• Termine, News und Wissenswertes aus Saarbrücken, dem Saarland und der Welt:

Endlich Neuschnee

Nachdem es auch in den Mittelgebirgen wie Schwarzwald und Vogesen endlich richtig Neuschnee gegeben hat, nehmen die Trick17 Ski & Snowboard Tagesfahrten von Februar bis April so richtig Fahrt auf. Am 05.02. geht es zuerst an den Feldberg und am darauffolgenden Sonntag in die Vogesen, am 18.02. nach Sölden im Ötztal. Im Reisepreis immer enthalten ist der Skipass für das jeweilige Skigebiet, die Busreise und bei den Touren nach Ischgl, Sölden und ins Montafon auch das jeweilige Konzert- oder Festivalticket. So gibt sich DJ Ötzi am 11.03. im Montafon die Ehre, am 09.04. steht Sido auf der Bühne in Ischgl und am 01.04. gibt es im Montafon ein Andreas Gabalier Konzert. Den Saisonabschluss kann man am 14.04. beim Electronic Mountain Festival in Sölden feiern. Speziell für die Leser des L!VE Magazins bietet Trick17 auch einen Rabatt von 10% auf alle Tagesfahrten.

Alle Infos & Anmeldung zu den Tagesfahrten auf trick17-trier.de.

Mein Lieblingsding: Die Phallus-Sammlung

Wir wissen zwar immer noch nicht so wirklich, an wen uns der 38jährige Figaro Pedro Maria de Liz aus Saarbrücken erinnert, aber sein Lieblingsding ist dafür garantiert unverwechselbar: seine Phallus-Sammlung. Die Sammelleidenschaft hat ihn inzwischen seit Jahren fest im Griff und reicht von Aschenbechern, Servierschalen über Gesellschaftsspiele und Pantoffeln bis hin zu den batteriebetriebenen Vertretern. Praktischerweise sind viele der Teile inzwischen Geschenke und er musste sich das meiste gar nicht selbst kaufen. Wie es zu dem Übersprung vom lebenden Objekten aus Fleisch und Blut zur Nachbildung aus Kunststoff oder Steingut kam, erklärt er mit überraschend hoher Stimme: „Das ist eigentlich ganz simpel und plausibel. Ich mag Dinge in Penisform und ich assoziiere vieles mit dem Phallus Symbol. So hat sich das irgendwie etabliert und ich werde mittlerweile auch von vielen Freunden und Bekannten in den sozialen Netzwerken auf allem markiert,  was mit Penissen zu tun hat. Und ich bekomme auch weiter ständig irgendwas mit Schniedeln geschenkt. Mir macht das Sammeln halt richtig Spaß und lieber sowas Ausgefallenes als zum Beispiel langweiliges Porzellan.“

Der letzte Torero

Helge präsentiert sich erstmals als Torero, obwohl er sich beim Anblick eines Stieres umgehend verdünnisieren würde, wie er uns glaubhaft versicherte. Aber die Arbeitsbekleidung des Toreros gefiel ihm so gut, dass er sie, nachdem er sie einmal in einem Fachgeschäft anprobiert hatte, nicht mehr ausziehen wollte. Und so kam es zu den Portraitfotos, eines davon wurde zu seinem neuesten Tourneeplakat und auch zum Cover seiner neuesten Schallplatte, die pünktlich zum Tourneestart im Februar 2023 erscheint! Mit seiner neuesten Show „Der letzte Torero – Big L.A. Show“ singt, tanzt, trommelt, trompetet, spielt Klavier, Saxophon, xylophoniert sich Helge in die Herzen der vielen Menschen, die da kommen sollten eventuell. Er bringt die Leute zum Lachen, das muss man erstmal nachmachen! Fast unmöglich für einen großen Teil der hiesigen Erdbevölkerung.

Helge Schneider – am 01.03. um 20.00 Uhr in der Saarbrücker Saarlandhalle

Einer geht noch

„Der Acker im Herzen eines Mannes ist steinig!“ So lautet der Kernsatz in Stephen Kings „Friedhof Der Kuscheltiere“. Eine Schlüsselfigur des Kultromans ist der Wiedergänger Viktor Pascow. Ebenso uneben ist der Punkrock der Band Pascow, die sich 1998 explizit nach jenem Untoten benennt. Pascow haben nach der Ankündigung ihres neuen Albums Sieben, nun auch einige Live-Shows für 2023 bekanntgegeben. Dazu die Band über die sozialen Medien: „Neue Platte angekündigt, den ersten Song veröffentlicht und die Releaseparty klar gemacht. Da fehlt doch noch was? Richtig, die dazugehörige Tour! Wir freuen uns sehr nun endlich die Live Termine für die „Sieben – Releasetour“ anzukündigen, auch für Saarbrücken konnten wir noch einen Zusatztermin freischaufeln.

