• Termine, News und Wissenswertes aus Saarbrücken, dem Saarland und der Welt:

Programm für mehr Bildungsgerechtigkeit – 55 Startchancen-Schulen im Saarland

BILDRECHTE: Holger Kiefer

Die Präsidentin der Kultusministerkonferenz und Bildungsministerin des Saarlandes, Christine
Streichert-Clivot, hat im Mai weitere Details zum Startchancenprogramm bekanntgegeben. Insgesamt
können 55 Schulen, darunter 28 Grundschulen, sechs Förderschulen, 16 Gemeinschaftsschulen und
fünf berufliche Schulen die Vorgaben des Bundes anhand der im Saarland angelegten Kriterien
Startchancen-Schulen werden. Mit dem Geld können sie in eine zeitgemäße und förderliche
Lernumgebung investieren, bekommen ein so genanntes Chancenbudget für bedarfsgerechte
Lösungen zur Schul- und Unterrichtsentwicklung und können ihre multiprofessionellen Teams
ausbauen. Ziel des Programms ist es, Schüler und Schülerinnen in herausfordernden Lagen
zielgenau zu unterstützen, ihre Basiskompetenzen zu stärken und ihre sozial-emotionale Entwicklung
zu fördern.

Ministerin Streichert-Clivot führt aus: „Noch immer gibt es in Deutschland einen großen
Zusammenhang zwischen der Herkunft eines Kindes, den finanziellen Möglichkeiten der Eltern und
dem späteren Bildungserfolg. Diese Ungleichheit wird nicht in der Schule erzeugt, sondern dort
lediglich reproduziert. Genau hier setzt das Startchancenprogramm an. Gute Bildung entsteht, wenn
sich Schule an den Bedürfnissen der Schulgemeinschaft ausrichtet. Und so wirkt das
Startchancenprogramm auf mehreren Ebenen gleichzeitig – es fördert die Schülerinnen und Schüler,
die Schulen selbst und das Bildungssystem insgesamt.“

Im Saarland erfolgt die Auswahl der Schulen ausschließlich anhand der Benachteiligungsdimensionen
Armut und Migration. Alle Startchancen-Schulen sollen in den nächsten zehn Jahren über drei
Programmsäulen gezielt unterstützt werden. Dabei knüpft das Startchancenprogramm in allen Säulen
an bereits bestehende Programme an:

In der ersten Säule finanziert der Bund 70 Prozent, Land und Kommunen sollen sich die restlichen 30
Prozent teilen. Um die Kommunen hier zu entlasten, übernimmt das Saarland den
Kofinanzierungsanteil in Gänze. Förderfähig sind Maßnahmen, die eine klimagerechte, barrierefreie,
zeitgemäße, qualitätsvolle und förderliche Lernumgebung an den Startchancen-Schulen schaffen.
Säule II ist das pädagogische Herzstück des Startchancenprogramms. Über sie wird den Schulen ein
schuleigenes und frei verfügbares Chancenbudget vom Bund in Höhe von 3,5 Millionen Euro jährlich
für die Schul- und Unterrichtsentwicklung zur Verfügung gestellt. Gleichzeitig soll es den Schulen
überlassen werden, selbst zu entscheiden, wie dieses Ziel erreicht werden soll.

Startchancen-Schulen erhalten in der dritten Säule ebenfalls Bundesmittel in Höhe von rund 3,5
Millionen. Ziel: Die Förderung eines ganzheitlichen Bildungserfolgs und einer positiven
Lernumgebung. Das können zum Beispiel die Stärkung und Ausweitung der multiprofessionellen
Teams sein, mit Sozialarbeiter, Fachkräften für Schulabsentismus, Psychologen, Erzieher,
Sprachmittler aber auch mit Fachkräfte zur administrativen Unterstützung der Schulen.
Die Schulleitungen der ausgewählten Startchancen-Schulen sind Mitte Mai über ihre
Teilnahmevoraussetzungen informiert worden. In einem nächsten Schritt muss nun die Zustimmung
der Schulträger und Beschlüsse der Schulkonferenzen bis Ende des Monats erfolgen. Diese gute
Zusammenarbeit zwischen Bund und Ländern beim Startchancenprogramm wünscht sich KMK-
Präsidentin Christine Streichert-Clivot auch für die Fortführung beim Digitalpakt 2.0: „So wie der
sozioökonomische Hintergrund der Familie nicht ausschlaggebend sein darf für den Bildungserfolg
eines Kindes, so darf auch nicht die Qualität der digitalen Bildung einer ganzen Generation davon
abhängen, ob sich das Bundesland diese digitale Bildung auch leisten kann.“

Alle Infos und eine vollständige Liste der Startchancen-Schulen auf www.bildung.saarland.de,
www.facebook.com/MBKSaarland und Instagram: @kultusministerium_saarland.

