• Termine News und Wissenswertes aus Saarbrücken, dem Saarland und der Welt:
Clubzone

Clubzone August 2019

Bei erneuten Temperaturen knapp unter 40 Grad – wohlgemerkt im Freien und nicht im BLAU – hätte auch diese Kolumne eigentlich wieder mit einer hymnischen Belobigung des Wettergottes für das prima Klima anfangen sollen, doch dann begannen die ersten Berufsnörgler zu jammern. Zu heiß wäre es, zu schwül. Was ein Quatsch, denn jeder weiß, dass es genau drei Dinge bei einer echt guten Party nicht gibt: zu voll, zu laut, zu heiß. Also aufhören mit Mimimi und einfach weiter eskalieren. Doch von der bangen Frage, ob es jetzt vielleicht auch mal etwas kühler werden könnte oder warum kaum Clubs über richtige Klimaanlagen verfügen, ließen sich Gott sei Dank grooße Teile der Saarbrücker Club- und Partyszene nicht beeindrucken und es wurde einfach ungebremst weiter geschwitzt. Da war aber auch wirklich alles dabei: jede Menge Freiluft-Bespaßlichkeiten, die Rückkehr einer tollen Startrampe-Location und natürlich die geballte Vorfreude auf die nächste Party- So muss das sein. Und jetzt auf ins wilde Treiben …

Wie schon die letzten Jahre gab’s auch diesen Sommer jede Menge Partyspaß auf der Saar. Diverse Boote wurden gekentert und ganz vorne mit dabei in der Publikumsgunst waren natürlich die Schiffchen von DJ und Partymacher Moh. Der konnte pünktlich zum ALTSTADTFEST mit drei Tagen bestem Wetter, mega Partys, tollen Gästen und Top-DJs auftrumpfen. Mit von der Partie waren Schotti, Inferno, Maicykel, Schmittsches Theorem, Chico Deluxe, Dr. DJ, Mayze, Yannick Maurer, Patrick S. und natürlich Kapitän Moh. Eines von vielen Highlights war definitiv, als Schotti ein kleines Schwimmchen machen musste, nachdem er versehentlich den Deckel einer Kühlbox über Bord geworfen hatte. Man kann also tatsächlich in der Saar schwimmen gehen und das ist sogar an einigen Stellen erlaubt. Temperatur-Highlight war der Sonntags mit 39 Grad, aber dem wurde mit bunten Sonnenschirmen, eisgekühlten Getränken und geiler Mukke getrotzt. Daumen hoch!

Aber damit nicht genug Action auf der Saar. Auch das HÄMPELS-Partyboot durchbrach mal wieder alle Rekorde! Über zweihundert Party-People feierten ein Fest, das sie wohl so schnell nicht vergessen werden! Bei 30 Grad und Sonne pur gab‘s von Anfang an kein Halten mehr! Das DJ-Line-Up war aber auch wirklich grandios: Splash, Mokanix & PhilGood, Snow und der nicht zu übertreffende God of House-Music Michael Kastel brachten permanent das ganze Schiff zum Beben! Der Durst der Protagonisten war aber leider auch sooo groß, dass der Weinvorrat schon gegen 20 Uhr zu neige ging. Zum Glück gab es die gleichen Probleme nicht auch noch mit Crémant, sonst hätten sie wohl den Kahn versenkt!

Auch das nächste Partyhighlight fand auf unserem Flüsschen statt. Ein ganz besonderes Party-Abenteuer konnten die Gäste des ersten MAGNET BOOT 2019 erleben – zumindest diejenigen, die sich frühzeitig eines der begehrten Tickets gesichert haben. Bereits im sechsten Jahr ging es feucht-fröhlich im doppelten Sinne im Juni zu! Nach all dem Trubel um die von der Stadt gecancelten MOA OPEN AIRS im Bürgerpark, war es endlich mal wieder an der Zeit, sich den angenehmen Seiten des Party-Daseins hinzugeben. Mit Part 1 der sagenumwobenen MAGNET BOOT PARTYS legte die Techno-Crew dann direkt eine echte Punktlandung hin – in Sachen Stimmung und Sound, aber auch was das Wetter angeht. Denn so verregnet die Prognosen auch aussahen – pünktlich zum Boarding spendierte Petrus ‘ne Runde strahlenden Sonnenschein für alle. Wem es da noch nicht warm ums Herz wurde, dem zauberten schließlich die DJs ein fettes Grinsen ins Gesicht: Apex b2b Römisch 111, Ron Schatte, Symplus, Psyko-Pal b2b Ra Ph, Élo b2b Guigz und Lorgodiena b2b Conroy lieferten hier Techno und Tech-House par exellence! Im Rahmen des Saar-Spektakels am 3. August 2019 sticht dann das MAGNET BOOT 2 MMXIX in See, diesmal mit Sven Sossong, Netty Hugo, Marbouz & Louds, Schmitzkowsky und vielen anderen Lokalhelden. Ahoi!

