• Termine News und Wissenswertes aus Saarbrücken, dem Saarland und der Welt:
Clubzone

Clubzone Januar 2020

Herein spaziert in ein neues Jahr voller Partyspaß und Clubschabernack an den Ufern der Saar. Nach den letzten, wirklich ausgesprochen turbulenten, Wochen zu urteilen, geht 2019 mit Sicherheit als einer der partytechnisch gesehen, besseren Jahrgänge in die Annalen unseres schönsten Bundeslandes der Welt ein. Insbesondere die ungebremsten Vorkommnisse und moralisch zweifelhaften Geschehnisse der Weihnachtswoche und vor allem die herrlich ausufernden Ausnahmezustände in der Silvesternacht müssen ausführlich behandelt werden – nur leider nicht in dieser Ausgabe. Denn da ganz überraschend auch dieser Jahr wieder unsere Druckerei partout nicht dazu zu bewegen war, über die Feiertage dieses auflagenstärkste Fachmagazin für Partyklatsch und Feiertratsch zu drucken, können wir heuer nur die Ausschweifungen der ersten drei Dezemberwochen behandeln. Die Weihnachts- und Silvesterdramen gibt’s dann wie immer in der nächsten Ausgabe, aber in schöner und liebgewonnener Tradition haben wir so die Möglichkeit, außer dem aktuellen Party- und Clubtreiben, wieder die grandiosesten Glanzleistungen des zu Ende gegangenen Jahres zu würdigen.

Saarbrücken lebt! Jedenfalls seit das EGO da ist. Der Laden in der Trierer Straße schlug wie eine Bombe im Nachleben ein. Vom Start weg stellte der niegelnagelneue Club unter Beweis, dass der Zustand der totalen Eskalation mehr als machbar ist. Der Sound, die riesige LED-Wand und die Show sind wirklich einmalig. Kein Wunder, dass der Laden seit der Eröffnung aus allen Nähten platzt. Die Macher feiert dort wirklich derart hart ab, wie man es sonst kaum an anderer Stelle in unserer schönen Gemeinde sieht. Berge an Konfetti, super Acts, künstlerische Showeinlagen, Trapezkünstler. Die Tanzfläche von der ersten bis zur letzten Minuten voll, alle am Abfeiern und jede Mange Schampus, Feuerwerk und Zirkus. So soll es sein!

Demgegenüber hat die Kult-LBGT-Party FINALLY ausgefeiert. Jedenfalls in der GARAGE. Im Dezember wurde also zum letzten Mal die GARAGE aufblühen gelassen. Das Ganze war ein entsprechend großer Knall mit allem Pipapo. Eine echt legendäre Weihnachtsparty mit Mariah Careys „All i want for christmas“ zum Abschluss, bei der DJ-Meister  Michael Kastel kein Halten kannte und mit Freundin aufs Parkett hüpfte. Dazu gab’s natürlich wie bei der FINALLY nicht anders vorstellbar, massenweise Schnee von der Decke. Den Termin, jeden zweiten Samstag eines Monats wird übrigens eine Party namens WARME NÄCHTE übernehmen, die allerdings nicht mit dem gleichnamigen Kultevent zu tun hat, das fast ein Vierteljahrhundert Partygeschichte geschrieben hatte. Nur waren die damaligen Macher nicht clever genug sich den Namen richtig schützen zu lassen. Na ja, warten wir mal ab, was das wird ab Januar – und im Zweifelsfall gibt’s in Saarbrücken dann eine gut besuchte Party mehr und darüber kann sich ja niemand ernsthaft beschweren.

Die FINALLY hat sich aber mitnichten für immer verabschiedet, denn die regenbogenbunte Party wechselt nur die Location und geht fortan im BLAU an den Start. Dort herrschte schon in den letzten Wochen gehobene Vorfreude auf die Premiere pünktlich zum 20. Geburtstag des blauen Schwitzkellers. Das heißt drei Floors, FREDRIK Food Lounge und vieles mehr. Die Schwulen und Lesbenszene hat somit ein neues  Zuhause gefunden.