(BILDRECHTE: Holger Kiefer)

Neues Programm der vhs Regionalverband Saarbrücken erschienen

Ab 26. Februar starten rund 2.000 Bildungsangebote in Städten und Gemeinden

Das neue Programmheft der Volkshochschule Regionalverband Saarbrücken mit rund 2.000 Bildungsangeboten für Frühjahr und Sommer liegt ab Montag, den 5. Februar, bei der vhs am Schlossplatz aus. Es ist auch an vielen weiteren Stellen erhältlich, zum Beispiel in Sparkassen und Buchhandlungen sowie online unter www.vhs-saarbruecken.de.

Das Semester der vhs beginnt am 26. Februar und wartet mit zahlreichen neuen Angeboten auf. So liest der Schriftsteller Mario Giordano aus seinem neuen Buch „Terra di Sicilia. Die Frauen der Familie Carbonaro“. Die Veranstaltungsreihe „Alles Goethe! Zum 275. Geburtstag“ bietet mit Studienfahrten, Vorträgen, Führungen und Konzerten ein vielfältiges Programm rund um den Dichterfürsten. Eine weitere Reihe stellt die Europawahl ins Zentrum. Anlässlich des Jubiläums „50 Jahre Kommunalreform und Regionalverband“ können sich Interessierte bei kostenlosen Rundgängen in den Städten und Gemeinden des Regionalverbandes informieren, wie sich diese in den letzten 50 Jahren entwickelt haben.

Auch die klassischen Themenfelder Gesundheit, Ernährung, Sprachen, Kunst und Grundbildung sind im neuen Semester vertreten. Ob Englisch, Spanisch, Koreanisch oder Französisch – es gibt ein breites Kursangebot zu über 20 Sprachen. Kurse zur interkulturellen Kommunikation und Kompetenz beschäftigen sich beispielsweise mit den deutsch-französischen Kulturunterschieden und Arbeitsgepflogenheiten. Weitere Highlights sind der Showcooking-Abend rund um die Kartoffel oder der Kochkurs „Diabetes – Was kann die Ernährung?“ Zeichnung, Malerei und Collage lehren namhafte regionale Künstlerinnen und Künstler. Auch wer sich im Goldschmieden, der Keramik oder dem Nähen ausprobieren möchte, findet die passenden Kurse. Profi-Fotograf Tom Gundelwein gibt Einblicke in die Architektur- und Porträtfotografie.

Neu in der beruflichen Bildung sind unter anderem die Themen „Wertschätzende Kommunikation“, „Wortschatz- und Smalltalk-Training“ und „Verhandlungstraining für Frauen“. Ein umfangreiches Vortragsangebot zu Energieberatung, Mieten & Wohnen sowie zu Vorsorgen und Absichern liefert praktische Tipps und Infos. In der Elternschule werden aktuelle pädagogische Fragestellungen beleuchtet und alltagsnah erläutert. Die kostenfreie Grundbildung umfasst Alpha-Kurse, Lerntreffs für Erwachsene, die ihre Lese- und Schreibfähigkeiten erweitern oder verbessern möchten, sowie Kurse zu Mathematik und digitalen Kompetenzen. Die Kurse zum Nachholen des Hauptschulabschlusses beziehungsweise des Mittleren Bildungsabschlusses starten nach den Sommerferien.

Anmeldungen für alle Kurse der vhs sind möglich mit den Anmeldebögen im Programmheft, per Mail, über das Internet oder persönlich beim Zentralen Service im Alten Rathaus am Saarbrücker Schlossplatz. Weitere Infos zum neuen Programm im Internet unter www.vhs-saarbruecken.de. BU: Regionalverbandsdirektor Peter Gillo und vhs-Direktorin Dr. Carolin Lehberger halten das neue Semesterprogramm in Händen, das auch sportlich einiges zu bieten hat, Foto: Stephan Hett/Regionalverband Saarbrücken

————————————————————————-

Zusätzliche Informationen zum Frühjahr-/Sommerprogramm 2024 der vhs Regionalverband Saarbrücken

