• Termine News und Wissenswertes aus Saarbrücken, dem Saarland und der Welt:
Clubzone

Clubzone November 2018

Keine Atempause, Geschichte wird gemacht! Jetzt geht es auf in die alljährliche Hochsaison der nächtlichen Feierei. Tatsächlich ging mit dem Oktober ein Partyjahr in die letzte Runde, das wahrlich nicht arm an abgefahrenen Exzessen war und natürlich machten auch die letzten Wochen keine Ausnahme. Fest zu halten bleibt in jedem Falle, dass auch dieses Jahr in Sichtweite seines Endes deutliche Anstrengungen unternahm, in Sachen unheiliger Feierei noch ‘ne Schippe drauf zu legen. Nur allzu gerne würden wir hier jetzt noch über die zahlreichen saarländischen Oktoberfeste lästern und ausschweifend der üblen Nachrede frönen, aber obwohl es mit Sicherheit jede Menge eindeutig zweideutiges und pikantes Material gäbe, müssen wir leider passen. Mit Müh’ und Not können wir uns gerade noch daran erinnern, dass das OKTOBERFEST in St. Ingbert vom ersten Moment wieder der absolute Hammer war. Danach ist allerdings Fehlanzeige was das redaktionelle Partygedächtnis angeht. Von daher beginnen wir lieber mit Feiereien, die unvergesslich waren – zumindest soweit wir uns erinnern können.

Grandios war die Premiere der SR1-Ü30 PARTY in der BEL ETAGE der Saarbrücker Spielbank. Zwei Dinge sind vom Start weg überaus positiv aufgefallen: erstens, die BEL ETAGE ist ein wirklich toller Veranstaltungsort und sollte künftig viel mehr in den Mittelpunkt des Nachtlebens unserer Gemeinde gerückt werden. Klasse Location mit jeder Menge Parkplätzen direkt auf der gegenüberliegenden Straßenseite und einer herrlichen Terrasse mit Blick über den nächtlichen DFG, die bei den milden Temperaturen Anfang Oktober nicht nur von den Rauchern gerne für ein kleines Tanzpäuschen genutzt wurde. Zweitens fiel von der ersten Minute auf, dass sich die vielen Miesmacher getäuscht hatten, die ungefragt mutmaßten, dass bei der riesigen Konkurrenz an Ü30 Partys am selben Abend in St. Ingbert, Dillingen und Losheim – und etlichen Oktoberfesten – wohl nicht viele Gäste vorbei schauen würden. Weit gefehlt, kann man da nur sagen, denn schon 45 Minuten vor dem offiziellen Beginn machten es sich die ersten Gruppen in der extra dekorierten und mit zwei zusätzlichen Theken versehen BEL ETAGE bequem. Schlag Zehn wurde dann die Tanzfläche erobert und DJ Kasimir überzeugte gewohnt souverän mit einem Mix aus aktuellen Hits und dem Besten der letzten Jahrzehnte. Einziger, klitzekleiner Wermutstropfen war der Komplettausfall der Lichttechnik kurz vor Drei, den einige Gäste als dezenten Hinweis auf den baldigen Feierabend missverstanden. Aber nach knapp einer halben Stunde war der Fehler gefunden und die verbleiben Gäste konnte wieder im rechten Licht auf der Tanzfläche glänzen. Kurz und gut, das war eine richtig gelungen Premiere, die große Lust auf die nächste Ausgabe der SR1 Ü30 PARTY in der BEL ETAGE macht, wie immer am ersten Samstag im Monat.

Eine Premiere gab es auch im guten, alten BLAUen Schwitzekeller zu feiern. Die neue Partyreihe BON VOYAGE ging erstmal an den Start und begeisterte sofort mit jeder Menge Ramba Zamba in Form. An den Decks im Theater DJ Fresh Prince und Faissal, der das größtenteils weibliche Publikum mit seinem Livegesang gnadenlos verzauberte, und in der Lounge Fink & Sperling mit sattem Deutschrap. Im Salon gab’s derweilen wieder die Shooting-Stars des Jahres auf die Ohren: Benny Dutka & Talia arbeiten kräftig an der eigenen Legende weiter und lieferten ganz besonders fulminante elektronische Leckerbissen für unterwegs. Damit ist ganz klar das Rezept gefunden mit dem die Reise von nun an jeden ersten Samstag ohne Umsteigen direkt ins BLAU geht.

