• Termine News und Wissenswertes aus Saarbrücken, dem Saarland und der Welt:

„Darf es ein Wildlederpflegespray dazu sein?“

Gestern ist es mir wieder passiert. Ich stand im Schuhgeschäft an der Kasse und merkte, dass ich nur darauf warte, bis die Frage kommt: „Darf es ein Wildlederpflegspray dazu sein?“. Natürlich sage ich aus Reflex „nein“. Dabei habe ich nicht eine Sekunde darüber nachgedacht, ob ich den Spray vielleicht doch brauchen könnte.

Sind Sie auch genervt von Zusatzangeboten, die scheinbar so gar nicht zu dem passen, was sie wollen? An der Tankstelle nach dem Tanken „heute gibt es drei Croissants für drei Euro…“ – „Nein“.  Im Bäckerladen „Fünf Brötchen sind heute im Angebot…“ – „Nein“. Ich merke, dass ich auf derartige Hinweise äußerst genervt reagiere, weil ich glaube, dass mir hier nur etwas verkauft werden soll, das ich überhaupt nicht benötige.

Wer mit Wildlederschuhen schon mal in einen Platzregen geraten ist, weiß, dass der Schuhspray nicht nur seine Daseinsberechtigung hat, sondern quasi ein „Must-Have“ ist. Und was ist dagegen einzuwenden, wenn ich in der Tankstelle auf ein besonderes Essensangebot hingewiesen werde? Schließlich hat man während einer längeren Autofahrt doch quasi immer Hunger auf ein Brötchen.

Viele Zusatzangebote, die wir erhalten, machen also durchaus Sinn. Oft liegt es an dem Überangebot, dass dazu führt, dass wir es einfach nicht mehr hören können. Die berühmte Apfeltasche, die mir im Schnellrestaurant angeboten wird, lehne ich prinzipiell ab, obwohl ich nach einem Burger häufig Lust auf was Süßes habe.

Woran liegt das eigentlich? Liegt es an mir? Hatte ich zu viele Zusatzangebote? Liegt es an der Art, wie mir die Ware angeboten wird? Liegt es daran, dass mir nicht erklärt wird, dass ich meine neuen Schuhe im Regen ruiniere, wenn ich sie nicht vorher imprägniert habe? Final kann ich es nicht beantworten. Wahrscheinlich ist es eine Mischung aus Trotz und Ärger über vermeintlich unangebrachte Zusatzangebote.

Lieber Verkäufer, wir wollen kaufen. Und zwar das, was für uns Sinn macht und manchmal sogar ein paar Dinge, die keinen Sinn machen. Erzählen Sie uns, warum die Wildlederpumps im Regen kaputt gehen, bringen Sie uns zum Schmunzeln oder überraschen Sie uns, dann hören wir Ihnen viel lieber zu und kaufen wahrscheinlich sogar die Apfeltasche im Fastfood-Restaurant.

Mein Held des Tages war der Tankstellenmitarbeiter, der mich gestern mit den Worten „Sie sehen hungrig aus, da kann ich helfen…“ begrüßt hat. Der Mann hatte offenbar begriffen, dass gerade jetzt die Devise „Jeder Kunde ist wichtig!“ mehr denn je zählt. In der Krise haben viele Kunden den Online-Handel für sich entdeckt oder die Nutzung ausgeweitet. Entsprechend langsam füllen sich die Läden in den Innenstädten. Für die Geschäftsinhaber stellt sich daher die Frage: „Was können wir tun, damit sich die Läden und die Kassen wieder füllen?“

Werden Sie zum Held Ihrer Kunden! Die Summacom Akademie unterstützt Sie bei dieser Heldentat. Das Ziel der Summacom Akademie ist es, mit Ihnen gemeinsam Anreize zu schaffen, damit Sie Ihre Kunden wieder sagen hören: „Ja, wir wollen kaufen und das vor Ort und live.“

Aus diesem Grund hat sich die Summacom Akademie dazu entschlossen, gerade auch in dieser besonderen Zeit die beliebten Seminare weiter anzubieten, um Ihnen dabei behilflich zu sein, gut durch die Krise zu kommen. Alle Seminare finden natürlich unter strengster Einhaltung der Abstands- und  Hygienevorschriften statt. Kontaktieren Sie die Summacom Akdademie und lassen Sie sich begeistern.

