• Termine News und Wissenswertes aus Saarbrücken, dem Saarland und der Welt:

Clubzone Dezember 2021

Tja, Anfang November war die Welt noch in Ordnung und die wiedergewonnene Partyfreiheit eskalierte allerorten so richtig mit Anlauf. Aber schon nach zwei Wochenenden war klar, alles halb so wild! Die Tests waren wir alle wohl sowieso noch gewohnt, findige Veranstalter boten die Tests sogar an Ort und Stelle an und so konnte nach dem ersten Schrecken und einmal tief durchatmen die Feierei munter weiter gehen. Das hatte auch nix mit Verantwortungslosigkeit zu tun, denn die 2G+ Regel ist nachvollziehbar eine praktikable Lösung! Während also lediglich am ersten Geltungstag der neuen Maßgaben in manchen Locations ein kurzer Rückgang festzustellen war, ging es schon an den beiden letzten Novemberwochenenden wieder gewohnt steil zur Sache. Also auf geht’s ins Getümmel …

   Und was ist der perfekte Start einer langen Partynacht? Richtig, stilvoll mit ein paar Cocktails oder einem guten Glas Wein vorglühen. Das ging in den letzten Wochen wohl nirgend besser als in der ROSENBAR in der Dudweilerstraße. Die hat jetzt natürlich auch längst wieder richtig geöffnet und hat sich zur Idealen Startrampe für geselliges Eskalieren entwickelt. Das bleibt dann auch nicht immer ohne Folgen auf so manchen Musikunterhalter. Wie Mitte November durch die Gerüchteküche bekannt wurde, hat der einst vom FISH her bestens bekannte DJ MOH hier außerhalb der regulären Öffnungszeiten eine spektakuläre Trainingssession hingelegt, die nicht unbemerkt blieb, da er durch die Fenster auch von außen beobachtet werden konnte. Kurz und gut, der gute Mann gab alles und „spielte“ sich am Tresen so richtig in Ekstase. Und wenn ihm im ja leeren Laden die Visuals zu seinem Set fehlten, griff er tatsächlich auf die Nebelmaschuine zurück. Moment mal, eine Nebelmaschine in der ROSENBAR? Genau das war das eingentlich Besondere an seinem Einsatz, denn kurzerhand hatte er die Kaffeemaschine zweckentfremdet und mittels derer Dampfdüsen für Clubfeeling gesorgt! Sah von außen absolut hinreißend aus. Sobald wir das versprochene Bildmaterial bekommen haben, werden wir es nachreichen …

   Jede Menge so richtig echter Nebelmaschinen gab es natürlich auch wieder bei der Ü30 PARTY in der ALTE SCHMELZ in St. Ingbert. Bei ihrer Wiedereröffnung stellte die Kultpart mit Leichtigkeit unter Beweis, das sich auch unter 2G+ Bedingungen richtig steil gehen lässt. Ü30 Partys gibt es viele an der Saar. Kleine, große, gute und weniger gute! Die Ü30 PARTY in St. Ingbert setzt inzwischen wirklich neue Maßstäbe an denen sich die anderen messen lassen müssen. Nicht nur weil, sie wohl mittlerweile die größte außerhalb von Saarbrücken ist, sondern insbesondere, weil die Macher sich nicht auf ihren Lorbeeren ausgeruht haben. Das wurde nach dem Neustart im November mit gleich zwei Ausnahmefeiern unter Beweis gestellt, der WELCOME BACK Party und der TECHNO CLASSICS, und egal ob die Urgesteine Foggy und Higheffect am Start waren oder Gäste wie DJ Pi und DJ Senad. Auf dem zweiten Floor zeigten einstweilen DJ Günni und DJ McFly souverän mit aktuellen Charthits vom Allerfeinsten bis hin zu Klassikern was eine Harke ist. Ohne jede Frage ist und bleibt diese Ü30 PARTY eine echte Bereicherung für den saarländischen Partykalender und wir können uns wohl alle schon darauf freuen, was uns bei künftigen Ausgaben erwartet. Aus gewöhnlich gut unterrichteten Kreisen waren aber bereits Gerüchte zu vernehmen, dass schon mit Hochdruck für Dezember an der NIGHT OF THE DJS gearbeitet wird. Na ja, wir werden ja sehen.