Pascow & Gäste – Zusatzkonzert – am 25.02. um 19.30 Uhr in der Garage in Saarbrücken

Luschtobjekt

Von der „Generation Instagram“ lernen, heißt siegen lernen! Deswegen zeigt Bülent seinem Publikum nicht die kalte Schulter, sondern die rasierte Brust. Bülent macht sich zum „Luschtobjekt“! Optik statt Inhalt, Nippel statt Nietzsche! Kabarettpreise müssen warten. Bülent bedient als „Luschtobjekt“ alle nur denkbaren Geschlechter und Vorlieben: osmanophile Kurpfalz-Lover, Langhaar-Fetischisten oder Liebhaber großer Nasen und kleiner Bärte… bei Bülent packt jeden die Wolluscht! Und wer Intelligenz sexy findet, wird natürlich auch befriedigt nach Hause gehen. Aber Bülent macht sich in seinem 12. Live-Programm nicht nur selbst zum „Luschtobjekt“, er macht sich auch über Luschtobjekte lustig. Und weil der Donnergott Thor bekanntlich Mannheimer ist, verrät er bei Bülent weltexklusiv und zum ersten Mal, wo, wann und wie bei ihm der Hammer hängt. Das wird luschtig, versprochen!

Bülent Ceylan – am 04.03. um 20.00 Uhr in der Saarbrücker Saarlandhalle

Big Band Gala in Dillingen

Die Saarbrücker Big Band „Silent Explosion Orchestra“, bestehend aus 16 jungen Männern sowie der Sängerin Svenja Hinzmann, hat es in den letzten Jahren immer wieder geschafft, überraschende und fesselnde Konzertabende zu kreieren, die auch immer eine Portion jugendliche Lockerheit sowie unterhaltenden Humor mitbringen. Bei der 4. Big Band Gala kommt das SEO wieder zurück zu seinen Wurzeln: dem traditionellen Swing. Wie bereits bei den vorherigen Konzerten dieser Reihe haben sich die saarländischen Jazzer auch diesmal wieder hochkarätige Gäste eingeladen. Am Klavier wird der deutsche Ausnahmepianist Thilo Wagner zu hören sein und sein guter Freund und langjähriger musikalischer Partner, der Tenorsaxophonist Scott Hamilton wird als zweiter Solist an diesem Abend auftreten. Das Silent Explosion Orchestra und seine beiden herausragenden Gäste freuen sich auf ein Konzert, das Eleganz, Humor, tolle Musik sowie ein wenig Kitsch miteinander verbindet und zu einem außergewöhnlichen Galaabend formt.

4. Dillinger Big Band Gala – am 12.03. um 18.00 Uhr in der Dillinger Stadthalle

Ready. Set. Go.

Die neue Runde des 1, 2, 3 GO Businessplanwettbewerbs ist gestartet. Unterstützung durch erfahrene und erfolgreiche Unternehmer, Kontakte zur saarländischen Gründerszene, kostenlose Teilnahme an hoch spannenden Workshops mit professionellen Referenten und die Chance auf eine Siegerprämie von bis zu 4.000 Euro. All das erwartet die teilnehmenden Startups im 1, 2, 3 GO Businessplanwettbewerb, der seit vielen Jahren von der Industrie- und Handelskammer Saarland und dem Business + Innovation Center (BIC) in Kaiserslautern veranstaltet wird. Die Besonderheit im Saarland: die Gründer werden durch das Business Angels Netzwerk Saarland unterstützt, indem erfahrene Unternehmer ihr Fachwissen und Know-How an die Startups weitergeben und sie auf dem Weg ihrer Gründung begleiten. Hinzu kommt die hervorragende Vernetzung innerhalb der saarländischen Gründerszene. 2023 sollen aber nicht nur innovativen Ideen für die Region im Vordergrund stehen, sondern auch Gründungsideen, die einen positiven Einfluss auf die Gesellschaft haben. Hierfür wird es einen mit 2.000 Euro dotierten Sonderpreis „Social Entrepreneurship“ geben.  Alle Informationen und die Möglichkeit zur Anmeldung auf www.123go-networking.de

Ansprechpartnerin in der IHK Saarland: Melanie Pilszek, Franz-Josef-Röder-Straße 9, 66119 Saarbrücken, Tel: 0681-9520320, melanie.pilszek@saarland.ihk.de

Bildunterschriften:

Der Businessplanwettbewerb „1,2,3 Go“ zeichnet am Donnerstag (10.11.2022) in der IHK Saarland seine Preistäger aus. Foto: BeckerBredel

Foto: Becker & Bredel

Alle saarländischen Sieger mit Business Angels und Sponsoren (v.l.n.r: Dr. Michael Bauer (BANS Vorstand), KemBo, Dr. Frank Thomé (Hauptgeschäftsführer IHK), Marc Breuer (init-sports), Holger Maaß (BANS Vorstand), Daniel Grauvogel (init-sports), Philipp Linnebach (DELFA Systems), Doris Woll (Vorstandsvorsitzender der SIKB), Dr. Holger Gillet (Fachabteilungsleiter Wirtschaftsförderung und Mittelstandspolitik im saarländischen Wirtschaftsministerium), Steffen Hau (DELFA Systems) und Dennis Meier (DELFA Systems)