Rund 2.000 Bildungsangebote in Saarbrücken und den Umlandkommunen

Regionalverbandsdirektor Peter Gillo und vhs-Direktorin Dr. Carolin Lehberger haben gemeinsam das neue Programm der Volkshochschule des Regionalverbandes Saarbrücken vorgestellt. Das Frühjahr-/Sommersemester beginnt am 26. Februar. Das Programmheft mit rund 2.000 Bildungsangeboten – viele davon neu – in Saarbrücken und den Regionalverbandskommunen liegt ab Montag, den 5. Februar bei der vhs am Schlossplatz aus. Es ist auch an vielen anderen Verteilerstellen erhältlich, unter anderem in Sparkassen und Buchhandlungen. Im Internet ist es unter www.vhs-saarbruecken.de zu finden.

Das neue Programm gliedert sich in die Bereiche Gesellschaft und Leben, Kultur und Kunst, Gesundheit und Ernährung, Sprachen, Arbeit und Beruf sowie Grundbildung und Schulabschlüsse und wird ergänzt durch zahlreiche Angebote in den zehn Außenstellen und Örtlichen Volkshochschulen der umliegenden Kommunen. Erneut gibt es ein sogenanntes Semester-Gesicht. Für das nächste halbe Jahr ist es Alaa Alyoy, 28 Jahre alt, Teilnehmer an Deutschkursen der vhs.

Parlez-vous …, do you speak … – Sprachenvielfalt entdecken und erleben

Interessierte erwartet ein breites Angebot zu über 20 Sprachen. Die Bereiche Englisch, Französisch und Spanisch bieten eine vielfältige Auswahl von AnfängerInnenkursen über Auffrischungs- und Konversationskurse bis hin zum Bildungsurlaub. Die facettenreichen Kurse zur interkulturellen Kommunikation und Kompetenz beschäftigen sich mit den deutsch-französischen Kulturunterschieden und Arbeitsgepflogenheiten. In „German, British and American Cultures: Contrasting Perspectives“ erfahren die TeilnehmerInnen mehr über die anglophonen kulturellen Feinheiten. Auf literarisch Interessierte wartet „The Novel Book Club“, der online leidenschaftliche Leser zusammenbringt. Auch im Bereich Italienisch gibt es wieder viele Kurse für unterschiedliche Sprachniveaus. Bewährte Angebote in Bulgarisch, Japanisch, Koreanisch, Chinesisch, Portugiesisch und weiteren Sprachen runden das Programm ab. Ein wichtiger Bestandteil sind die Kurse des Bereichs Deutsch als Fremdsprache mit folgenden Kursformaten auf verschiedenen Niveaus: Vom BAMF geförderte Integrations- und Berufssprachkurse, vom Jobcenter geförderte Kurse „Fit für das Arbeitsleben“, für SelbstzahlerInnen Intensivkurse vormittags sowie Abendkurse und Onlinekurse zur Prüfungsvorbereitung. Zur Feststellung des Sprachniveaus bietet die vhs kostenlose Einstufungstests an.

Politische Bildung

Neu im Bereich „Erinnern für die Zukunft“ ist eine Fahrradtour, die in Zusammenarbeit mit dem Projekt „Radeln und Erinnern“ des TGBBZ1, dem ADFC Saarland und dem Landesjugendring Saar stattfindet. In diesem Semester liegt der Schwerpunkt auf der Europawahl 2024. Dazu bietet die vhs unterschiedliche Veranstaltungen an: Neben einer Exkursion zum Europäischen Parlament in Straßburg gibt es unterschiedliche Vorträge und Workshops rund um das Thema Europawahl. Das Onlineformat vhs.wissen live zeichnet sich auch in diesem Semester durch spannende Vorträge renommierter DozentInnen zu aktuellen Themen aus.

