Menu
RSS
Der Boss auf Rotlicht Tour

Der Boss auf Rotlicht Tour

Mit der ausverkauften „King”-Tour durch Deutschland, Österreich und der Schweiz, über 90 Millionen Y...

Glamour-Queen mit sweet, sweet fantasy!

Glamour-Queen mit sweet, sweet fantasy!

(jm) Mariah Carey ist eine Musikikone, eine Soul-Legende, ein Pop-Phänomen, eine atemberaubende Live...

Sehnsüchtig sensibel!

Sehnsüchtig sensibel!

(jm) Mehr als 1.200 Konzerte und etliche Festivals unter anderem mit Bob Marley, Fleetwood Mac oder ...

Pariser Charme in Luxembourg!

Pariser Charme in Luxembourg!

(jm) Um Zaz, mit bürgerlichem Namen Isabell Geoffrey, zu lieben spielt es keine Rolle, ob man ihre c...

Das Partyjahr startet in Frankfurt

Das Partyjahr startet in Frankfurt

Das nennt man wohl einen gelungenen (Neu-)Start: Die Premiere von Winterworld in der Messe Frankfurt...

Number One ist Saarbrückens erster Ü30 Club!

Number One ist Saarbrückens erster Ü30 Club!

Das Number One eröffnete 1976 seine Pforten und wurde schnell zu einer der ersten Club- und Partyadr...

Schminktipps von maskworld.com

Schminktipps von maskworld.com

Schminktipps für Fasching Ihr wollt als quitschvergnügte Harlekina zu Fasching begeistern? Od...

Finale beim Battle of the Bands im Old Murphy´s

Finale beim Battle of the Bands im Old Murphy…

Es ist endlich soweit! Unser Finale steht vor der Tür und wir freuen uns endlich herauszufinden,...

„Saarbob“ fährt Freunde

„Saarbob“ fährt Freunde

Lust zum Feiern, mit Freunden und PKW unterwegs, gute Stimmung, Alkohol fließt! Irgendwann kommt die...

Das war die Shopping-Livestyle-Party

Das war die Shopping-Livestyle-Party

„City Nova“ so hieß der absoluter Hotspot bei der Saarbrücker Einkaufsnacht im vergangenen Dezember....

Prev Next

CookiesAccept

HINWEIS: Unsere Live Webseite nutzt COOKIES.

Cookies ermöglichen Funktionen, die Ihren Besuch angenehmer gestalten. Indem Sie diese Website benuzten, stimmen Sie der Nutzung von Cookies gemäß unseren Richtlinien zu! Mehr Info´s

Ich stimme zu

Grüne Tomaten schlafen wütend

GRÜNE TOMATEN SCHLAFEN WÜTEND

Alltägliche Notizen aus dem notierten Alltag Flaschenpost Sie leben mitten unter uns. Und dennoch haben die Wenigsten sie schon einmal angetroffen. Sie sind scheu und verschwinden meist schnell. Dass es sie überall gibt, und das in verschiedenen Arten und Farben, ist unbestritten, denn ihre Spuren finden sich täglich vor unseren Haustüren. Sie sind nicht sonderlich
weiterlesen ...

Mein zweites Ich

Eltern und Kinder verbindet einiges. Anfangs ist es die Nabelschnur, später das Kindergeld und am Ende das Erbe. In der Zeit dazwischen teilen Sohn und Vater oft die Liebe zum gleichen Sportler und Tochter und Mutter die Liebe zum gleichen Sportlehrer. Außerdem ­würde eine Familie auch durch gegenseitige Liebe zusammengehalten, sagt man. Oder zumindest durch Geld. Wer einmal eine Reportage über Hyänen gesehen hat, die als Jungen zusammen herumtollen und sich als Erwachsene gegenseitig die Kehle durchbeißen, weiß, dass das mit Familie und Liebe so eine Sache ist. Der Grad zwischen dem Besten, was einem im Leben passiert ist, und…
weiterlesen ...

Götter in Weiß

Sie sind lästig und fast jeder von uns wird ein- oder zweimal im Jahr von ihnen überrascht... Meist dann, wenn er es gerade nicht gebrauchen kann... Man schafft es einigen, aber nicht allen aus dem Weg zu gehen. Dazu sind es zu viele... Einmal erwischt, will man sie schnellstmöglich wieder loswerden, denn sie verderben einem die Laune… Die Rede ist nicht etwa von den Zeugen Jehovas oder von Hundehaufen, auch wenn diese ähnliche Freude bereiten, sondern von Krankheiten…
weiterlesen ...