Derweil haben sie im BLAU den ganzen Dezember schon den Partyamok zelebriert. Darunter auch die dritte Ausgabe der BLAU ALLSTARS, die den ganzen Laden nach allen Regeln der Kunst auseinander genommen haben. Ein weiteres Highlight war die AStA Weihnachtsfeierei, die derart geplatzt ist, dass leider richtig viele Leute das Nachsehen hatten, weil sie schlichtweg wegen Platzmangels nicht mehr reinkamen. Das AStA Eventteam um Andreas S. und Michi F. hat wieder mit dafür gesorgt, dass für Studenten das BLAU ganz weit vorne ist und bleibt. Rückblickend war 2019 seit langer Zeit das erfolgreichste Jahr für den Feierkeller. Und ehrlich gesagt, haben wir jetzt schon ein bisschen Angst vor dem, was da diesen Monat abgehen wird, denn es steht wie gesagt der 20. Geburtstag mit entsprechenden Feierlichkeiten wie eben der neuen FINALLY, der nächsten Ausgabe der BLAU ALLSTARS und vielem mehr ins Haus. 2020 kann kommen!

Im APARTMENT konnte man im Dezember beobachten, dass feiern nicht bloß Musik und Alkohol bedeutet. Liebevoll durchdachte Partys, mit einzigartigen Themen. Dekorationen und Aufbauten, die in Kunsthallen auch nicht fehl am Platz wären. Oft genug lassen wir uns dazu verleiten nur von Musik und den DJs zu sprechen. Aber was einen Club vor allem zu einem Zuhause macht, ist ein tolles Team. Nein, eine große Familie, machen das APARTMENT aus. Beispiel gefällig? Timo! Timo ist der Lichtbringer, Erleuchter und Stimmungsgott in der Apartment Familie. Kein anderer vermag das Lichtorchester, dass das APARTMENT schmückt, so zum Glühen zu bringen wie er. Noch ein Beispiel? Shakina! Nein, nicht Shakira… Shakina heißt die gute und steht der kolumbianischen Pop-Rock Sängerin in nichts nach. Die Powerfrau schaffte es selbst, in einem bis zum Platzen gefüllten Laden im Nu durch die Wellen von Feierwütigen Gästen zu schwimmen und an ihrem Ziel, einer VIP-Lounge, anzukommen. Und das bewaffnet mit Eimern voller Eis und Alkohol, die wahrscheinlich halb so viel wiegen wie sie selbst. Wir könnten ewig so weiter machen, denn aus der Familie sind alle wirklich einzigartig und machen einen klasse Job! Da ist es kein Wunder, dass diese Familie es schaffte, das APARTMENT zu öffnen und am gleichen Abend das UT-Kino mit der neuen Party PREMIERE zu auseinander zu reißen. Ja der Dezember war bombastisch. Sylvester war der Knaller und Weihnachten feierte man hier im Zuhause in der City – im APARTMENT eben. Wir sind gespannt auf das nächste Jahr. Man munkelt, die Party im UT-Kino bekommt ein Sequel und dann steht im Januar auch noch ein großes Jubiläum an, aber davon verraten wir noch nicht zu viel.