Recht und Beratung – Verbraucherschutz

Der Bereich bietet eine Fülle an Vorträgen zu den Themen Mieten & Wohnen, aber auch Vorsorgen und Absichern an. Neu im Programm sind Exkursionen, die in Zusammenarbeit mit dem Zentralen Kommunalen Entsorgungsbetrieb (ZKE) stattfinden. Im April wird erstmals ein Besuch beim Landgericht Saarbrücken angeboten. Den Bereich „Steuern und Finanzen“ verstärkt ein Block an Vorträgen rund um das Thema Schulden- und Insolvenzprävention. Ein wichtiger Bestandteil bleibt das Thema „Energieberatung“. In Kooperation mit der Verbraucherzentrale Saarland e. V. und dem Klimaschutzmanagement des Regionalverbandes Saarbrücken veranstaltet die vhs ein umfangreiches Vortragsprogramm zur energetischen Gebäudesanierung, Wärmedämmung, Energiesparen oder Solarenergie. In Kooperation mit der Ehrenamtsbörse des Regionalverbandes erwartet Vereine und ehrenamtlich Engagierte ein spannendes Programm rund um die eigene Tätigkeit. Zwei Highlights sind die Vorträge „Kommunikation: Einfach überzeugend meinen Verein präsentieren“ und – bereits in Vorbereitung auf Sommerfeste etc. – „Hygiene auf Volks- und Vereinsfesten“.

Philosophie – Theologie – Soziologie

Das Kursangebot gibt tiefgreifende Einblicke in menschliches Denken, Glauben und soziale Strukturen und bietet die Chance, die Welt der Geisteswissenschaften kennenzulernen. Dr. Theodore Talbot beschäftigt sich mit dem Thema „Kunst und Gesellschaft“. Mit Jürgen Habermas setzt Heiner Zietz seinen Kurs rund um einen der bedeutendsten deutschen Philosophen der Gegenwart fort. In Kooperation mit der Alt-Katholischen Gemeinde Saarbrücken anlässlich ihres 150. Jubiläums beleuchtet ein Vortrag die wechselvolle Geschichte der Friedenskirche.

Akademie für Ältere

Die Akademie für Ältere wartet mit einem wie gewohnt vielseitigen Programm aus den Bereichen Sprachen, Literatur, Gesang, Theater, Kunst und Bewegung auf. Interessant und spannend zugleich wird es bei den Lesestunden und Bildvorträgen des Kulturreferenten des Regionalverbandes Saarbrücken Peter Michael Lupp. Die Theatergruppe „Die Herbstzeitlosen“ erwartet alle, die ihre darstellerischen Fähigkeiten entdecken möchten. „Singen kennt kein Alter“ ermöglicht das gemeinsame Singen in lockerer Atmosphäre.

Pädagogik – Lebenshilfe – Persönlichkeitsentwicklung

Der Programmbereich bietet neben pädagogischen Fortbildungen für Eltern und ErzieherInnen zahlreiche Vorträge und Workshops zur Unterstützung der persönlichen Entwicklung, der Wahrnehmung sowie des bewussten Umgangs mit sich selbst und der eigenen Umwelt, sowohl im privaten als auch im beruflichen Kontext. Unter anderem neu im Programm: „Gewaltfreie Kommunikation“, „Wie eine Beziehung gelingen kann“ und mehrere Angebote zum Thema „Trauerarbeit“.

Deutsch-Französisch – Geschichte – Geographie – Nachhaltigkeit

Das deutsch-französische Programm wartet wieder mit Exkursionen in unsere Nachbarregionen auf. Die Reihe in französischer Sprache in Zusammenarbeit mit der Université Populaire Sarreguemines Confluences wird mit abwechslungsreichen Angeboten fortgesetzt. Lokales und Regionales stehen im Fokus der beliebten Stadt- und Stadtteilrundgänge in Kooperation mit Geographie ohne Grenzen. Auch die Multivisionsvorträge der Freunde des Abenteuermuseums e.V. gehen weiter. Dieses Mal führen sie nach Mexiko, Uganda, den Oman und in den Kaukasus. Anlässlich des Jubiläums „50 Jahre Kommunalreform und Regionalverband Saarbrücken“ bieten Regionalverband und vhs in Zusammenarbeit mit Geographie ohne Grenzen kostenlose Führungen in den 10 Städten und Gemeinden des Regionalverbandes an. Interessierte erfahren, was sich dort in der Zeit seit der Gebietsreform getan hat.

Die vhs verfolgt weiter ihren Schwerpunkt Nachhaltigkeit in der kulturellen Bildung. In Vorträgen, Ortsgesprächen und geführten Wanderungen können auf unterschiedliche Art und Weise Natur erlebt und zentrale Zukunftsfragen diskutiert werden. Ein wichtiger Baustein sind die Themenwanderungen der vhs. Eine Vielzahl an Veranstaltungen ermöglicht eine intensive Begegnung mit Natur, Landschaft und Geschichte der Region. Für alle, die wissen möchten, was der Klimawandel für unsere Region bedeutet und wie sie sich in ihrem persönlichen Umfeld schützen und anpassen können, hält der Kurs „klima.fit“ wertvolle Anregungen bereit. Das Zukunftsdiplom für Kinder stellt in den Sommerferien wieder viele attraktive Workshops, Exkursionen und anderen Aktivitäten rund um das Thema Nachhaltigkeit auf die Beine.