Business Angels (v.l.n.r.) Anne Kaufmann (BANS Vorstand), Peter Badt, Volker Knist, Dr. Christine Batzl, Volker Brandenburg, Holger Maaß (BANS Vorstand)

v.l.n.r. Dr. Frank Thomé (Hauptgeschäftsführer IHK), Daniel Grauvogel und Marc Breuer (init-sports, 1. Platz 123GO Saarland)

Souverän und wirksam kommunizieren und führen

Das Institut für Rhetorik und Kommunikation (IRK) realisiert seit 1993 mit großem Erfolg maßgeschneiderte Seminare für Fach- und Führungskräfte in den Bereichen Rhetorik, Kommunikation, Persönlichkeitsentwicklung, Personalführung und Coaching. Darauf setzt auch die Handwerkskammer des Saarlandes (HWK) in ihren Weiterbildungskursen zur Rhetorik und Kommunikation. IRK-Inhaber und Kommunikationscoach Rainer Maria Pfortner weiß um die Bedeutung von Rhetorik und Kommunikation im Berufsleben. Da haben wir kurz nachgefragt:

Herr Pfortner, was macht für Sie gute Kommunikation aus? 

„Grundvoraussetzung für eine gute Kommunikation ist der Aufbau einer stabilen Beziehungsebene zur Erreichung der Ziele auf der Sachebene.“

Manche Menschen reagieren in heiklen Gesprächssituationen selbstverständlich schlagfertig. Ist das erlernbare Gesprächstechnik?

„Eine schlagfertige Reaktion in einer heiklen Gesprächssituation erfordert ein stabiles Selbstwertgefühl. Selbstsicheres Auftreten und elegant und treffsicher in entsprechenden Gesprächssituationen zu parieren sind eine erlernbare „rhetorische Kunst“.

Was macht für Sie eine sehr gute und wirksame Führungskraft aus?

„Der Führungserfolg einer guten und wirksamen Führungskraft ist in hohem Maße von der Akzeptanz des Führungsverhaltens durch die Mitarbeiter abhängig. Die persönliche Autorität der Führungskraft ist die zentrale Voraussetzung, um die Mitarbeiter zu motivieren, zu den betrieblichen Zielen zu führen und die optimale Entfaltung der Leistungsfähigkeit zu erreichen.“

Institut für Rhetorik und Kommunikation – Schulstr. 50, 66352 St. Nikolaus, Tel: 06809-702739, www.irk-pfortner.de

Söhne Mannheims Piano in Zweibrücken

Ein Konzertflügel, ein großartiger Pianist und großartige Stimmen! Mehr braucht es manchmal nicht, um zeitlose Söhne-Hits wie „Und wenn ein Lied“ oder „Das hat die Welt noch nicht gesehen“ maximal intensiv auf die Bühne zu bringen. Diese und weitere ikonische Songs aus dem Söhne-Repertoire sind beim Konzert von Söhne Mannheims Piano live zu erleben. Zu erwarten ist ein Abend voller Gänsehaut-Momente – musikalisch geleitet vom klassisch ausgebildeten Söhne Mannheims-Pianisten Florian Sitzmann. Ungefiltert intensiv sind die Stimmen prominenter Vokalisten aus dem Söhne-Musikerkollektiv zu erleben: Mit dabei ist der langjährige Söhne Mannheims-Sänger und Produzent Michael Klimas, die Vokalisten Dominic Sanz und Karim Amun mit ihren eindrucksvollen Soul-Stimmen, der Singer/Songwriter Giuseppe „Gastone“ Porrello mit seiner markanten Reibeisenstimme und der wortgewaltige Rapper Metaphysics.

Söhne Mannheims – Piano – am 18.03. um 19.30 Uhr in der Zweibrücker Festhalle, Tickets: www.ticket-regional.de

Foto: Sebastian Weindel

Jochen Graeser

Es ist immer von Vorteil, einen Plan B zu haben. Dies gilt in besonderem Maße für unser Gesicht des Monats: Jochen Graeser. Das gastronomische Urgestein betreibt die kultige Diskontoschenke am Rabbiner-Rülf-Platz und hat auch schon am St. Johanner Markt erfolgreich Geschichte geschrieben. In aller Munde war er in den letzten Wochen aber wegen seines neuesten Projekts, dem „plan b“ in der Obertorstraße, an der Schnittstelle von Markt, Mainzer Straße und noch ein bisschen Nauwies. In den Räumen des ehemaligen „History“ weht ab März ein neuer Wind und das in der vielleicht interessantesten Ecke in der Saarbrücker Innenstadt, wenn hier jetzt auch noch bald die neue Fußgängerzone realisiert wird. „Für das Lokal hab‘ ich mich schon lange interessiert und auch meine Finger ausgestreckt, aber da ging erstmal nichts. Doch Geduld zahlt sich aus und ich bekam zum Jahreswechsel den Pachtvertrag. Damit hat das Team der ehemaligen kleinen Anstalt für betreutes Trinken eine neue Location gefunden. Das Konzept bleibt wie gehabt: „Weil Einfach einfach einfach ist – Fröhliche Menschen, kühle Getränke, gute Mucke“. Das klingt derart überzeugend, dass wir gar nicht anders konnten, als den charmanten Großbuben zum Gesucht des Monats zu machen!