Menu
RSS
Konzerttipp: Schandmaul in der Saarbrücker Saarlandhalle

Konzerttipp: Schandmaul in der Saarbrücker Sa…

18 wird man nicht über Nacht, sondern in 18 Jahren. Die Spielmänner und -frauen von Schandmaul sind ...

Sehen, Staunen und Genießen

Sehen, Staunen und Genießen

Kulinarische Genüsse für alle Fälle und alle Sinne – dafür steht der Partyservice Merlin. Aber nicht...

Russische Winterhighlights in der Congresshalle

Russische Winterhighlights in der Congresshal…

Mit „Mascha und der Bär“ und „Der Nussknacker“ können sich die Saarbrücker in diesem Winter gleich a...

Ro goes Pop!

Ro goes Pop!

(jm) Nachdem die vorletzte CD im Big-Band-Sound gehalten war und die letzte im kammermusikalischen J...

Musikalische Botschafter!

Musikalische Botschafter!

(jm) Wayne Shorter schrieb Musikgeschichte, als er mit dem Miles Davis Quintet einige der schönsten ...

Aus der Welt von Americana

Aus der Welt von Americana

Freunden des Heilbronner Plattenlabel´s Blue Rose dürfte sein Name schon längst ein Begriff sein. Al...

Himmelsstürmerin mit Hit-Garantie!

Himmelsstürmerin mit Hit-Garantie!

Längst ist Vanessa Mai über ihr „Wolkenfrei"-Debut hinausgewachsen. Nicht nur für ihr neues, außerge...

Lebenslänglich BAP!

Lebenslänglich BAP!

(jm) 20 Jubiläumskonzerte in ausverkauften Häusern sorgten bei BAP-Fans bereits in der ersten Jahres...

Brother Dege & The Brotherhood of Blues

Brother Dege & The Brotherhood of Blues

Lange war Brother Dege eines der best gehütetsten Geheimnisse der Südstaaten, bis Quentin Tarantino ...

ZAZ encore!

ZAZ encore!

(jm) Der internationale Durchbruch gelang ZAZ mit ihrem Hit „Je veux“, aufgrund dessen sie allein in...

Prev Next

CookiesAccept

HINWEIS: Unsere Live Webseite nutzt COOKIES.

Cookies ermöglichen Funktionen, die Ihren Besuch angenehmer gestalten. Indem Sie diese Website benuzten, stimmen Sie der Nutzung von Cookies gemäß unseren Richtlinien zu! Mehr Info´s

Ich stimme zu

Brooklyn – Eine Liebe zwischen zwei Welten Empfehlung

Brooklyn – Eine Liebe zwischen zwei Welten

Die junge irische Auswandererin Eillis (oscarreif verkörpert von Saoirse Ronan) scheint irgendwie nirgendwo so recht hinzugehören, nicht in das fremde New York der 50er Jahre, in dem sie sich als Verkäuferin verdingt, weil sie zu Hause in Dublin keine Arbeit mehr findet. Aber auch nicht mehr nach Irland, wo sie beim Heimatbesuch als das abgehobene Mädchen aus Amerika wahrgenommen wird. In New York hatte sie mit Tony (Cohen) schon bald den Mann für’s Leben gefunden, zurück in Dublin hat das einstige Mauerblümchen plötzlich auch Optionen. Bald schon muss sich die junge Frau nicht nur zwischen zwei Männern und zwei Ländern, sondern auch völlig unterschiedlichen Lebensentwürfen entscheiden. Diese innnere Zerrissenheit der Wandler zwischen zwei Welten fängt der Film eindrucksvoll ein. Den Roman von Colm Toibin adaptierte Bestsellerautor Nick Hornby (About a boy, An Education) für die Leinwand.

Irl, GB, Can 2015

Regie: John Crowley (Boy A)

Drehbuch: Nick Hornby (Wild – Der große Trip)

Darsteller: Saoirse Ronan (Grand Budapest Hotel), Domhnall Gleeson (Unbroken), Emory Cohen (The Gambler)

Länge: 112 Minuten

Kinostart: 21. Januar 2016

 

Mehr in dieser Kategorie: « Boulevard Point Break »
Nach oben