Musik – Tanzen wie bei Hofe – Kunst und Kreatives

Sehr beliebt ist der Chor der Volkshochschule „The New Yellow Submarine“. Gitarrenfans können in den Kursen von Harald Stein in entspannter Atmosphäre ihr Spiel erlernen bzw. vertiefen und mit anderen gemeinsam musizieren. Alle, die sich wie Gäste im Schloss von Fürst Wilhelm Heinrich fühlen möchten, können im Praxiskurs „Historischer Tanz“ beschwingt und scherzend durch die Epochen – von der Frührenaissance bis in den Barock – tanzen.

In der Bildenden Kunst erwartet die TeilnehmerInnen ein umfangreiches Paket aus neuen Seherfahrungen, kunstwissenschaftlichen Hintergrundinformationen und praktischen Kursen. Ob Zeichnung, Malerei oder Collage – namhafte regionale KünstlerInnen mit langer Lehrerfahrung begleiten und beraten ihre TeilnehmerInnen. Inspirierende Seherlebnisse bietet die vhs mit ihren Ausstellungen im Alten Rathaus. Selbstverständlich stehen auch Ausstellungsbesuche in verschiedenen Museen auf dem Programm. So wird Prof. Dr. Till Neu in der Modernen Galerie mit Interessierten große Werke der Nachkriegszeit besprechen. Bei den vhs-Atelierbesuchen können BesucherInnen mit Kunstschaffenden aus der Region über deren Arbeit sprechen. Neu ist der Keramik-Kurs der US-Amerikanerin Lynn Riccardo, die am renommierten Alfred College of Ceramics in New York studiert hat. Bei den Nähkursen bietet die Gewandmeisterin Christine Blug zwei neue Angebote für spezielle Zielgruppen an: „Männer nähen Männerhemden“ und „Bräute nähen Brautkleider“.

Literatur und Medien

Im Rahmen des erLESEN!-Festivals 2024 liest der Schriftsteller Mario Giordano aus seinem neuen Buch „Terra di Sicilia. Die Frauen der Familie Carbonaro“. Anlässlich des 275. Geburtstages von Johann Wolfgang von Goethe bietet die vhs Regionalverband Saarbrücken in Zusammenarbeit mit unterschiedlichen Partnern 2024 eine Veranstaltungsreihe zum Dichterfürsten an. Neben Vorträgen, Führungen und anderen Angeboten enthält sie auch 2 Tagesfahrten nach Frankfurt und Luxemburg zu Orten mit engem Goethe-Bezug. Für alle, die gerne selbst zur Feder greifen, lohnt sich ein Blick in den Bereich Schreibwerkstätten. Neben dem Workshop „Kreatives Schreiben“ wartet das Programm mit „Mein Leben – meine Geschichte“ und weiteren Wochenend-Kursen mit einem abwechslungsreichen Angebot zum kreativen Schreiben auf.

In der Sparte Film und Medien gibt es in Kooperation mit der Landesmedienanstalt Saarland Kurse zu Filmpraxis und Medienpädagogik. Ob Podcast oder Pressearbeit – die Medienexpertin Meike Stein zeigt in ihren Workshops, wie man sein eigenes Projekt im Internet startet bzw. eine breite Öffentlichkeit über die eigenen Aktivitäten informiert. Für alle, die sich für die Geschichte Saarbrückens als Kinostadt interessieren, bietet die Führung „Faszination Film – Saarbrücker Kinogeschichten“ spannende Einblicke.