   Noch länger ist die Geschichte der KUFA als Partylocation – und die feiert jetzt ihr massives Comeback! Den Startschuss gab die HALLOWEEN Party in den legendären Räumen an der Dudweiler Landstraße und die war gleich ein echter Hammer. Pickepackevoll und fast alle Gäste sind im Kostüm steil gegangen. Dafür sorgte schon am Eingang die achtköpfige Crew vom Little Horror Club, die in ihren grandiosen Zombie-Outfits manche Gäste so gekonnt erschreckten, dass hier und da die Tränen flossen. Zu Glück das ganze nur ein Riesenspass! Musikalisch gab DJ Higheffect gewohnt souverän den Ton an, wobei ein anderer DJ im fast die Show stahl. Den der TikTok Star D. Cline, noch besser bekannt als der „DJ im Badementel“ servierte satte Electrobeats, dass es nur so eine Pracht war. Superstarke Wiederauferstehung eines der besten Feierorte im Saarland. Bitte mehr davon!

   Und wenn wir schon bei Traditionslocations darf natürlich nicht das EGO fehlen. Der Laden in der geschichtsträchtigte Location hat sich innerhalb kürzester Zeit und quasi aus dem Nichts zum absoluten Hotspot von Saarbrücken gemausert. Nach der Pandemiepause wagte das EGO als erste Laden in Saarbrücken den Neustart – und der ging richtig nach vorne! Keine geringere als SIDO, SAMRA und APACHE 207 feierten mit dort und wie… Das ging mal richtig durch die Decke. Kein Wunder, dass die Schlangen vorm Eingang bis (fast) zum Bahnhof reichten. Ob das überhaupt noch zu toppen ist, wird sich erst nach unserem Redaktionsschluss zeigen, wenn die große Geburtstagssause zum kleinen EGO JUBILÄUM steigt, bei der mit Sicherheit wieder ein paar prominente Gesichter aus der RAP Szene zu Gast sein werden…

   Mindestens genauso gut war vom Re-Start weg die Stimmung bei der AFTER WORK PARTY im  APARTMENT. Statt Tequila für alle gab’s beste Beats von DJ Kasimir und Hausherr DJ Thomas. Jeden Donnerstag wurden auf dem auf dem Mainfloor und in der Lounge die schönen Seiten des Feierabends zelebriert und mit einer Mischung aus allerlei Tanzbarem für die richtige Stimmung gesorgt. Damit hat das APARTMENT auch donnerstags nahtlos an vorpandemische Zeiten anschließen können. Kein Wunder also, dass zu vorgerückter Stunde Ende des Monats, selbst wenn parallel am Markt das unsägliche Primeurfest begangen wurde, im ersten Stock zwischen Bahnhofstraße und Rabbi-Rülf-Platz, an einer neuen Donnerstags-Legende gestrickt wird, aber das dürfte zumindest Kasimir ja sehr bekannt vorkommen.