Die Jungs und Mädels der APARTMENT Crew haben im Juli mal wieder ihren Leitsatz bewiesen: In our APARTMENT we are all equal. Wie alles, was jemals durch die Decke ging, hat auch das Apartment mal klein angefangen. Mit 150 Gästen auf der ersten Party. Vor mittlerweile fast drei Jahren. Eigentlich nur als eine einmalige Party geplant, entwickelte sich schnell ein Freundeskreis. Zwischen Veranstaltern, DJs und vor allem Gästen. Man kennt sich eben im Apartment. Was so winzig und familiär angefangen hat, ist mittlerweile die Adresse in Saarbrücken für eskalatives Rumspringen und Konfettigewitter geworden. Abseits der schnöden, immer gleichen Partylandschaft gibt es im APARTMENT immer wieder neue und Verrückte Dinge zu bestaunen. Trotzdem bleibt es sich selbst und den Gästen Treu. Die neue Party HOUSE DES BASSES, angelehnt an die Netflix Erfolgsserie: “Haus des Geldes“ bewies ein weiteres Mal, mit wie viel Kreativität und Liebe zum Detail hier Veranstaltungen geplant werden. Das spiegelte sich an dem Abend auch in der Besucherzahl und vor allem in der Stimmung wieder. Davon, dass die Leute im Sommer weniger in Clubs feiern gehen war auch bei der letzten Ausgabe der ZULU NATION im Apartment nichts zu merken. Die Party schlug, wie eine Bombe. Kein Wunder, musikalisch gab es eine erfrischende Abwechslung auf dem Mainfloor: DJ Big Radical und sein MC DJ Parlae sorgten gemeinsam mit DJ Dr.Bo gemeinsam auf dem Mainflooor für Good Vibes, während DJ Kasir den zweiten Floor abriss und parallel dazu seinen eigenen Geburtstag feierte. Da können wir nur sagen: Herzlichen Glückwunsch an die beiden Veranstalterinnen, es war mal wieder ein sehr gelungener Abend. Die nächste Zulu findet am 17.08. statt, wir sind jetzt schon gespannt wie der sprichwörtliche Flitzebogen.

Zu den Clubs, die diesen Sommer so richtig durch die Decke gingen, gehörte ohne den geringsten Zweifel das SOHO in der Kaiserstraße. Gerade im Juni und Juli, den Sommermonate in denen es angeblich eigentlich etwas ruhiger zur Sache geht, ging es hier richtig krass ab. Bei Höchsttemperaturen nahe dem Partysiedepunkt wurde gnadenlos abgefeiert und der Laden zum Beben gebracht. Den Juni hat das SOHO mit der mittlerweile legendären ALTSTADTFEST AFTERSHOW abgeschlossen. Deko vom Feinsten und Musik, die einfach nur nach vorne ging. Was diese Ausnahmeparty mal wieder auszeichnete, waren eindeutig de Gesangseinlagen der Menge, wenn der DJ mal kurz den Regler runterzieht. Schön schief und grell, so wie es eben sein  muss. Den Anfang der Juli-Madness machte dann die OLDSCHOOL und VERRÜCKT. Dank ungebremster Eskalation, Berliner Luft Infusionen, Wodka Spritzen hatte der DJ leichtes Spiel und die richtige Stimmung war im Handumdrehen erreicht. Die ZEITREISE eine Woche danach übertraf wieder einmal alle Erwartungen. Dass diese Party zu einer der angesagtesten und erfolgreichsten im SOHO gehört, ist längst kein Geheimnis mehr, aber dass selbst bei Temperaturen deutlich über 30° solch eine grandiose Party durch die Decke geht, hatte wohl niemand für möglich gehalten. Dem stand dann auch die MÄDCHEN MÄDCHEN Party nur ein paar Tage später in nichts wirklich nach, was vielleicht auch ein klein wenig daran gelegen hat, dass die holde Weiblichkeit einen satten Rabatt bei den Getränkepreisen eingeräumt bekommt – unglaubliche 50 Prozent, auf alles! Kann man sich ruhig für die Augustausgabe schon mal merken.

Zum guten Schluss dürfen wir auf keinen Fall die hochwillkommenste Neu- bzw. Wiedereröffnung des letzten Monats unterschlagen: das ZAPATA ist zurück! Viele Jahre eine feste Größe nicht nur im Nachtleben unsere Landeshauptstädtchens, begeistert der Laden jetzt nach längerer Pause auch wieder mit seinem grandiosen Hinterhof zwischen Mainzer Straße und Neugässchen. Zu verdanken haben wir diesen toll gelungenen Relaunch (mal wieder) Oliver Häfele, dem wir damit eine weitere gastronomischen Perle in unserem Städtchen zu verdanken haben. Der hat dem Laden nicht nur ein ganz fantastisches, neues Erscheinungsbild hingezaubert. Besonders der Hof ist ein echtes Träumchen geworden, sondern hat auch das kulinarische Angebot gepimpt. Aus der reinen Tapas Bar ist quasi ein Restaurant mit einem breiten Angebot an mediterraner Küche geworden, aber natürlich gibt es auch weiterhin die kleinen, spanischen Leckerlis. Kurzum, ein wunderbare Anlaufstelle für morgens, mittags, abends und wieder eine tolle Startbasis für lange Partynächte, mit nur einem Nachteil. Das Ganze ist so hinreißend geworden, dass durchaus die Gefahr besteht gleich vor Ort und Stelle im ZAPATA die Nacht zum Tage zu machen!

In diesem Sinne, take care   J.K.T.

Previous ArticleNext Article