Fotografie

Neben Einsteigerkursen wie „Grundlagen der Fotografie“ oder technischer orientierten Kursen wie der „Infrarotfotografie“ sind auch die Online-Formate „Jour-Fixe – Mein Weg zum besseren Bild“ wieder im Programm, Kurse, die sich an routinierte AnwenderInnen richten, die sich gemeinsam mit Gleichgesinnten weiterentwickeln möchten. Ergänzt werden sie durch den „Fotoclub der vhs“, eine themenoffene Veranstaltung mit monatlichen Treffen. Im Schwerpunkt Bildgestaltung sind „Fotografie als künstlerisches Ausdrucksmittel“ und Workshops zur Erarbeitung hochwertiger Fine-Art-Prints („Magische Momente – von der Idee bis zur Verwirklichung“) und zum Lösen fotografischer Aufgabenstellungen („Bessere Bilder“) hervorzuheben. Weitere Highlights sind umfassende Kurse zur Architektur- und Porträtfotografie des Profi-Fotografen Tom Gundelwein.

Gesundheit – Entspannung – Fitness – Ernährung

Die Programmspanne der Gesundheitsbildung reicht von Workshops zum Stressmanagement, ernährungsspezifischen Vorträgen und einem Kursabend zu Adipositas bis zur Einführung in die ostasiatische Teezeremonie. Neu in diesem Semester und ganz im Zeichen der Nachhaltigkeit ist der Vortrag „Die Weltreise der Nahrung“. Zudem enthält das Programm eine große Auswahl an Bewegungs- und Fitnesskursen, von Line Dance über Zumba und Bodyforming bis hin zur Rückenschule. Auch die Themen „Kinesio Taping“ und „Mobility“ kommen in dem neuen Frühjahr/Sommer-Semester nicht zu kurz. Bei den Yoga-, Entspannungs- und Pilateskursen sind unterschiedliche Stile und Schweregrade vertreten, sodass jede(r) den für sich passenden Kurs finden kann. Neben länder- und regionenspezifischen Kochkursen zu Italien, Indien, Türkei, Afrika und der Levante-Region gibt es spezifische Kochkurse zur vegetarischen und veganen Küche. Hervorzuheben sind der Showcooking-Abend zum Thema „Kartoffel“ und die kulinarische Vielfalt Griechenlands als neues Angebot der Länderküche. Der Kochkurs „Diabetes – Was kann die Ernährung?“ zeigt, was Ernährung bei einer Diabeteserkrankung bewirken kann und wie sich durch Ernährung die Erkrankung beeinflussen lässt. Ein weiteres Highlight sind die neuen Kräuterwanderungen. Abgerundet wird der Programmbereich durch einen Kurs zur Gestaltung einer Motivtorte und die beliebten Brot-Backkurse.

Wein- und Getränkekultur

Ob Frankreich, Italien, Argentinien oder Deutschland – auch in diesem Semester finden zahlreiche Veranstaltungen zu klassischen Weinländern statt. Weiterhin sind Weinanbaugebiete in Österreich und Griechenland vertreten. Das Seminarangebot wird durch Einblicke in die Weinpraxis und in Weine aus der Region ergänzt. Darüber hinaus gibt es eine Reihe von spannenden Degustationsseminaren zu Rum, Gin und Whisky. Die gefragten Bierseminare mit einem sommerlichen Highlight zu „Sommerbiere und Sommer-Cocktails mit Bier“ sind ebenfalls im Programm. Nichtalkoholische Getränkeseminare zum beliebten Erfrischungsgetränk Wasser runden das Degustationsangebot der vhs in diesem Frühjahr/Sommer-Semester ab.

Berufliche Weiterbildung

Die vhs Regionalverband Saarbrücken präsentiert wieder ein umfangreiches Angebot im Rahmen der beruflichen Weiterbildung. Der Schwerpunkt liegt diesmal auf den Schlüsselkompetenzen. Der Bereich Kommunikation wird um die Themen „Wertschätzende Kommunikation“, „Wortschatz- und Smalltalk-Training“ und „Interkulturelle Kompetenz“ ergänzt. Mit „Xpert Culture Communication Skills“ gibt es im Bereich der interkulturellen Kompetenzen ein hochwertiges Qualifizierungsanbot mit anerkanntem Zertifikat in verschiedenen Stufen. Ebenfalls neu im Programm ist das „Verhandlungstraining für Frauen“, das auf unterschiedliche Verhandlungsgespräche gezielt vorbereitet. Die „Frühstücksimpulse“ leiten am Morgen mit einem 45-minütigen Online-Kursimpuls in unterschiedliche Themen der Arbeitswelt ein. Im kaufmännischen Bereich werden neben den etablierten Xpert Business Online-Kursen auch Präsenzkurse wie „Finanzbuchführung I und II“ angeboten. Zusätzlich können grundlegende Kenntnisse im Marketing oder Projektmanagement aufgebaut werden. Im IT-Bereich werden bewährte Formate wie die Schulungen zu EDV-Grundlagen mit Windows fortgesetzt. Auch Alltagshelfer wie Smartphone, Tablet und Co. kommen nicht zu kurz. Die kostenlose Kursreihe „Saar-Brücken für junge Ausbildungssuchende“, gefördert von der Montan-Stiftung-Saar, richtet sich an alle potenziellen Ausbildungssuchenden im Alter von 16 bis 25 Jahren, die unkomplizierte und leicht zugängliche Unterstützung bei der beruflichen Orientierung, im Bewerbungsprozess oder bei der Entwicklung ihrer Handlungskompetenz suchen. Die Microsoft Office-Schulungen umfassen Word-, Excel- und Visio-Abendkurse, Access-Abend- und Wochenendkurse sowie Online-Kurse zu PowerPoint. Neben Schulungen mit den Adobe-Anwendungen InDesign und Photoshop wird auch die Bildbearbeitung mit Affinity Photo und GIMP vermittelt, ebenso die Grundlagen der Webseitenerstellung und der Umgang mit dem CMS WordPress.