   Schon im zweiten Monat in Folge hat das  THE LOFT am Fuße des Eschbergs mit der SOULNIGHT von Elmar Federkeil begeistern könnnen. Dieses Mal wurde die Stammcombo durch die Schwestern Donielle und Noreda Graves ergänzt, die den Laden voll im Griff hatten. Ganz so einfach war das nicht, da es just der Samstag war als die 2G+ Regelung erstmals befolgt werden mussten und ein paar Stammgäste wohl noch mit den neuen Maßnahmen fremdelten. Die SOULNIGHT, immerhin die einzige monatliche Livemusik Show im Saarland, zeichnet sich vor allem dadurch aus, dass hier mitnichten Konservenmusik zu Gehör gebracht wird, sondern eben eine hochkarätig besetzte Band live für den handgemachten Sound verantwortlich ist. Diese Band aus exzellenten Musikern, immer wieder verstärkt von tollen Gastkünstlern, ist für den Kultstatus der SOULNIGHT verantwortlich. Bandleader Elmar Federkeil verfügt immerhin über allerbeste Beziehungen zu internationalen Sängern und Sängerinnen So blieben auch dieses Mal bei dieser Ausnahmefeierlichkeit wirklich keine Wünsche offen und das THE LOFT bestätigte wieder mal seinen Ruf als exzellente Live-Music Location.

   Zum Zeitpunkt, als diese Zeilen entstehen, kann keiner mit Sicherheit sagen, unter welchen Bedingungen wir die letzten Wochen des Jahres feiern können. Dabei wartet mit Silvester die zweitgrößte Party des Jahres darauf, amtlich gefeiert zu werden. Und bevor jetzt jemand fragt, was denn dann die größte Party des Jahres sein soll, verweisen wir nur auf das alljährliche GLORIA PALAST Geburtstagsrevival zu Weihnachten – und lassen weitere Erklärungen und Augenzeugenberichte nächsten Monat, äh .. nächstes Jahr folgen!

Frohes Neues und take care!

Clubzone November 2021

   Fast hätte ja keiner mehr dran geglaubt, aber jetzt hieß es dann doch endlich: Willkommen zurück im Nachtleben, in Clubs und Diskotheken, auf Tanzflächen und vor Bühnen, kurz gesagt: in der Clubzone! Was sich da seit dem ersten Oktoberwochenende in Sachen Feierei und Party getan hat, hätte in dem Außmaß wohl so schnell niemand erwartet. Besonders zur Premiere erschien es mehr als nötig, dass die Stadtreinigung besonders im Epizentrum zwischen SOHO, BLAU und APARTMENT extra nächtliche Sonderschichten einlegen musste, um die Hinterlassenschaften der Feier-Massen zu beseitigen, die sich so manches Partyhighlight nochmal durch den Kopf gehen liessen. Nur allzu gerne würden wir hier jetzt noch über die zahlreichen Ausrutscher und Fehltritte lästern, doch leider gilt auch beim Neubeginn, wer sich erinnern kann, war nicht dabei. Von daher beginnen wir lieber mit Feiereien, die derart unvergesslich waren, dass sich trotzdem was ins Gedächtnis eingebrannt hat.

   Ganz besonders bitter wird unser Rückblick allerdings, wenn es um die Menschen geht, die aus unserer Mitte herausgerissen wurden. Gleich zwei Urgesteine mit Legendenstatus, können nicht mehr mit uns die Nacht zum Tage machen. Im Januar verstarb Michael „Micha“ Weber, der mit Sicherheit dienstälteste Wirt am St. Johanner Markt. Für viele Monate wurde die BRASS zur Andachtsstätte und es fanden sich immer wieder Bilder, Blumen und Kerzen davor. Nicht wirklich geringer war die Anteilnahme am unerwarteten Ende von Klaus „DJ Apex“ Radvanowsky. Selten schienen eine Szene, wenn nicht sogar einen ganze Stadt, derart mitgenommen von einem persönlichen Schicksal. Facebook und Insta versanken für Tage in einer Flut aus schwarzen Profilbildern. Bemerkenswert auch die Initiative der Saar-Linken für eine Umbenennung des Rondells im Bürgerpark, wo in den letzten Jahren Klaus‘ Kult-Party MOA – MAGNET OPEN AIR stattgefunden hatte, in „Klaus-Radvanowsky-Rondell“.

