• Termine News und Wissenswertes aus Saarbrücken, dem Saarland und der Welt:

King Arthur: Legend of the Sword

Als der Vater des kleinen Arthur ermordet wird, reißt Arthurs Onkel Vortigern (Jude Law) die Macht an sich. Arthur wird seines Geburtsrechts beraubt und ahnt nicht, welche Position ihm eigentlich zusteht – stattdessen wächst er unter härtesten Bedingungen in den Hinterhöfen der Stadt auf. Doch als er dann das Schwert aus dem Stein zieht, steht sein Leben plötzlich Kopf – endlich wird er gezwungen, sich seinem wahren Schicksal zu stellen … ob ihm das passt oder nicht. Guy Ritchie verfilmte in dem ihm eigenen, dynamischen Stil König Arthurs Heldenepos, das auf mehrere Teile angelegt ist. In dem aufwendigen Fantasy-Action-Abenteuer übernimmt Charlie Hunnam die Hauptrolle, nachdem er dank fleißigem Zulegen an Gewicht und Training Mitkonkurrenten wie Superman-Darsteller Henry Cavill ausstach. Ritchies Version ist eine radikal Neu-Interpretation des klassischen Excalibur-Mythos – er zeigt Arthurs Aufstieg von der Straße bis auf den Thron.

VERLOSUNG: Zum Start des Films verlosen wir drei tolle Fanpakete, jeweils bestehend aus zwei Freikarten und einem T-Shirt zum Film. Schreibt dazu einfach bis zum 10. Mai 2017 eine Mail mit Eurer Anschrift und dem Betreff „King Arthur“ an gewinnen@live-magazin.de.
Weiterlesen

Alien: Covenant

Ridley Scott kehrt hier zu dem von ihm erschaffenen Universum zurück, einem neuen Kapitel in seiner bahnbrechenden ALIEN-Franchise. Die Crew des Kolonisationsraumschiffs Covenant ist unterwegs zu einem abgelegenen Planeten am Rand der Galaxie. Sie entdeckt – wie sie glaubt – ein unerforschtes Paradies, aber tatsächlich ist es eine dunkle, gefährliche Welt. Als die Crew mit einer ihre Vorstellungskraft übersteigenden Bedrohung konfrontiert wird, muss sie einen grauenvollen Fluchtversuch unternehmen. Aus Ridley Scotts „Prometheus“ sind wieder die Charaktere von Michael Fassbender, Noomi Rapace und Guy Pearce mit von der Partie. Dieses Jahr werden nur drei Filme im IMAX 70 mm-Format in den Kinos starten, neben Christopher Nolans „Dunkirk“ und „Star Wars: The last Jedi“ Alien der dritte im Bund.

Weiterlesen

Fast & Furious 8

In einem Interview äußerte Vin Diesel sich darüber, dass Fast & Furious 7 für Paul Walker gemacht worden wäre, während Fast & Furious 8 von Paul Walker kommen würde. Im Vorfeld hatte der verstorbene Darsteller nämlich mit seinem Schauspielkollegen darüber gesprochen, dass ein achter Teil unter Garantie entstehen würde und Vin Diesel meinte, dass er dieses Versprechen einhalten müsse. Während seines Drehs sorgte Fast & Furious 8 unter anderem deswegen für Schlagzeilen, weil die Schauspieler Dwayne Johnson und Vin Diesel persönliche und professionelle Probleme miteinander hatten, die den Dreh stark beeinträchtigten. Das führte zu wenig verschleierten Beleidigungen seitens Johnsons auf Instagram. Doch der Streit konnte auch in einem eigens dafür angesetzten geheimen Treffen nicht beigelegt werden. Weiterlesen

Arrival

Zwölf mysteriöse Raumschiffe landen zeitgleich in unterschiedlichen Regionen der Welt. Ihre Besatzung und deren Intention – ein Rätsel. Um globale Paranoia und einen potentiellen Krieg zu verhindern, soll ein Elite-Team um die Linguistin Louise Banks und den Mathematiker Ian Donnelly im Auftrag des Militärs Kontakt herstellen. Doch das unermüdliche Streben nach Antworten gerät bald zum Rennen gegen die Zeit – die eigene und die der ganzen Welt. Weiterlesen