Grundbildung und Alphabetisierung

Verschiedene Alpha-Kurse und Lerntreffs richten sich an Erwachsene, die ihre Lese- und Schreibfähigkeiten erweitern oder verbessern möchten. Weiter geht auch der wöchentliche „Alpha-Treff“ in der Stadtbibliothek Saarbrücken – immer donnerstags um 10 Uhr. Im Bereich Grundbildung Mathematik gibt es neben dem Alltagsrechnen auch Mathe-Kurse speziell für junge Erwachsene, die sich auf Prüfungen oder Anforderungen in Ausbildung und Beruf vorbereiten möchten. Die Kurse zur digitalen Grundbildung richten sich an Lernende mit Lese- und Schreibschwierigkeiten, die unter fachlicher Begleitung die Bedienung von Computern erlernen und trainieren möchten. Alle Grundbildungskurse sind – dank der finanziellen Förderung des Ministeriums für Bildung und Kultur Saarland – gebührenfrei.

Schulabschlüsse

Die vhs Regionalverband Saarbrücken bietet im jährlichen Rhythmus sowohl einen Kurs zum Nachholen des Hauptschulabschlusses (HSA) als auch einen Kurs zum nachträglichen Erwerb des Mittleren Bildungsabschlusses (MBA) an. Beide Kurse starten immer nach den Sommerferien im September und bereiten die Teilnehmenden innerhalb eines Jahres auf die externen Abschlussprüfungen des Ministeriums für Bildung und Kultur vor.

junge vhs

Hinter dem Label junge vhs verbirgt sich eine breite Auswahl spannender Veranstaltungen für Kinder und Jugendliche aus unterschiedlichen Programmbereichen. Viel Raum für Kreativität bieten „Mucklwerkstatt – Holzkurs für Kinder“ sowie „Schmuck selbst entwerfen und herstellen“. Die Kurse „Selbstbehauptung für Kinder“, „Fledermaus-Nachtwanderung“ oder „Just für Kids – Mach mit, sei fit“ sind nur einige Beispiele für das vielseitige Angebot der jungen vhs. Zusätzliche Highlights mit einer großen Portion Spaß sind die Kurse „Kochen für Kids“ oder „Osterbasteln“. Der Zauberkünstler und Illusionist Marco Lauer lädt in seinen Workshops zu einem Tag voller Magie ein. Im „English Teens Club“ können Jugendliche ihre Englischkenntnisse spielerisch verbessern. Wer schnell und effektiv das „Zehnfinger-Schreiben“ am PC erlernen möchte, der ist in „Computerschreiben/Tastschreiben“ genau richtig.

Anmeldemodalitäten

Anmeldungen für alle Kurse der vhs sind möglich mit dem Vordruck im Programmheft, per Fax unter 0681 506-4390, per E-Mail an die im Programm genannten zuständigen Mitarbeiter*innen der einzelnen Bereiche, über die Internetseite www.vhs-saarbruecken.de oder persönlich beim Zentralen Service im Alten Rathaus am Saarbrücker Schlossplatz, montags bis mittwochs von 08:00 bis 17:00 Uhr, donnerstags von 08:00 bis 18:00 Uhr und freitags von 08:00 bis 15:00 Uhr. Hier kann die Kursgebühr in bar, per EC-Karte und per Kreditkarte gezahlt werden. In Ausnahmefällen ist eine Anmeldung auch telefonisch möglich.

