• Termine News und Wissenswertes aus Saarbrücken, dem Saarland und der Welt:

Nicht ohne meine Haustiere

Hallo Mikrokosmonauten:  Ob Tiere uns auch vertierlichen?

Derzeit hat der Partner an meiner Seite es ziemlich schwer. Nicht, dass es ansonsten einfach mit mir wäre, aber seit ich Besitzer zweier wundervoller Kinder äh Kater bin, bin ich öfter – nennen wir es mal – verhindert. Die lieben Kleinen brauchen schließlich meine vollste Aufmerksamkeit. Und sie sind ja auch sooo süß. Seit sie in mein Leben getreten sind, ist nichts mehr, wie es war. Und das merkt vor allem der liebe Mann, der seit einem knappen Jahr den Kürzeren zieht. Weiterlesen

Entscheidungen, Chancen und der Ernst des Lebens

Schwerpunkt Beruf und Ausbildung: Die Entscheidung über den künftigen Berufsweg gehört zu den entscheidenden Abschnitten im Leben, aber mit der Freude über den gerade vollbrachten Schulabschluss geht auch die Qual der Wahl einher. Wir geben nicht nur einen Einblick in die Gedanken dreier frischgebackener Abiturienten, stellen als Gesicht des Monats einen Start-Up Unternehmer vor, sondern bieten auch einen Überblick über nützliche Angebote der Agentur für Arbeit – natürlich zeitgemäß als App.

Weiterlesen

Safariurlaub

Es ist doch irgendwie jedes Jahr dasselbe. Nichts bräuchte man dringender als einen erholsamen Urlaub mit etwas Abstand vom Alltag und von der längst überfälligen Steuererklärung. Doch beim Blick auf den Kontoauszug wird einem plötzlich klar, dass es auch diesen Sommer statt für kühlen Wein, Meeresfrüchte und Strand-Bekanntschaften mit Traummaßen wieder nur für lauwarmes Bier, Fischstäbchen und Freibad-Bekanntschaften mit Alptraummassen reicht. Irgendwie hatte man sich den Urlaub dieses Mal anders vorgestellt: Cocktails aus Kokosnusshälften, Bungalow am Meer mit Bad unter freiem Himmel und Blick aufs Wasser. Und jetzt soll es dann doch wieder nur Sangria aus Plastikbechern, Zelt am Moselufer mit Toilette im Gebüsch und Blick auf eine Kläranlage sein…? Weiterlesen

Clubzone September 2019

Dieser Sommer – und im Besonderen die letzten Augustwochen – waren wieder einmal ein Ausbund an geselligem Treiben in unserer kleinen Metropole. Egal ob drinnen oder draußen oder sogar auf unserem Flüsschen, wo ein Wille war, da wurde auch gefeiert und das mit richtig Schmackes, ebenso wie es sich gehört. Dabei etabliert sich die Mainzer Straße immer mehr als wunderbare Startrampe in lange Partynächte und das mit einem urbanen Charme, der anderswo kaum zu finden ist. Wenn man abends so zwischen HILDE & HEINZ, ZAPATA, STUDIO 30 und JULES VERNE bis zum HUNTER THOMPSON hochflaniert, könnte man fast meinen, in einer wirklichen Großstadt zu sein. Vor allem Letztgenanntes hat sich gerade jetzt, wo es Ende August nochmal richtig heiß wurde, zu einem tollen Treffpunkt und Fixstern im Saarbrücker Osten entwickelt. Und egal ob’s von hier aus später wieder zurück in die Innenstadt geht oder raus bis zum SILO am Osthafen, solche Plätze hat Saarbrücken gebraucht und deswegen ist es jetzt umso schöner, dass es sie gibt. Weiterlesen

Clubzone August 2019

Bei erneuten Temperaturen knapp unter 40 Grad – wohlgemerkt im Freien und nicht im BLAU – hätte auch diese Kolumne eigentlich wieder mit einer hymnischen Belobigung des Wettergottes für das prima Klima anfangen sollen, doch dann begannen die ersten Berufsnörgler zu jammern. Zu heiß wäre es, zu schwül. Was ein Quatsch, denn jeder weiß, dass es genau drei Dinge bei einer echt guten Party nicht gibt: zu voll, zu laut, zu heiß. Also aufhören mit Mimimi und einfach weiter eskalieren. Doch von der bangen Frage, ob es jetzt vielleicht auch mal etwas kühler werden könnte oder warum kaum Clubs über richtige Klimaanlagen verfügen, ließen sich Gott sei Dank grooße Teile der Saarbrücker Club- und Partyszene nicht beeindrucken und es wurde einfach ungebremst weiter geschwitzt. Da war aber auch wirklich alles dabei: jede Menge Freiluft-Bespaßlichkeiten, die Rückkehr einer tollen Startrampe-Location und natürlich die geballte Vorfreude auf die nächste Party- So muss das sein. Und jetzt auf ins wilde Treiben … Weiterlesen

Zukunftsmusik

Hallo Mikrokosmonauten: Ist heute schon morgen?

