• Termine News und Wissenswertes aus Saarbrücken, dem Saarland und der Welt:

Firmenlauf Saarbrücken – Jetzt anmelden!

Etwas mehr Normalität – das wünschen sich aktuell wohl viele. Um so gut es geht auf die Veranstaltungssaison 2021 vorbereitet zu sein, plant und arbeitet das Orgateam des dm Firmenlauf Saarbrücken momentan intensiv an Konzeptanpassungen. Motivierte Firmenlauf-Fans können sich ab sofort auch schon für die Veranstaltung am Freitag, 18. Juni registrieren und ihre Kollegen*innen motivieren. Denn feststeht: Egal, wie die Situation im Juni aussehen wird, der dm Firmenlauf Saarbrücken findet auf jeden Fall virtuell statt. Ob der Lauf dann auch in einer Liveumsetzung mit mehr Abstand und reduziertem Rahmenprogramm stattfinden kann, ist noch offen und wird je nach behördlicher Verordnung kurzfristig entschieden. Die Onlineanmeldung ist auf jeden Fall ab sofort geöffnet. Am Besten heute schon den Termin am 18. Juni vormerken und den Kolleg*innen ausrichten, dass wieder Firmenlaufzeit ist!

 

Alle Infos Informationen auf www.der- neue-firmenlauf.de, firmenlauf-sb@nplussport.de oder auf Facebook www.facebook.com/derneuefirmenlauf

Heimkino goes Oscars

Die Pandemie macht es möglich: Die Oscars kommen in die heimische Flimmerkiste. Über dreißig der nominierten Streifen kann man sich dieses Jahr sogar schon vor der Verleihung vom eigenen Sofa aus anschauen. Das ist natürlich ein Stück weit auch der Verschiebung des Spektakels um die goldenen Männlein in den April geschuldet, ist aber gleichermaßen auch Beleg für die stetig wachsende Rolle die Streaming-Portale als Produzenten von Kino-Blockbustern. Einziger Wermutstropfen der Topfavorit „Nomadsland“ ist dem amerikanischen Publikum vorbehalten. Hier die aussichtsreichen Kandidaten noch Plattformen geordnet: Netflix - „Mank“, zehn Nominierungen: darunter bester Film, bester Haupt- und Nebendarsteller, beste Regie, „The trial of the Chicago seven“, sechs Nominierungen, darunter bester Film, bestes Drehbuch , „Ma Rainey’s black bottom“, fünf Nominierungen, darunter beste Hauptdarsteller und -darstellerin, „News of the world“, vier Nominierungen, darunter beste Kamera, „Hillbilly elegy“, zwei Nominierungen, darunter beste Nebendarstellerin, „Pieces of a woman“, eine Nomminierung, beste Hauptdarstellerin. Amazon prime - „Sound of metal“, sechs Nominierungen, darunter bester Hauptdarsteller, beste Nebendarsteller, bester Schnitt , „One night in Miami“, drei Nominierungen, darunter bester Nebendarsteller, bester Song, „Borat subsequent moviefilm“, zwei Nominierungen, darunter beste Nebendarstellerin. Disney+ - „Soul“, drei Nominierungen, darunter bester animierter Film, „Mulan“, zwei Nominierungen, darunter beste Kostüme, beste Visual Effekte. Die Verleihungs-Gala gibt es dann am 25. April live auf ProSieben

 

Bretter, die die Welt bedeuten

Jonas Jonathan im Skaterparadies Luxembourg 2 - Foto Christian_Sommer_Media

Inzidenz hin, Corona her, es ist höchste Zeit für frische Luft. Gerade nach Wochen und Monaten mit Homeoffice und Lockdown ist außerdem wieder Bewegung angesagt. Zum Glück gibt es da Aktivitäten, die nie langweilig werden, und da sind Skateboards ganz vorne mit dabei. Zur Einstimmung auf die vier Rollen hier schon mal ein kleiner Überblick über die saarländische Skate-Geschichte und die aktuellen Möglichkeiten.