Weiter Infos und Kontakt unter Summacom.de/Akadamie

Karriereverdächtig: Die HWK-Fortbildung „Geprüfter Betriebswirt (HwO)“

Kursstart ist am 17. August 2020: Berufliche Weiterbildung sichert nicht nur Chancen auf dem Arbeitsmarkt, sondern ermöglicht auch einen schnelleren Aufstieg auf der Karriereleiter. Die Premiumqualifizierung „Geprüfter Betriebswirt (HwO)“ der Handwerkskammer des Saarlandes (HWK) vermittelt eine Kombination aus wirtschaftlicher und methodischer Fachkompetenz, um in die Unternehmensführung aufzusteigen oder ein eigenes Unternehmen zu leiten. Der Lehrgang greift unternehmerische Fragestellungen auf und gibt das notwendige Rüstzeug für deren Lösungen im Zusammenspiel von Finanzierung, Liquiditätsplanung, Marketing, Personalplanung und rechtlichen Gegebenheiten an die Hand. „Eine Weiterqualifizierung zum geprüften Betriebswirt lohnt sich in jedem Fall – sei, es um mit einem fundierten betriebswirtschaftlichem Wissen für die eigene Unternehmensgründung gerüstet zu sein oder als Angestellter durchzustarten“, sagt Kevin Lauer, Elektrotechniker Energie- und Gebäudetechnik und erfolgreicher Absolvent der HWK-Fortbildung. Die HWK bietet die Aufstiegsfortbildung in Vollzeit und in berufsbegleitender Form an. Kursstart für die Teilzeitform ist der 17. August 2020. Die Premiumqualifizierung richtet sich an alle, die eine Meister- oder Fortbildungsprüfung oder den Abschluss zum Staatlich geprüften Techniker erfolgreich absolviert haben. Die Weiterbildung umfasst 630 Unterrichtsstunden und schließt mit einer bundeseinheitlichen Fortbildungsprüfung vor der HWK ab. Im Deutschen Qualifikationsrahmen (DQR) befindet sich die Fortbildung auf Stufe 7 und entspricht der Master-Ebene. Finanziert werden kann sie über das Aufstiegs-BAföG oder sowie über das Förderprogramm „Kompetenz durch Weiterbildung“ des saarländischen Wirtschaftsministeriums. Bei erfolgreichem Abschluss haben die Teilnehmer unter bestimmten Voraussetzungen Anspruch auf den Meisterbonus.

Alle Infos auf www.kursfinder.de oder 0681-5809192, E-Mail: e.borowski@hwk-saarland.de

Stark für das Saarland und die Region

Das kommunale Klinikum Saarbrücken auf dem Winterberg zählt zu den modernsten Maximalversorgern im Südwesten Deutschlands sowie für Frankreich und Luxemburg. In der größten Zentralen Notaufnahme werden im Schnitt 100 Patienten täglich behandelt. Mit seinen 16 Fachabteilungen und 17 medizinischen Zentren ist das Klinikum Saarbrücken für die Gesundheit der Menschen in der Region unverzichtbar – und mit 2.000 Angestellten einer der wichtigsten Arbeitgeber im Saarland. Das Klinikum ermöglicht seinen Beschäftigten ein qualitativ hochwertiges und anspruchsvolles Tätigkeitsfeld. Modernste Behandlungsmethoden und ein breites Spektrum an Fachrichtungen bieten Beschäftigten, Studierenden und Auszubildenden des Klinikums ein vielseitiges Arbeitsfeld und Studien- und Lernangebot. Alle offenen Stellenangebote (auch zur Ausbildung) finden sich im Karriereportal auf www.teamwinterberg.de Gerne können Sie das Klinikum Saarbrücken auch direkt ansprechen: Thomas Hesse, Personaldirektor, thesse@klinikum-saarbruecken.de, 0681-963-1100 und Michelle Kasper, stellv. Leiterin der Personalabteilung, mkasper@klinikum-saarbruecken.de, 0681/ 963-1111

 

 

 

 

Erfolgreich lernen

Das Angebot der Campus Lernstudios richtet sich an Schüler, Firmen- und Geschäftskunden sowie Privatpersonen gleichermaßen. Campus Lernstudio bietet in seinen Filialen neben der klassischen Nachhilfe für Schüler und Studenten auch ein breites Angebot an Businesskursen und Möglichkeiten zur Erwachsenenbildung. Alle drei Standorte sind nach ISO und AZAV zertifiziert, was sie von der Konkurrenz abhebt. Somit können vom Arbeitsamt ausgegebene Aktivierungs- und Vermittlungsgutscheine eingelöst werden. Neben Geschäftskunden besuchen Erwachsene privat das Studio, um Neues zu lernen oder Bekanntes zu vertiefen. Dass dabei die Individualität im Vordergrund steht, gilt auch für die Nachhilfe. Kleine Kurse von höchstens fünf Lernenden sowie die Betreuung durch qualifizierte Dozenten setzen einen hohen Standard. Dieses Angebot spricht auch Schüler der Abschlussklassen an, für die Prüfungsvorbereitungskurse in den Faschings- und Osterferien und bis unmittelbar vor den Prüfungen angeboten werden.

Campus Lernstudio – Eisenbahnstraße 33, 66424 Homburg, Tel: 06841-9596736 und Viktoriastr. 10, 66111 Saarbrücken, Tel: 0681-9068774 sowie Kaiser-Friedrich-Ring 16, 66740 Saarlouis, Tel: 06831-4881088, www.campus-lernstudio.de und www.facebook.com/campuslernstudio.