Bei der zweiten Ausgabe der HEARTBEATS im SCHÖNECKER, der neuen Museumsbar in der Modernen Galerie, war erneut die Hölle los. Knapp 400 Party-People feierten, als ob es kein Morgen gäbe. Dabei wurde die sonst noch nicht so bekannte Location in einen stylischen Club verwandelt, was bei den Gästen auch richtig gut ankam. Hier könnte sich durchaus ein neuer Party-Hotspot entwickeln. Die Decks und Laptops waren natürlich wieder fest in der Hand von den Gute-Laune-Deejays Splash&Snow, die auch wieder einige House Classics Partyraketen abfeuerten. Da gab‘s natürlich bei der Tanzmeute kein Halten mehr! Weiter geht’s mit den HEARTBEATS glücklicherweise schon Mitte November in der TANTE MAJA! Nicht verpassen – denn da herrscht wieder absolute Absturzgefahr!!!

Der Oktober im APARTMENT war genau so heiß, wie die das eher Spätsommerliche Wetter! Bombastisch ging der Monat los mit der 3 Jahresfeier der namensgebenden Party: APARTMENT. Nebst viel Konfetti und standesgemäß total durchgeknallter Deko, trafen sich dort alte, bekannte Apartment-Gänger und viele neugierige Studis. Ein weiteres Highlight im Oktober war die fünfte Ausgabe der überüber-Party: ZULU NATION! Die besten DJs rissen den Laden komplett auseinander und ließen die Gäste mal so richtig ausrasten zu den fettesten HipHop und Trap Bässen überhaupt. Schon am frühen Abend hieß es: Einlassstopp. Wirklich aller Ehren wert, was Chiara G. und Martha B. eines der ganz seltenen, rein weiblichen Veranstalterteams, da auf die Beine gestellt haben. Das Konzept aus positiven Vibes und Null Toleranz gegenüber Stress und Rassismus hat wieder voll gepunktet und von den Decks aus haben DJ Basepay, DJ Fresh Prince, DJ Cliff T, Dj Dr. Bo und DJ Kasir das APARTMENT richtig in Brand gesetzt. Nicht weniger heiß, das Marketing. So konnte man die beiden Veranstalterinnen dabei beobachten, wie sie morgens um 6 Uhr in der Bahnhofstraße auf dem Boden rumrutschen und den Boden mit ihren Kreidekunstwerken schmückten. Was zunächst wie eine Schnapsidee aussah, stellte sich schnell als effiziente Guerilla Marketing Strategie heraus. Zudem gab es für alle Supporter im Promoteam ein individuelles Video, welches einen Einblick in die musikalische Welt von ZULU NATION bot, sodass bereits Wochen vor der Veranstaltung auf sämtlichen Social Media Kanälen tagtäglich omnipräsent war. Was soll man da sagen? Tolle Party, tolle Werbung, wir sind gespannt auf die kommende ZULU NATION im Dezember.

Der SOHO Club Saarbrücken verabschiedete den Sommer mit seiner legendären 90er PARTY. Dort bekamen die zahlreichen Gäste wie jeden vierten Samstag im Monat alles, was das 90er Herz begehrt und Kindheitserinnerungen erwachen lässt. Specials wie Vodka Ahoi, eine tolle Dekoration, die einen in die 90er zurückversetzte und viele weitere Überraschungen komplettierten diese exzessive Party. Im Oktober ging es dann weiter mit der ZEITREISE! Hier gab‘s nicht nur die Klassiker aus den 90ern, sondern zusätzlich auch noch die 2000er und die aktuellsten Hits. Einfach von allem das Beste. Ein Motto, so einfach wie genial – ein absoluter Dauerbrenner. Das Highlight folgte dann bei der SOHO ALLSTARS Sportlerparty. Wahnsinn was hier abging. Nicht nur die Sportler, sondern auch alle Sports-Freunde und Allstars Stammgäste feierten als gäbe es kein Morgen. Neben Tischfußball, Dartscheiben, Trikots und Fußballeskapaden, kamen auch an der Theke alle auf Ihre Kosten. Es war ein legendärer Abend, der hoffentlich schon bald in seine nächste Runde geht.