Legenden besagen, dass Skateboarding an der amerikanischen Westküste in den 1960er Jahren geboren wurde. Zu Zeiten, in denen keine Wellen zum Surfen vorhanden waren, bauten Pioniere Rollschuhe unter (Surf-)Bretter, um Strandpromenaden und Straßen zu befahren. Kurz darauf entstand aus dieser Idee eine Underground-Bewegung, als im Bundesstaat Kalifornien aufgrund von Wasserrationierungen viele Schwimmbäder und Pools nicht mehr mit Wasser befüllt werden durfte. Thrill-Suchende begannen „diese Wellen aus Beton“ zu surfen. Viele Jahrzehnte später ist Skateboarding mittlerweile ein Lifestyle, eine weltweite Bewegung, ein einträgliches Business und bald sogar eine offizielle olympische Disziplin. Längst hat sich Skateboarden zu einer Multi-Milliarden-Dollar-Industrie entwickelt, die als Kunstform und als Sport Millionen von Menschen auf der ganzen Welt beeinflusst, doch der Ursprung bleibt das intensive Verlangen nach Selbstausdruck und Verwirklichung.  (mehr …)

Take me out!

Sobald ein Saarländer im bundesweiten TV auftritt, ist normalerweise sofort Fremdschämen angesagt. Die blitzgescheite und schlagfertige Dillingerin Olla Matusiewicz hat jetzt im RTL-Erfolgsformat „Take me out“ eindrucksvoll unter Beweis gestellt, dass das auch ganz anders geht. (mehr …)

Unn…?

Hallo Mikrokosmonauten: Dialekt ist und bleibt die Sprache des Herzens!

Mein ehemaliger Chef kam aus dem Raum Lebach und hatte nicht nur die Angewohnheit, das „R“ zu rollen, sondern auch komische Fragen zu stellen, die ich, als gebürtige Saarbrückerin, die in einer völlig anderen Dialektzone aufwuchs, erst mal verarbeiten musste, um sie halbwegs  zu verstehen. Manchmal verstand ich sie allerdings gar nicht. Eines Morgens zum Beispiel saß ich etwas verschnupft und kränklich an meinem Computer. Ich hatte also schlicht und ergreifend die „Freck“. Als er ins Büro kam, musterte er mich mitleidig von oben bis unten und fragte: „Oh, Frau Hartmann,  angestoch‘ woar?“ Ich ließ die Frage sacken, ohne, dass sich mein Gehirn einen Reim auf den Sinn machen konnte. Und wenn ich keinen Sinn in Sätzen erkenne, steckt vermutlich etwas Schmutziges dahinter, oder? (mehr …)

Wer hat Angst vorm bösen Wolf

Es ist schon einige Zeit her, dass unsere Vorfahren die Entdeckung machten, dass Fingernägel am einfachsten durch aufrechtes Gehen sauber zu halten sind und es zum Schutz der Geschlechtsteile wie auch zum Schutz der Augen und des Appetits besser ist, bestimmte Körperstellen mit Fell zu bedecken. Damals kam der Mensch auch zu der Erkenntnis, dass sich sein Kopf nicht nur als Ziel für Keulenhiebe, sondern auch zum Denken eignet. Während daraufhin einige Homo sapiens begannen, Werkzeuge und Tupperware zu erfinden, um sich das Leben zu erleichtern, nutzten andere ihre Intelligenz dazu, um Ausreden zu erfinden. Ebenfalls um sich das Leben zu erleichtern… (mehr …)

Trampen, Träume und Tattoos

Als Daniel Klesen im Jahr 2014 nach Australien ging, tat er das im Rahmen seines BWL-Studiums. „Mein Wunsch war damals, irgendwann richtig viel Geld zu verdienen, so dass ich mir einen Lamborghini vor die Villa stellen kann", erzählt er mir lächelnd im Zoom-Meeting. Fünf Jahre später ist Daniel ein völlig anderer Mensch, der nicht mehr von schicken Luxuskarossen, sondern von einem erfüllten Leben mit Familie, Freunden und einer coolen Strandbar träumt.