   Aber, die Show muss weitergehen, und wahrscheinlich hätten auch die, die uns verlassen mussten, es genau so gewollt. Also auf zu unserem üblichen Rundgang durch die Gemeinde und den starten wir just genau da, wo der legendäre „Micha“ seine Spuren hinterlassen hat. Denn die BRASSERIE in der Fröschengasse ist unter Neubetreiber Jürgen P. so richtig durchgestartet – und man glaubt es kaum, da wird jetzt auch getanzt! Die mittwöchliche HARD BRASS mit DJ Holgi ist nicht nur nachhaltigst wiederbelebt worden, sondern rockt jetzt zu ausgewählten Terminen die runderneute Kultlocation. Da soll noch mal einer sagen, in der einstigen Partymeile sei kein Leben mehr drin. Die Ecke sollte man echt im Auge behalten.

   Immer einen Abstecher wert ist auch THE LOFT am Fuße des Eschbergs. In erster Linie zwar als Schauplatz von Firmen-Events und größeren, privaten Feiern bekannt und geschätzt, werden da jetzt die Maßstäbe in Sachen Abfeiern zu Live-Musik ganz neu definiert. Schuldig, im positivsten Sinne, sind Elmar Federkeil und seine Loft Allstars Band, die monatlich einmal die LOFT SOULNIGHT in Brand setzen. Das Konzept ist nicht ganz neu, wurde so schon im KUNSTWERK und im HIRSCH gefeiert, konnte sich dort allerdings trotz – oder gerade wegen – großem Zuspruchs, nicht durchsetzen. Im THE LOFT gab es aber keine Hemmnisse und so wurde hier im Oktober, zu den Sounds der Gastkünstler Andrea Lopez und Klyive endlich wieder ohne Abstand und Masken auf den Tischen getanzt. Nicht nur für Freunde von handgemachter Msik ein echter Pflichtermin!   

   Jetzt aber ab in die Clubs – und nicht nur aphabetisch kommt da das APARTMENT ganz vorne. Mit dem REOPENING gleich am ersten Oktoberwochenende wurde das Spasslevel hier im ehemaligen CLUB NUMBER ONE auf ein neues Level gehoben! Altbekannte Apartment-Gänger und viele neugierige Studies sorgten für eine Schlange in absoluter Rekordlänge – und das die ganze Nacht lang. Trotzdem gingen alle mit unendlich Bock zu Werke, gleich ob bei bekannten Partykonzepten wie der TRAPSOUL oder bei brandheissen neuen Events wie MEMORIES und MODUS. Die DJs rissen das Apartment komplett außeinander und ließen die Gäste mal so richtig ausrasten zu den fettesten Beats. Die Club stand jede Nacht Kopf und man darf bezweifeln, ob dieses Partylevel überhaupt noch zu toppen ist. Da kann dann höchstens die AFTER WORK PARTY gelingen, die jetzt massiv aufgehübscht an den Start geht. Ab sofort gibt es die Ausnahmefeierei nämlich jeden Donnertsag und das auch schon ab 18.00 Uhr. Zu den bisgerigen DJ-Helden Gastgeber DJ Thomas und Kasimir werden sich noch Yannick Maurer, DJ Yves und DJ IceLow sowie in der neuen Electro-Lounge Ben Feld und die Wonderboys gesellen. Also, wir freuen uns auf den November im APARTMENT.

   Apropos Feierei auf höchstem Niveau: Freunde des gepflegten Ausnahmezustands kamen natürlich auch im SOHO im Oktober bei Veranstaltungen wie der regelmäßigen SOHO LOVES FRIDAYS oder den Knallerfestivitäten ZEITREISE, BLACKLIST und DAS BESTER DER 90er auf ihre Kosten! Außerdem war die standestgäße BEST OF SOHO wieder der Knaller. Einfach von allem das Beste! Wahnsinn was hier abging. Nicht nur erprobte Stammgäste, sondern auch neue Freunde und natürlich die SOHO Frischlinge feierten als gäbe es kein Morgen. Studentische Getränke und Eintrittspreise sorgten Woche für Woche für eine ausgelassene Stimmung und das SOHO DJ Team ließ die feiernde Meute auf der Tanzfläche richtig abgehen. Unbedingt selber vorbeikommen, denn es ist wirklich schwer, diese Eskalation in Worte zu fassen.