Anfang Oktober wurde der zweite Geburtstag von SAM’S BISTRO MAROCAIN gefeiert, einem der ganz wenigen gut gemachten Locations mit Live Musik von der hauseigenen Bühne. Zur Feier des Tages gab es ein großes marokkanisches Buffet und viele Getränke zum Sonderpreis und eine Live Jam Session gab’s noch dazu. Und bevor sich jetzt einer fragt, seit wann hier denn Speiselokale gefeiert werden, kommt hier gleich der Hinweis darauf, dass es dort zwar schlichtweg geniale marokkanische Küche zu verköstigen gibt, aber sobald die Küche geschlossen hat, gibt’s hier richtig gute Musik auf die Ohren. Manchmal auch aus der Tonkonserve von diversen DJs präsentiert, aber meistenteils live und mit der Hand gemacht! Da lässt Tom E., der Lebensgefährte von Chefin Sam, seine hervorragenden Kontakte zur Saarbrücker Musikerinnen spielen und greift auch selber zum Instrument. Ein absoluter Ausgehtipp für jedes Wochenende, der nicht eben wenige an die legendären Musikkneipe ROUTE 66, die hier vor über 40 Jahren eine echte Tradition begründete als das Nauwieser Viertel ansonsten noch eher dem Rotlicht und der Halbwelt vorbehalten war. Inzwischen hat sich die Nauwies gerade wegen solcher Lokale wie SAM’S BISTRO MAROCAIN längst zum absoluten Szenekiez entwickelt hat. Aber mehr und mehr werdenden Neueröffnungen sind erneut Beleg dafür, dass hier auch gerade abseits der traditionellen Indie-Avantgarde-Szene jede Menge Nachtleben vitale Urstände feiert. Hingehen!

Aber nicht nur im Nauwieser Viertel finden DJs in eher ungewöhnlichen Locations ihr Publikum. Das FREDRIK im Alt-Saarbrücker Luisenviertel hat mittlerweile extrem viele Freunde gefunden, die hier mal bei kleinen Leckereien eine Pause vom Alltag einlegen. Das hier auch Abends einiges gehen kann, stellte Ende September der KIMDO MEETS FREDRIK Abend mit der POP UP SUSHI LOUNGE eindrucksvoll unter Beweis. Passend auch der Soundtrack von DJ Sascha Kauerauf der sensationell ausgewählte japanische Funk und Disco Tunes als Begleitung zum Besten gab. Da war allseits gute Laune vorprogrammiert und die Leute haben bestens gestimmt mitgegroovt. Toller Abend, der dringend wiederholt werden sollte.

Ganz großer Dank geht abschließend noch an die HALLOWEEN PARTY in der Congresshalle. Mit den Radiospots, die im Oktober auf das Partyhighlight hinwiesen, wurde endlich mal beherzt ein weit verbreiteter Irrglaube ausgeräumt. Immer wieder wurde nämlich schon über Jahr der Vorname von unser aller Lieblings-DJ Michael Kastel falsch ausgesprochen. Eigentlich hätte der längst selber was sagen müssen, aber dem Guten ist jeder Rummel um seine Person wohl ein Graus und so hielt er sich bisher bescheiden zurück. Nun aber ist es raus und die falsche, deutsche Aussprache des Namens „Michael“ sollte der Vergangenheit angehören. Wie wir jetzt alle hören konnten, wird Michael natürlich amerikanisch ausgesprochen werden. Also, ab sofort bitte nur noch „Meikel“ Kastel!

In diesem Sinne, take care   J.K.T.

Previous ArticleNext Article