• Termine News und Wissenswertes aus Saarbrücken, dem Saarland und der Welt:
Leben & co

#Masken by JuLu: Von der Idee bis zum kreativen Einfluss auf unseren Corona-Alltag!

Seit Anfang des Jahres 2020 bestimmt die Corona-Krise unser Leben und die Konsequenzen werden uns eine sehr lange Zeit begleiten. Als Inhaberin des Beratungsunternehmens i²Q.Konzept war auch das Unternehmen von Julia Luckenbill stark von der Krise betroffen.

Nach dem Shutdown in China gab es weltweit Lieferengpässe, insbesondere in der Masken-Produktion. Julia Luckenbill sah sofort den Bedarf, aber auch das Potenzial. Im März 2020 las sie morgens beim Frühstück, einen Facebook-Post, wonach Trigema-Chef Wolfgang Grupp als traditionsbewusstes Unternehmen noch immer im eigenen Land produziert und neuerdings sogar Mund-Nasen-Masken herstellt. Inspiriert von diesem Post griff sie die Idee sofort auf.

Als überzeugte Saarländerin dachte sie sich, „was Trigema kann, versuche ich regional“. Sie suchte in ihrem großen Fundus an modischen und hochwertigen Stoffen und begann für ihre Kinder und sich ein paar Mund-Nasen-Masken zu kreieren. So funktionierte sie ihr Esszimmer kurzerhand in ein Nähatelier um. Wenn schon das Übel Corona so allgegenwärtig ist, könnte man es wenigstens mit Design und Stil verbinden. So entstanden ihre ersten Prototypen #Masken by JuLu eingearbeitet mit atmungsaktiven Segeltuch. Die ersten Versuche waren zwar nicht stylish – aber voll im Trend! Peu à peu versuchte sie sich an kreativeren Designs und optimierte die Schnittmuster und den Tragekomfort. Daraus entstanden für die Kids ihre kleinen Superhelden-Masken, aufgepimpt mit Applikationen von Superman, Monstern sowie für die modebewussten Saarländer*innen Fashion Designs. Ursprünglich war der Grundgedanke privat Mund-Nasen-Masken für Familie, Freunde und Bekannte ihrer Umgebung zur Verfügung zu stellen, um damit den Pflegekräften die eh schon knappen Ressourcen an Mund-Nasen-Masken zu überlassen. Daher bot Julia Luckenbill über ihren Facebook-Account, mehr im Spaß, ein Tauschgeschäft an: Wer Bedarf an Mund-Nasen-Masken hat, kann sich gerne bei ihr melden. Gedacht war, für sie als Genussmensch, eine #Maske by JuLu gegen feine regionale Spezialitäten zu tauschen.

Dies war der Beginn einer Anfragewelle, die bis heute andauert. Aufgrund der großen Nachfrage startete sie einen Aufruf an alle Nähbegeisterte ebenfalls MundNasen-Masken zu nähen und stellte eine Nähanleitung auf ihrem Facebook-Account zur Verfügung. Seither hat sie schon einige im Freundes- und Bekanntenkreis, gemäß dem Song: „Put the virus in you“ (Alkoholic Faith Mission), mit dem Nähvirus angesteckt.

Aus ihrem stark ausgeprägten ehrenamtlichen Engagement heraus, initiierte sie eine Dankes-Kampagne: Um den Pflegekräften im Gesundheitsbereich nicht nur Danke zu sagen, sondern vielmehr ein Dankeschön zu zeigen, begann sie #Masken by JuLu mit Anker-Motiv zu nähen, um sie den Alltagshelden kostenlos zur Verfügung zu stellen. Der Anker symbolisiert „Halt, auch in stürmischen Tagen“. Diese Idee erzählte sie einer Freundin, Silvia Meißner. Sie und ihr Mann Silvio Meißner, ein ehemaliger Profifußballer, der seit einem Jahr Inhaber des Pflegedienstes „Die Alltagsbegleiter“ ist, waren sofort begeistert und bestellten einige #Masken by JuLu für Ihr Team. Denn gerade der Anker zeigt dem Team der „Alltagsbegleiter-Helden“ von Silvio Meißner, wie wichtig diese Institution für die Gesellschaft ist. Sie leisten dort Hilfestellung, wo sie am meisten gebraucht werden: im Alltag! Der Shutdown und die Schließung aller Geschäfte des regionalen Handels belastet viele befreundete Einzelhändler und Gastronomen und gefährdet ihre Existenzen.

Aufgrund der Beratertätigkeit von Julia Luckenbill und ihrer regional starken Verbundenheit, erkannte sie mit der Maskenherstellung und einer unkonventionellen Marketing-Aktion eine Möglichkeit, den regionalen Handel gleichzeitig zu stärken. Ihr Credo und Anspruch ist, das Notwendige mit Kreativität und Stil zu verbinden. So startete sie gemeinsam mit dem Inhaber Pascal Pierret von Apte! Fashion (seit mehr als 30 Jahren in Saarbrücken) ein FotoShooting. Sie posteten über Social Media täglich das ausgewählte Mode-Sortiment mit der passenden Fashion #Maske by JuLu. Sie gestateten mit Stil, Qualität und Nachhaltigkeit die Kampagne „APTE! recycelt Dein SNEAKERBAG zur Maske“! Die Kunden von Apte! Fashion konnten exklusiv beim Kauf eines Warengutscheins im Wert von 50,00 EUR aus ihrem Sneakerbag (Labels wie Dsquared2, Y3) eine stylishe und individuelle #Maske by JuLu nähen lassen.

Inspiriert von dem Nachhaltigkeitsgedanken der Sneakerbag-Kampagne entstand durch eine Anfrage von Verena Feldbausch eine 1. FC Saarbrücken Maske, die sie ihrem Mann zum Geburtstag schenken wollte. Aus einer alten Flagge produzierte Julia Luckenbill für den FC-Fan eine Maske mit dem FCS-Logo. Und noch immer kommen Anfragen aus der Fan-Base. Seither hat Julia Luckenbill die Ganztagesschule ihrer Kinder und deren Schulfreund*innen, die Alltagsbegleiter, die Dankes-Kampagne für das Krankenhaus Dudweiler, den Innovationspark DudoPark GmbH und Co.KG, das Modegeschäft Apte! Fashion, das Schuhgeschäft Fifty6, die Werbeagenturen, die Energieversorger, das Ministerium, die Stadtverbände, die Frauen Union und viele weitere Institutionen mit zahlreichen #Masken by JuLu versorgt. Der Bedarf steigt seit der Maskenplicht weiter an und viele Anfragen gehen ein. Aktuell zum Beispiel vom Inhaber Andreas Hoyer von Hoyer Licht und Design. An dieser Stelle dankt sie für den großartigen Zuspruch, den starken Rückenwind, insbesondere den tatkräftigen ehrenamtlichen Unterstützerinnen beim Nähen (Annika Meierfels, Annalena Serra Steffens, Ute Rieger), Bezirksbürgermeister von Dudweiler Ralf-Peter Fritz, regionalen Lieferanten (Nadja Becker – Theolinas Stoffzimmer, Guidon Messika – Moviefx Business, Hans-Jürgen Hermes – Hermes Textilzubehör Dudweiler) und vor allem ihren beiden Kinder Louisa und Leo Luckenbill. Diese außergewöhnliche und spannende Aktion wäre ohne deren Unterstützung in diesem Maß nicht möglich gewesen.

Mit den #Masken by JuLu möchte Julia Luckenbill Farbe in die triste Zeit dieser Pandemie bringen.

Previous ArticleNext Article