Über den Wolken

Woche für Woche strömen Eltern in Zoos, um ihrem Nachwuchs die Geschöpfe näher zu bringen, die unseren Planeten bevölkern und die man sonst nur aus dem Fernsehen oder vom Teller kennt. Erst beim Bestaunen eines Elefanten in Lebensgröße wird einem bewusst, welche Arbeit Opa damals hatte, bis er aus dem Bein eines der Dickhäuter den Schirmständer bastelte, der in der Diele steht. Begegnungen mit Wildschweinen am Tag bei Sonnenlicht bleiben ganz anders in Erinnerung als bei Nacht im Scheinwerferlicht, wenn einen ein Gitter und nicht nur ein Kühlergrill trennt. Und auch Delfine sehen als Blickfang in einem Fischbecken anders aus…
weiterlesen ...

Der Anfang vom Ende

Man braucht kein Hellseher zu sein oder mit der Bibel unterm Kopfkissen zu schlafen, um zu wissen, dass der Tag kommen wird, an dem die Menschheit vor ihrem Ende steht! Egal ob nun der Klimawandel Schuld sein wird, der bereits die Grünpflanze im Flur auf dem Gewissen hat, eine Pandemie, die jeden an Dschungelcampfieber verblöden lässt, oder wir uns selbst den Garaus machen, weil jemand die bombige Idee hat, auf einen roten Knopf zu drücken. Sicher ist, dass dann, wenn sich die Erde zu einem roten Riesen aufbläht und danach zu weißer Asche zerfällt, wie einst Zeit Opa bei seiner…
weiterlesen ...

Einfach vielfach

Wer 2 und 2 zusammenzählen kann, weiß, dass der Alltag von heute ohne Zahlen 0 Bedeutung hätte. Das merkt man un2felhaft an 1000 Dingen: Im Job soll man stets 8 geben und versuchen 1. aber nicht 3st zu sein. Dazu kriecht man vor seinem Chef am besten auf allen 4ren und vermeidet es, einen 3er mit der 9 Kollegin auf dem Rücksitz ihres 4t zu haben. Vor allem im Winter, wenn man sich dabei an den Füßen 15 abfriert und die 10e im Mund klappern. Das wäre nicht 1mal für einen 4beiner wie einen 100räglich! Zwar ist 1mal beim 6…
weiterlesen ...

Die Wahl der Qual

Wer nicht gerade reiche Eltern oder eine wohlhabende Erbtante hat und auch nicht plant, durch Raub, Drogen oder den Verkauf getragener Unterwäsche an Geld zu gelangen, der kommt früher oder später in die missliche Lage, sich überlegen zu müssen, ob Arbeit nicht eine denkbare Möglichkeit wäre, um sich in der Zukunft weiterhin das finanzieren zu können, was in der Vergangenheit von Mami und Papi bezahlt wurde. Wer mit Dreißig noch den Eltern auf der Tasche liegt, kennt die Diskussionen, bei denen es die Eltern nicht verstehen wollen, dass weniger als 100 Euro Taschengeld pro Woche nicht ausreichen, um im 21.…
weiterlesen ...

Alles Kinderkram

Alle Frauen kommen irgendwann zu der leidvollen Erkenntnis, dass die Zeit nun endgültig vorbei ist, in der ihre Brüste den Bikini hielten und nicht umgekehrt. Wo einst knackige Äpfel darauf warteten, an den Mann gebracht zu werden, fallen nun matschige Birnen aus den Obstkörbchen. Über 30 sind Pobacken bei Frauen nicht mehr so hart wie Kokosnüsse, sondern allenfalls so beharrt! Die Zeit hat über die Jahre tiefe Wunden in der weiblichen Seele und noch tiefere Löcher in den weiblichen Schenkeln hinterlassen, als aus Körpermaßen Körpermassen wurden. Im Moment dieser Erkenntnis, in dem neue Schuhe zum Trost nicht mehr ausreichen, beschließen…
weiterlesen ...

Besser iss das

Im Laufe seiner Entwicklung musste der Mensch viele Rückschläge hinnehmen. Erst nach schmerzlichen Verlusten wurde ihm zum Beispiel bewusst, dass sich seine Flugfähigkeit auf den freien Fall beschränkt und Unstimmigkeiten mit Raubtieren sich selten in Gesprächen klären lassen. Anders als Paviane, die bis heute keine Unterwäsche tragen, haben wir Menschen uns lernfähig gezeigt. Wir fanden heraus, dass Kokosnüsse ohne Schale bekömmlicher sind und wilde Blaubeeren gesünder sind als wilde Braunbären. Daher unterscheidet sich der Mensch von heute, wenn auch nicht immer durch sein Aussehen, so zumindest durch sein Verhalten, von den Affen, die es auch nach Jahrtausenden der Evolution nicht…
weiterlesen ...

L!VE Newsletter

captcha