Allerheftigste Feiere gab es auch bei der GLORIA-Revival-Party, die erstmals bei Nassar in der BEL ETAGE der Spielbank im Deutschmühlenthal stattfand. Was die Partymeute dort veranstaltete, war an Eskalationspotential kaum zu überbieten und man musste schon ganz genau hingucken, um zu bemerken, dass es im harten Kern größtenteils über Ü40jährige waren, die sich so grandios daneben benahmen. Zentraler Hotspot war natürlich der Mainfloor zelebriert von Gloria-Großmeister DJ Kasimir himself. Hier kehrten die gloriösen Ehemaligen lautstark und ungebremst in die etwas anderen Achtziger zurück. In der Erinnerung seiner Gäste und des ehemaligen Personals lebt die ehemalige Kultdisco ungemein vital bis heute weiter, wie eben auch diese Party außer Rand und Band unter Beweis stellte. Sehr unterhaltsam auch die Gesichter einiger junger Menschen, die sich in die BEL ETAGE verirrt hatten und eine „normale“ 80er Party erwarteten. Denn spätestens beim ersten Pogo auf den „Nellie the Elephant“ oder den „Irish Rover“ war klar, hier ist etwas sehr Spezielles am Start. Von Chartmüll war genau wie in den originalen Jahren keine Spur, dafür gab’s ja den Schulterpolster-Floor, stattdessen bohrte sich Independent Mucke und Gitarren Mucke in die Gehörgänge, gemischt mit ein bisschen frühem House und New School Hip Hop. Eben exakt jene unheilige Mischung, der diese Party ihren legendären Ruf verdankt. Wenn das so weiter geht, werden bald auch dieses Revivals fast so legendär wie der einstige Disco-Palast sein. Wir wären dabei!

Totgesagte leben länger und das gilt ganz besonders für KULTURFABRIK! Denn deren Nachfolger EVENTARENA legt eine Partysensation nach der nächsten hin. Eins von vielen Highlights war die MOST WANTED mit absoluter Ausnahmestimmung, aber das war ja auch kein Wunder, denn immerhin hatten sich mit DER UTOPISCHE DEUTSCHRAP TURNUP, CLASSIC und BLACK DIAMONDS die angesagtesten Black & HipHop Partys zusammen getan, um eine Party für die Geschichtsbücher auf die Feiermeute loszulassen. Da war die Riesenschlange vor der Tür vorprogrammiert und irgendwo auch der Einlass-Stop wegen drohender Überfüllung – und das schon um kurz vor Eins. Von drinnen schallte die Musik unerbittlich nach außen und so wurde den zahllosen auf Einlass Harrenden schon vor der Tür wird klar: dieses Event lohnt sich. Greg Santana, DJ Now, DJ Fresh Prince, DJ Mayze, Fräulein Else und andere rockten drinnen ordentlich die Turntables mit dem Besten aus Deutschrap, RnB, Trap, Oldschool und Newschool. Die Stimmung und Energie war der Wahnsinn, die Besucher tanzten und hatten Spaß als gäbe es kein Morgen. Der Morgen kam aber trotzdem, aber da war die Feierei noch lange nicht am Ende. Die eskalierte so sehr, dass sich die Türen der EVENTARENA erst am frühen Sonntagmorgen schlossen. Und auch nach dem Event reißt das positive Feedback nicht ab.

Der MAUERPFEIFFER ist nun seit dreieinhalb Jahren bereits fester Bestandteil des Saarbrücker Nachtlebens und somit ist der Jahresbeginn der perfekte Zeitpunkt, ein kleines Resümee zu ziehen. Würde man das dort bereits stattgefundene Programm hier auflisten wollen, würde das definitiv den Rahmen sprengen. Eigentlich bedarf es keiner weiteren Worte, denn wer nur einmal da war, dem wird direkt klar, dass auch der MAUERPFEIFFER eine echte Bereicherung für Saarbrücken darstellt. Selten ist eine Nacht vergangen, in der weniger als zwei oder mehr musikalische Gäste eingeflogen wurden, um Saarbrücken zu zeigen, was man sich hinter den Mauern am Ludwigskreisel unter guter elektronischer Musik vorstellt. Und wenn man Augen- und Ohrenzeugen Glauben schenken darf, dann brauchen wir uns wohl auch die nächste Zeit keine weiteren Sorgen um die Qualität des hier Gebotenen machen. Nachtschwärmern und Clubabhängige werden auch 2020 zum MAUERPFEIFFER pilgern können und dort Clubnächte der ganz eigenen Art zu erleben.

In diesem Sinne und take care    J.K.T

Previous ArticleNext Article