• Termine News und Wissenswertes aus Saarbrücken, dem Saarland und der Welt:
Leben & co

Der Hingucker

Auf den ersten Blick würde man Jannik Secco vielleicht eher vor der Kamera als dahinter vermuten. Doch nur, weil der saarländische Fotograf selbst aussieht wie ein Model, bedeutet das noch lange nicht, dass er nicht mit Kamera umgehen kann – im Gegenteil! Anders ausgedrückt: ein echter Hingucker mit einem sicheren Auge für Hingucker! 

Im echten Leben ist Jannik Secco, ein gebürtiger Neunkircher, der in Quierschied aufgewachsen ist und seit Jahren in Wemmetsweiler lebt, eigentlich gelernter Veranstaltungskaufmann und hat auch schon als DJ überzeugen können. Aber nicht zuletzt durch die Corona-Pandemie hat sich der 23-jährige in den letzten Monaten auf die Fotografie konzentriert und damit ganz offenischtlich voll ins Schwarze getroffen.

 

L!VE: Seit wann machst Du ernsthaft/professionell Fotos?

Jannik Secco: Ich habe tatsächlich erst Januar diesen Jahres mit der Fotografie begonnen

 

L!VE: Gab es durch Deine Familie „künstlerische“ Einflüsse?

JS: Nichts, was mich explizit zu meiner Fotografie gebracht hat. Allerdings kann meine Tante sehr gut zeichnen (lacht).

 

L!VE: Gibt es irgendwelche „Vorbilder“, die Dein heutiges Arbeiten beeinflusst haben?

JS: Es gibt viele große Künstler in der Szene. Dennoch würde ich nicht sagen, dass ich ein spezielles Vorbild habe. An meiner Arbeit kann man auch erkennen, dass ich mich nicht an einen bestimmten Stil halte, sondern individuell entscheide, was am besten zum Gesamtbild passt.

 

L!VE: Warum fotografierst du?

JS: Mein Hauptbeweggrund ist ganz simpel, der Spaß an dem Ganzen. Die Arbeit mit Menschen macht mir wahnsinnig viel Freude. Wenn ich dann noch sehe, wie glücklich meine Kunden über die Ergebnisse sind, bin ich nochmals mehr davon überzeugt, dass es eine gute Entscheidung war, mit der Fotografie anzufangen.

 

L!VE: Hast Du Dir Deine Skills selber beigebracht , also learning by doing, oder von Bekannten, Kursen oder Praktika profitiert?

JS: Gelernt habe ich durch das Fotografieren selbst. Hierbei habe ich mich einfach ausprobiert. Zusätzlich habe ich mich viel über Bücher und das Internet in die Fotografie eingelesen und über Videos weitergebildet.

 

L!VE: Hast Du irgendwelche bevorzugte Richtungen, zum Beispiel Portraits oder Mode?

JS: Angefangen habe ich mit Portraits, was mir bisher auch immer noch am meisten Spaß macht. Allerdings konnte ich mich mittlerweile auch in anderen Bereichen wie der Hochzeits- und Tierfotografie, sowie der Videografie erfolgreich ausprobieren.

 

L!VE: Was war Deine erste Kamera und womit fotografierst Du aktuell am liebsten?

JS: Meine erste Kamera war eine Sony Alpha 6000 mit einem 50mm 1.8 Objektiv. Daraufhin bin ich auf eine Sony Alpha 7III umgestiegen. Mit dieser fotografiere ich am liebsten mit einem 85mm 1.8 Objektiv.

 

L!VE: Wie wichtig ist Dir die Nachbearbeitung Deiner Bilder?

JS: Mit der Nachbearbeitung kann man seinem Bild den restlichen Feinschliff verpassen. Dabei gehe ich gerne auf die Wünsche meiner Kunden ein.

 

L!VE: Welchen Stellenwert haben Instagram und Co. für Dich?

JS: In der heutigen Zeit spielen soziale Medien eine nicht mehr wegdenkbare Rolle. Deshalb sind Social Media Kanäle wie Instagram oder Facebook mein Hauptwerbemittel. Einen Instagram- und Facebookaccount habe ich direkt zu Beginn erstellt. Kann jeder gerne mal auf den Seiten vorbeischauen und sich selbst von meiner Arbeit überzeugen.

 

Jannik Secco auf seccograpy.de, Facebook und Insta @seccography

Previous ArticleNext Article