(mehr …)

Saarländer triumphiert bei den eBillard World Masters

Zugegeben, der typische eGamer ist Reinhold Brückner nicht. Und trotzdem hat der 70jährige Rentner jetzt das Finale der „3 Cushion Masters“ im e-Billard erreicht. Der gebürtige Dudweiler hat sein halbes Leben dem Billard gewidmet, dem „echten“ Billard. Viele Jahre spielte er unter anderem für den BC Elversberg und schaffte es im Dreiband bis in die Relegation der 1. Liga. Im belgischen Gent konnte Reinhold Brückner ebenfalls auf sein Billardtalent aufmerksam machen und erreichte als einziger Nicht-Profi die Endrunde des Dreiband-Weltcups 1994. Nachdem seine zweite Ehefrau vor gut zwei Jahren verstarb, suchte sein Sohn nach einer passenden Ablenkung für ihn und machte ihn auf den E-Sport aufmerksam – und was wäre da naheliegender als Billard. Fast 27 Jahre nach seinem Weltcup-Erfolg mischte der mittlerweile 70jährige Anfang Februar die „3 Cushion World Masters“ im e-Billard tüchtig auf. Nach Siegen über „Manis“ aus Finnland, „Xgatox“ aus Kolumbien, „Creach“ aus Griechenland, Sang aus America und „Konti“ aus Deutschland und „Elektron“ aus der Türkei, erreichte er das Finale. Dort allerdings musste er sich „QRushless“ aus Ungarn geschlagen geben, aber der Titel als Vize-Champion der World Masters ist allemal genug Grund zum Feiern. Wir gratulieren!

 

SUMMACOM: Kommunikations – Dienstleister zeigt sich krisensicher und bietet langfristige Perspektiven

Kurzarbeit, Umsatzeinbrüche, Entlassungen: Einigen Branchen setzt die Corona-Krise sehr zu. Doch eine solche Krise birgt auch neue Chancen. Für alle, die jetzt in einen krisensicheren Job neu durchstarten wollen, ist der saarländische Kommunikationsdienstleister Summacom die richtige Adresse. (mehr …)

Schnell. Spontan. Treffend.

Das sind die drei Eigenschaften, die eine schlagfertige Person ausmachen. Im neusten Kurs der Online-Akademie der Union Stiftung lässt sich Schlagfertigkeit erlernen und verbessern. Rhetorik-Trainier und TOP-Speaker Wladislaw Jachtchenko führt in 71 kurzen Lektionen und Übungen in die 30 besten Techniken für Anfänger, Fortgeschrittene und Profis ein. Der Kurs ist kostenlos über die Online-Akademie der Union Stiftung erhältlich. Daneben bietet die Union Stiftung noch weitere Rhetorik-Kurse an, darunter auch einen Kurs zu Rhetorik für Videokonferenzen. „Wir wollen den Lockdown dazu nutzen, den Menschen auf digitalem Wege eine Möglichkeit zu bieten, sich und ihre Fähigkeiten stetig zu verbessern. Es ist uns als Union Stiftung darüber hinaus ein Anliegen, Bürgerinnen und Bürgern die sprachlichen Werkzeuge an die Hand zu geben, sich aktiv an Debatten und Diskussionen in unserer Demokratie zu beteiligen“, so JR Hans-Georg Warken, Vorstandsvorsitzender der Union Stiftung. Neben den Rhetorik-Kursen bietet die Union Stiftung im Rahmen ihrer Online-Akademie auch zahlreiche Kurse für Kommunalpolitiker*innen an.

Alle Kurse und weitere Infos auf www.unionstiftung.de/online-akademie

Trending

Most Discussed

Corona: Sicher, schnell und kostenlos testen!

Clubzone September 2016

Clubzone Januar 2017

Clubzone Februar 2017