• Termine News und Wissenswertes aus Saarbrücken, dem Saarland und der Welt:
Archiv

Von Moskau bis Havanna

Bald ist es wieder soweit und die Jazzfreunde können sich über ein interessantes und abwechslungsreiches Programm beim Internationalen Jazzfestival freuen. Die 2019er-Ausgabe der traditionsreichen Veranstaltung in St. Ingbert ist so international wie selten zuvor. Denn es geht nach Belgien, Schweden, Russland, Kuba und in die USA. Natürlich dürfen auch deutsche Musiker nicht fehlen. Den Auftakt macht am Donnerstag die belgische Jazzlegende Philip Catherine-Paulo Morello Trio. Der zweite Festivaltag bringt unter dem Motto „Svenska Jazz – Russkij Jazz“ mit der schwedisch-saarländischen Gruppe Trallskogen und dem Igor Butman Quintet aus Russland Musik aus Nord- und Osteuropa auf die Bühne. In eine ganz andere Ecke der Welt geht es am dritten Festivaltag unter dem Motto „Son Cubano vs. Minimalistic“ mit dem Pop-Jazz-Duo Ätna aus Dresden und der Gruppe Son del Nene aus Kuba. Am abschließenden vierten Festivaltag steht Weltstar Al di Meola aus den USA auf der Bühne der Stadthalle.

33. Internationale Jazzfestival – vom 28.03 bis 31.03 in der Stadthalle in St. Ingbert

Previous ArticleNext Article