      Einen brutalen Kickstart hat auch das BLAU hingelegt. Das gilt natürlich auch für das neue CAFÉ BLEU, das schon seit August die nächste Ausbaustufe des einstigen Schwitzekellers eingeleitet hatte. Auch hier ist die ersten Wochen nach dem Neustart wieder mit bekannten Konzepten wie STUDINIGHT, DER UTOPISCHE DEUTSCHRAP TURNUP, JOURNEY und nicht zuetzt DER DONNERSTAG IST BLAU das Spasspedal wieder richtig durchgetreten worden. Keine Frage, auch die neu installierten Feierein wie LEMONADE und CULTURE hoben den Clubdino aus seinen Angeln. Wenn jetzt noch der FISH wiederbelebt wird, wissen wir ab sofort auch, wo Dienstags der place-to-be ist!

   Eines der bemerkenswertesten Ereignisse kam vom Ludwigskreisel. Unter dem Eindruck der tragischen Geschehnisse um Klaus „DJ Apex“ Radvanowsky hatte sich der MAUERPFEIFFER dazu entschlossen, alle Veranstaltungen abzusagen und ein ganzes Wochenende geschlossen zu bleiben. Eine Geste, die neben der eigenen Fassungslosigkeit, insbesondere Respekt und Achtung ausdrückt. Eine Aktion, die aller Ehren wert ist und die Verbundenheit der ganzen Szene mit einem ganz außergewöhnlichen Urgestein der elektronischen Musik zum Ausdruck bringt! Chapeau, MAUERPFEIFFER!

   Ganz zum Schluss noch ein Abstecher in die Gerüchteküche. Gerade eben noch vor Redaktionsschluß wurde aus, wie heisst es immer so schön, üblich gut unterrichteten Kreisen durchgesteckt, dass die KUFA auch im November durch eine RADIO SALÜ Ü30 Party, mit keinem Geringeren als DJ Kasimir an den Decks, wiederbelebt werden wird. Klingt nach einer super Idee und wir sind auf jeden Fall gespannt!

Take care!

Are you ready?

Schluss mit schlechten Nachrichten! Höchste Zeit optimistisch in die Zukunft zu schauen. Die bekanntesten, saarländischen Deejays scharen genauso ungeduldig mit den Hufen, wie zahllose Feierwillige, und haben sich schon mal so ihre Gedanken gemacht, wie der Neustart im Nachtleben aussehen könnte. Weiterlesen

