• Termine News und Wissenswertes aus Saarbrücken, dem Saarland und der Welt:

And the Max-Opüls-Preis goes to …

Das Filmfestival Max Ophüls Preis widmet sich seit über 40 Jahren der Präsentation und Förderung des deutschsprachigen Nachwuchsfilms. Die 42. Ausgabe fand vom 17. bis zum 24. Januar 2021 komplett als Online-Edition statt, alle Filme und Rahmenprogramme waren auf einer eigenen Streaming-Plattform zu sehen, und endete mit der Bekanntgabe der Preisträger*innen. Insgesamt wurden 16 Preise im Wert von 118.500 EUR vergeben. Der Preis für den besten Spielfilm ging an „Borga“ (Ghana, Deutschland 2021) von York-Fabian Raabe, der auch in den Kategorien Gesellschaftlich relevanter Film, Publikumspreis und Preis der ökumenischen Jury gewann. Ebenfalls in mehreren Kategorien erfolgreich war „Fuchs im Bau“ (Österreich 2020) von Arman T. Riahi mit dem Preis für beste Regie, dem Preis der Jugendjury und dem Drehbuchpreis. Bester Dokumentarfilm wurde „Stollen“ (Deutschland 2020) von Laura Reichwald. Die Auszeichnung für die beste Musik in einem Dokumentarfilm ging an Dascha Dauenhauer und Alison Kuhn für „The Case You“ (Deutschland 2020, Regie: Alison Kuhn) und der Publikumspreis Dokumentarfilm an „Dear Future Children“ (Deutschland, Vereinigtes Königreich, Österreich 2021) von Franz Böhm. „Talavision“ (Deutschland, Jordanien 2020) von Murad Abu Eisheh wurde als bester mittelanger Film ausgezeichnet und heimste in dieser Sparte auch den Publikumspreis ein. Bester Kurzfilm wurde „Frische“ (Österreich 2020) von Raphaela Schmid, den Publikumspreis Kurzfilm ging an „Trumpet“ (Schweiz 2020) von Kevin Haefelin. und die Preise als bester Schauspielnachwuchs gingen an Sara Fazilat in „Nico“ (Deutschland 2021, R: Eline Gehring) und Jonas Holdenrieder für „Trübe Wolken“ (Deutschland 2021, R: Christian Schäfer).

Saarländerin erobert GEDANKENtanken-Bühne

Bereits im Oktober 2020 trat Nadine Alles-Berberich auf der renommierten GEDANKENtanken Rednernacht auf der Kölner Volksbühne erfolgreich auf. Die Saarbrückerin war erste Speakerin und ließ es mit ihrer neuen Keynote „Konfetti Mindset“ wortwörtlich richtig krachen. Am Ende der Keynote zündete sie sogar eine Konfettikanone auf der Bühne. Das mit 14 Kameras aufgezeichnete Video von ihrem Auftritt ist auf dem YouTube-Kanal von „Greator“ zu sehen. Der Kanal ist mit über einer halben Million Abonnenten die reichweitenstärkste und größte deutsche Plattform für Coaching und Persönlichkeitsentwicklung. Die Mission von Nadine Alles-Berberich: den Verkauf von Konfettikanonen massiv steigern. Ihre neue Keynote „Konfett-Mindset“ ist seit kurzem auch für Online-Events buchbar. Unbedingt anschauen und zwar hier: www.youtube.com/user/GEDANKENtanken

 

 

Oh leck, se sinn widda do!

Kult bleibt Kult! Jetzt schmettern die Mamma, de Babba, der Klään und es Klään den Saarländerinnen und Saarländern wieder entgegen „Mir sinn all widda do!“. Und in der Tat, die heiß geliebten Werbefiguren des Saarländischen Rundfunks, sind im Dezember ins SR Fernsehen zurückgekehrt. Optisch runderneuert und zeitgemäß werden in den kommenden Wochen und Monaten nach und nach über 60 neue Spots gezeigt und die Herzen der saarländischen Kinder und Erwachsenen wieder höherschlagen lassen. Die Zeichentrickfiguren waren ursprünglich zwischen 1984 und 2008 zu sehen. Die Clips mit der grünen Familie, die mit Blättern bekleidet ist, liefen als Werbetrenner. Zuerst als dreiköpfige Familie, dann ab 1989 zu viert mit Tochter. 2009 waren die Saarlodris in einer bundesweiten Internetabstimmung auf Platz 3 von „Deutschlands beliebtesten Reklamehelden“ gewählt worden und ließen damals so kultige Werbefiguren wie Meister Proper, den Bärenmarke-Bär oder den „Sarotti-Mohr“ hinter sich.

Endlich: Die Lieder der Alpha Cru als Musik-Album

Musik spielte in den Büchern und Hörbüchern von „Alea Aquarius“ schon immer eine wichtige Rolle, jetzt bekommen die Lieder der Alpha Cru endlich ihren eigenen Auftritt: Mit „Alea Aquarius – Die Songs“ (Oettinger Audio) hat Autorin Tanya Stewner gemeinsam mit ihrem Mann Guido Frommelt 14 Songs komponiert. Die Lieder der Alpha Cru zum Leben zu erwecken, war für beide ein echtes Herzensprojekt, an dem sie über vier Jahre lang gearbeitet haben. Die Lieder werden von Jungstars interpretiert, dabei wird jeder der Charaktere der „Alpha Cru“ von einer Stimme verkörpert.  Zeitgleich erscheint der ersehnte sechste Band der beliebten Reihe: „Alea Aquarius – Der Fluss des Vergessens“ (Oetinger Verlag). Sämtlicher Erinnerungen beraubt, muss sich die Alpha Cru erst einmal neu orientieren, aber Alea besinnt sich auf andere Kräfte, um ihre Freunde zu retten. Alea Aquarius ist seit Band 1 in Sachen Umweltschutz und Rettung der Meere aktiv – ein Thema, das Autorin Tanya Stewner sehr am Herzen liegt.