Deepwater Horizon

2010 steht die Ölbohranlage Deepwater Horizon kurz vor einem bahnbrechenden Rekord. Über 100 Millionen Barrel Öl sollen 70 Kilometer von der US-Küste entfernt aus dem Golf von Mexiko gefördert werden. Das Team um die beiden Chef-Techniker Mike Williams (Mark Wahlberg) und Jimmy Harrell (Kurt Russell) ist beauftragt, die Förderung vorzubereiten, doch ein Test zeigt, dass der Druck auf das Bohrloch viel zu hoch ist. Trotz energischer Warnungen seitens der Crew geschieht, was man im BP-Konzern bis dahin für unmöglich hielt. Weiterlesen

Florence Foster Jenkins

Manch einer mag sich noch an die französische Tragikomödie „Madame Marguerite oder die Kunst der schiefen Töne“ erinnern, wenn er Florence Foster Jenkins sieht. Erzählen doch beide Filme nahezu das gleiche, nämlich die wahre Geschichte einer legendären ebenso reichen wie exzentrischen und doch liebenswürdigen New Yorker Erbin. Geradezu zwanghaft verfolgt sie ihren Traum, eine umjubelte Opernsängerin zu werden. Weiterlesen

Ich, Daniel Blake

Ken Loach wurde vermutlich bereits als sanfter linker Rebell geboren: er schlug den Orden der Queen aus und dreht unablässig Filme, in denen er den Underdogs Denkmäler setzt und soziale Ungerechtigkeit anprangert. Mit nunmehr 80 Jahren ist er immer noch nicht müde geworden, das englische Establishment ins Visier zu nehmen und Finger in die Wunden zu legen, die Arbeitslosigkeit, Sozialstaat und Bürokratie reißen. Weiterlesen

Dirty Cops – War on everyone

Mit Dirty Cops – War on everyone liefert der irische Regisseur John Michael McDonagh eine rabenschwarze Actionkomödie ab, die einen hin und wieder an ein verlängertes Spike-Jonze-Musikvideo zum Beastie Boys-Hit „Sabotage“ erinnert. Die beiden korrupten Bullen Terry (Skarsgård) und Bob (Peña) haben New Mexico voll im Griff: Quasi als „Anti-Starsky & Hutch“ überfahren sie auch mal Flüchtige, schieben Verdächtigen Kokain unter und saufen, rauchen und koksen, was das Zeug hält. Jeder Kriminelle, der das Pech hat ihren Weg zu kreuzen, wird erpresst und übers Ohr gehauen. Weiterlesen

Phantastische Tierwesen und wo sie zu finden sind

„Phantastische Tierwesen und wo sie zu finden sind“ ist eines der ersten Lehrbücher der Zauberschule Hogwarts, entstammt also wie Harry Potter der Feder von Bestseller-Autorin J.K. Rowling, die sich in dieser Filmreihe zum ersten Mal auch als Drehbuchautorin versucht. Oscar-Preisträger Eddie Redmayne übernahm die Rolle des fiktiven Autors Newt Scamander, dessen phantastische Abenteuer 70 Jahre vor Harry Potters erstem Hogwarts-Lehrjahr in New York beginnen. Weiterlesen

Jeder stirbt für sich allein

Berlin 1940, Jablonskistraße 55. Die Hausgemeinschaft bildet einen Querschnitt der Bevölkerung der Zeit. Ein Blockwart, eine versteckte Jüdin, ein ehemaliger Richter, ein Denunziant, ein Kleinkrimineller, ein Hitlerjunge, eine Briefträgerin und das Arbeiterehepaar Anna und Otto Quangel. Angst in allen Facetten ist das bestimmende Gefühl dieser Zeit. Durch den Verlust ihres Sohnes an der Ostfront aufgerüttelt, beschließen die Quangels mit klaren Botschaften, die sie auf Postkarten schreiben und verteilen, gegen Hitler aufzubegehren. Weiterlesen