Livestreams: Mittendrin und nicht dabei

Zugegeben, so ein bisschen was vom Berg, der zum Propheten kommt, haben sie schon, die ungezählten Live-Streams von DJs verschiedenster Couleur. Aber in dieser anstrengende Zeit sind sie mehr als nur ein kleiner Lichtblick – und so manches Tanzbein setzt sich in der heimischen Quarantäne durch. Da ist wirklich alles dabei, vom angesagten DJ aus dem In-Club deiner Stadt bis hin zum Laptop-Unterhalter, der aus dem heimischen Schlafzimmer heraus seine Viertelstunde Ruhm sucht. Einen riesengroßen Vorteil haben alle gemein: anders als im Club im richtigen Leben, kann man dem Angebot in Nullkommanix den Rücken kehren, um nur Sekundenbruchteile später dem nächsten Kandidaten zu lauschen. Der Clubkontext ist dennoch gegeben, den die meisten der wirklich guten Streams kommen aus den wirklich hippen Locations, wobei Ausnahmen natürlich auch diese Regel bestätigen. Den unterhaltsamsten fast täglichen Live-Stream produziert der Pariser House-Gott Bob Sinclar. Seine „Funk Session“ beweist zudem, dass es keines technischen Overkills bedarf. Er streamt ganz einfach von zuhause aus nur mit seinen iPhone – und das Ganze geht richtig nach vorne. Massiv aufwendiger sind natürlich die regelmäßigen Ausgaben des Virtual Festivals des House Labels Defected, die freitags aus dem Londoner Kult-Club „Ministry“. Hier geben sich die Götter des HouseOlymps gleich im Dutzend vor die Kameras treten. Mehr Party geht via Live-Stream nicht! Aber auch im Saarland kann man Plattenlegern beim Mixen satter Beats via Twitch, Insta und Facebook zugucken und natürlich auch zuhören. Mit als Erstes am Start der Mauerpfeiffer mit seinem „Fuck Corona TV“, das die angesagtesten Techno-DJs der Region präsentiert. Gleichzeitig gibt es hier über die angeschlossene Crowdfunding-Kampagne die Möglichkeit den Club am Kreisel zu unterstützen. Aber natürlich lassen sich fast alle anderen Club von Apartment über Blau bis SoHo auch nicht lumpen. Einfach öfter mal das Internet befragen und gute Laune mit Musik in Clubqualität ist garantiert. Enjoy!

Clubzone April 2020

Zugegben, ein bisschen makaber ist es schon angesichts von Kontaktverboten und Ausgehbeschränkungen das gesellige Treiben in unseren Clubs zu feiern. Aber einerseits ist das auch Ausdruck der Hoffnung, dass wir irgenwann im Nachtleben wieder zur Normalität zurückkehren können – und das Wort Ausnahmezustand wieder nur ungebremste Feiereien beschreibt. Und tatsächlich gab es die ja noch bis vor kurzen und so konnte Ende Februar und Anfang März noch gefeiert werden als ob es kein Morgen gäbe – was sich ja dann leider irgendwie bewahrheitet hat. Aber sei’s drum, Kopf in Nacken, Schluß mit Schnacken, jetzt geht’s in die Clubs. Weiterlesen

Clubzone März 2020

Jubel, Trubel, Heiterkeit! Mit diesen drei vielsagenden Worte lässt sich die Partylandschaft an der Saar in den letzten Wochen am besten beschreiben. Denn wieder einmal ist es so, dass uns nicht nur die üblich verdächtigen Party-Hotspots mit reichlich Feiertreiben bespaßt haben, sondern immerhin war ja auch noch der Fastnachts-Wahnsinn zu bewältgen. Aber auch nach Aschermittwoch zeigte sich, dass das Partytreiben in unserer kleinen Metropole längst wieder so richtig an Fahrt aufgenommen hat. Auch ganz ohne Pappnasen und Kostümierungen verging kaum ein Tag ohne, dass in der Clubzone nächtliche Nägel mit Köpfen gemacht wurden. Das konnte ja nur heiter werden! Also kopfüber ins wilde Treiben der letzten Wochen und der Februar hatte so Einiges zu bieten. Weiterlesen

Clubzone Februar 2020

Herzlich willkommen liebe Zielgruppe! Auf geht’s mit Gebrüll ins pralle Nachtleben, um mal nachzuschauen, was der Januar so an Ausnahmezuständen bereit gehalten hat. So schnell kann’s gehen, schon ist ein Zwölftel des neuen Partyjahres schon wieder dahin. Aber das ist ja auch kein Wunder, dass hier die Zeit scheinbar fliegt, denn die gesamte Club- und Partyszene hat immerhin genau so flott weitergefeiert wie im letzten Jahr – von dem wir ja noch ein paar Silvesterbespassungen würdigen müssen. Wer da eine Pause braucht hat schon verloren, schließlich sind wir ja alle nicht zum Spaß hier, und die Zeiten in denen der Januar eher als Feiermonat mit angezogener Handbremse von sich reden machte, sind glücklicherweise längst vorbei. Weiterlesen