Da wird es dieses Mädchen in der Zukunft geben, die alles dran setzt, in ihrer Bewertung in eine bessere Liga aufzusteigen. Denn in der Zukunft wird es ein System geben, das sämtliche Skills von dir unter die Lupe nehmen wird und du danach beurteilt wirst. Von deinen eigenen Arbeitskollegen, Freunden oder Fremden wohlgemerkt. Einer Kassiererin zum Beispiel, die dir lediglich die Waren übers Band zieht. Sie wird dich bewerten. In zwei Minuten. Wie nett und höflich du warst, wie du auf sie gewirkt hast und was du zur ihr gesagt hast. Passt ihr deine Nase nicht, kann sie dir nur 2 statt 5 Sterne geben und du wirst in der Beliebtheitsskala sofort runtergestuft. Wirklich alles, was du den lieben langen Tag da draußen machst, wird von anderen mit deren Smartphones bewertet. Ausrasten, Rumbrüllen oder arrogant sein, werden natürlich nicht geduldet und wenn du dir mal erlaubst, dich öffentlich volllaufen zu lassen, sei dir sicher, dass dich das von einer 4,5 auf eine 3 abstürzen lässt. Einmal dem Kollegen eine blöde Antwort gegeben, weil er dich nervt und peng gibt es von ihm nur einen Stern statt die höchste Anzahl 5 und deine Performance geht noch mehr in den Keller. Und schwuppdiwupp bist du nur noch eine 2,5 und alles unter 3 ist gesellschaftlicher Abschaum. Dieses Mädchen also wird alles tun, um mindestens eine 4,8 zu werden. Alles über 4 bekommt einen besseren Mietwagen, schönere Wohnungen und surft eben gesellschaftlich auf einer besseren Welle. Im Gegenzug kann dieses Mädchen natürlich auch jeden, mit dem sie in Kontakt tritt bewerten. Sie wird fast jedem natürlich nur 5 Sterne geben, schließlich möchte sie das gleiche ja zurück haben. Aber nicht jeder lässt sich nun mal bestechen. Kurz vor ihrem Triumph, über die 4,5 Sterne zu kommen, wird sie also von ihrer ehemaligen Freundin zu deren Hochzeit eingeladen. Mehr und mehr wird ihr allerdings bewusst, dass diese vermeintliche Freundin sie eigentlich nie wirklich gut behandelt hat und sie mehr oder weniger als Abfalleimer für ihre seelischen Abgründe ausgenutzt hat. Aber da die Hochzeit ein gesellschaftliches Highlight werden wird, sieht sie die Chance, sich selbst zu etablieren. Leider wird unser Zukunftsmädchen ab diesem Zeitpunkt von einer Pechsträhne heimgesucht.  Am Flughafen wird ihr Flug gestrichen, weshalb sie bei der Angestellten kurz die Fassung verliert. Als Retourkutsche bewertet die sie mit nur einem Stern. Alle anderen, die dem Wortgefecht gelauscht haben, tun es ihr gleich und ruckzuck fällt sie von einer 4,5 auf 4. Die Flughafenpolizei erteilt ihr darüber hinaus auch noch Strafpunkte, so dass jede Negativ-Bewertung doppelt zählt. Kurzum: Bis sie auf der Hochzeit ankommen wird, ist sie nur noch eine 2,3 und somit eine Schande für die Gesellschaft. Keiner der Gäste möchte etwas mit ihr zu tun haben und sie wird von der Feier verbannt. Ausnahmslos alle bewerten sie mit nur einem Stern, und dann ist ihr Sternekonto plötzlich auf 0. Man entzieht ihr das Smartphone und sie landet im Knast. Sie wird ab diesem Zeitpunkt eine Person sein, die am Ende der gesellschaftlichen Kette angelangt ist. Eine Ausgestoßene.  Eine tolle Geschichte, oder? Aber unser Zukunftsmädchen wirft in mir eine Frage auf: Weiterlesen

Ganz schön abgebrüht

Er gilt als bester Freund der Briten, die seinen guten Geschmack schätzen. In Boston stand er schon zur Kolonialzeit im Mittelpunkt einer ausladenden Hafenparty. Ein Mitglied des A-Teams benannte sich nach ihm und nicht zuletzt tragen ein Buchstabe und ein Shirt seinen Namen. Neben Roberto Blanco ist er wohl der einzige Schwarze, der allen ein Begriff ist und für den es bei Oma am Tisch stets ein Plätzchen gab. Er symbolisiert Ruhe, auch wenn er unter Dampf steht und gelegentlich überkocht. Bleibt er unbeachtet, reagiert er gelassen mit Kälte. Sauer wird er nie, außer mit Zitrone. Und er spaltet die Gesellschaft wie niemand sonst. Die einen mögen Kaffee, die anderen ihn: Tee… Weiterlesen

Clubzone Juli 2019

Also wir wissen ja nicht, was ihr gerade feiert, aber als diese Zeilen für die Druckerei fertig gemacht werden, gehen wir so richtig steil wegen des (allerhöchstwahrscheinlichen) Erreichen des Viertelfinales bei der Frauen-Fußball-WM. Bleibt an dieser Stelle nur zu hoffen, dass der weitere Verlauf des Turniers genauso zum Feiern taugt. Doch auch unabhängig von der Kickerei gab’s in den letzten Wochen reichlich Anlass amtlich Party zu machen. Die Hochsaison der unterschiedlichsten Festivitäten mit dem Altstadtfest als alljährlichem Höhepunkt taten ihr Übriges dazu, dass in den letzten Wochen garantiert keine Feierpausen entstanden sind. Hier war im Juni dann doch wieder mal so viel los, dass es einem Angst und Bange werden könnte. Aber zum Glück kommt die nächste Party so schnell daher, dass man gar nicht erst ins Grübeln kommen kann. Was auch daran liegt, dass kaum ein Laden jetzt im Hochsommer auf die Bremse tritt und von den früher üblichen Sommerpausen ist zum Glück längst keine Rede mehr. Einzig das BLAU zieht im Sommer eine Renovierung durch und erfindet sich mal wieder neu, was in den letzten Jahren ja immer überaus gelungen ist. Weiterlesen