Clubzone Januar 2020

Herein spaziert in ein neues Jahr voller Partyspaß und Clubschabernack an den Ufern der Saar. Nach den letzten, wirklich ausgesprochen turbulenten, Wochen zu urteilen, geht 2019 mit Sicherheit als einer der partytechnisch gesehen, besseren Jahrgänge in die Annalen unseres schönsten Bundeslandes der Welt ein. Insbesondere die ungebremsten Vorkommnisse und moralisch zweifelhaften Geschehnisse der Weihnachtswoche und vor allem die herrlich ausufernden Ausnahmezustände in der Silvesternacht müssen ausführlich behandelt werden – nur leider nicht in dieser Ausgabe. Denn da ganz überraschend auch dieser Jahr wieder unsere Druckerei partout nicht dazu zu bewegen war, über die Feiertage dieses auflagenstärkste Fachmagazin für Partyklatsch und Feiertratsch zu drucken, können wir heuer nur die Ausschweifungen der ersten drei Dezemberwochen behandeln. Die Weihnachts- und Silvesterdramen gibt’s dann wie immer in der nächsten Ausgabe, aber in schöner und liebgewonnener Tradition haben wir so die Möglichkeit, außer dem aktuellen Party- und Clubtreiben, wieder die grandiosesten Glanzleistungen des zu Ende gegangenen Jahres zu würdigen. Weiterlesen

Clubzone Dezember 2019

Advent, Advent die Stimmung brennt und somit befinden wir uns in der alljährlichen Hochsaison der nächtlichen Feierei. Tatsächlich geht mit dem jetzt begonnenen Dezember ein Jahr in die letzte Runde, dass wahrlich nicht arm an übertriebenem Party-Treiben war und natürlich machten auch die letzten Wochen keine Ausnahme. Das war ja wirklich eine wilde Fahrt durch einen doch recht grauen November. Wenn wir die Geschehnisse der letzten Wochen mal Revue passieren lassen und dann noch mit ins Kalkül nehmen, was die Gerüchteküche so in jüngster Zeit offenbarte, wird dieses Jahr wohl genauso ungebremst und mit eben so viel Partyschmackes zu Ende gehen, wie schon die letzen zwölf Monate befeuerten. Da war aber auch wirklich alles dabei: liebgewonne Locations, von denen wir uns trennen müssen, Bars, die ein paar Ecken weiter ziehen, und die geballte Vorfreude auf Feier-Hot-Spots, die ins Nachtleben unserer kleinen Metropole zurück finden. Aber genug des Vorgeplänkels, wir starten lieber gleich in unsere kleine Rundreise durch den Party-Herbst an der Saar. Weiterlesen

Clubzone November 2019

Halli, Hallo, Hallöle in der alljährlichen Hochsaison der nächtlichen Feierei. Tatsächlich ging mit dem Oktober und dem jetzt begonenen letzten Quartal dieses Jahre in die letzte Runde, das wahrlich nicht arm an gehaltvollem Treiben war und natürlich machten auch die letzten Wochen keine Ausnahme. Fest zu halten bleibt in jedem Falle, dass auch dieses Jahr in Sichtweite seines Endes deutliche Anstrengungen unternahm, in Sachen unheiliger Feierei noch ‘ne Schippe drauf zu legen. Nur allzu gerne würden wir hier jetzt noch über die zahlreichen saarländischen Oktoberfeste lästern und ausschweifend der üblen Nachrede frönen, aber obwohl es mit Sicherheit jede Menge rufschädigendens und pikantes Material gäbe, müssen wir leider passen. Mit Müh’ und Not können wir uns gerade noch daran erinnern, dass das OKTOBERFEST in St. Ingbert vom ersten Moment wieder der absolute Hammer war, danach ist allerdings Fehlanzeige was das Partygedächtnis angeht. Von daher beginnen wir lieber mit Feiereien, die unvergesslich waren – zumindets soweit wir uns erinnern können. Weiterlesen