Für alle, die ihre Kursgebühren per Lastschrift bezahlen möchten: Damit die Kursgebühren von einem Konto eingezogen werden können, muss ein vom Kontoinhaber unterschriebenes SEPA-Lastschriftmandat vorliegen (per Post/PDF-Datei/Foto-Datei). Dies ist beim Zentralen Service der vhs im Alten Rathaus erhältlich. Das Formular findet man auch im neuen Programmheft oder als Download auf der Internetseite www.vhs-saarbruecken.de. Weitere Infos zum Zahlungsvorgang sowie zum neuen Programm unter Tel. 0681 506-4343.

LEBENSLANGES LERNEN

EIN SPRUNGBRETT, UM PERSÖNLICH UND IM JOB WEITERZUKOMMEN

Die Handwerkskammer des Saarlandes bietet ein umfangreiches Angebot vielfältiger beruflicher Weiterbildungsmöglichkeiten. In der aktuellen Broschüre „Berufliche Weiterbildung 2023/2024“ finden sich eine Fülle praxisorientierter, gewerkspezifischer und kaufmännischer Bildungsmaßnahmen. Wichtige Aspekte wie Technologie und Digitalisierung stehen bei vielen der Weiterbildungsangebote im Zentrum. Besonders im technischen Bereich wurden Weiterbildungspakete geschnürt, die sich sehen lassen können. Seien Sie gespannt: Zu den bewährten Themen wie Recruiting und IT-Sicherheit wurden neue Seminare etwa ins Portfolio aufgenommen. Bilden sie sich weiter, bleiben Sie dran, es lohnt sich. Die HWK freut sich auf ihre Anmeldungen.

Fragen zur Weiterbildung? Kontakt: Vanessa Käufer, Tel: 0681-5809192, weiterbildung@hwk-saarland.de

Durchstarten im Team Winterberg

Ob in der Pflege, Verwaltung, medizinischen Assistenz, EDV oder im OP – das Team Winterberg bietet in über 100 Berufsgruppen einen sicheren Arbeitsplatz und die passenden Karrierechancen. Mehr als 2300 Kolleginnen und Kollegen sorgen 24/7 für einen professionellen Ablauf im Krankenhaus der Maximalversorgung. Berufseinsteigerinnen und -einsteiger können aus bis zu 13 Ausbildungsberufen und zwei dualen Studiengängen den Weg wählen, der zu ihren Wünschen passt. Theorie und Praxis sind dabei immer eng verzahnt durch das krankenhauseigene Bildungszentrum. Die Schule für Gesundheitsfachberufe bietet 325 Auszubildenden sowie Studierenden in Kooperation mit Hochschulen einen Ausbildungsplatz.

Zahlreiche Unternehmens-Benefits sorgen für eine individuell planbare Work-Life-Balance: Moderne Arbeitszeitmodelle, Entlastung durch Jokerdienste und funktionierende Ausfallkonzepte sowie mehr Flexibilität durch Jobrad, Jobticket und kostenfreies Parken. Nach der Ausbildung eine andere Perspektive gewünscht? Der Winterberg bietet nach erfolgreichem Abschluss weiterführende Karriereoptionen – etwa durch Spezialisierungen, in der Praxisanleitung, im Qualitätsmanagement oder durch Führungsverantwortung.

(Maximilian Görg (links) und Marius Thelen haben sich für die Pflegeausbildung mit Fachweiterbildung Intensivpflege und Anästhesie auf dem Winterberg entschieden.)

Alle Infos rund um die Karriere und Mitarbeitervorteile unter: www.teamwinterberg.de

Gesundheitsminister Magnus Jung wirbt für den Pflegeberuf

Magnus Jung mit den la.ch_nurses am Pflegetag 2023

„Wer eine spannende, abwechslungsreiche und zugleich zukunftssichere Tätigkeit sucht, ist in der Pflege richtig aufgehoben!“ betont Gesundheits- und Arbeitsminister Jung und unterstreicht. „Einen verantwortungsvollen Job zu haben, in dem lebenslange Entwicklungs- und Veränderungsmöglichkeiten eine Selbstverständlichkeit sind, kann einen zurecht mit Stolz erfüllen. Es freut mich, dass die La.ch_nurses Larissa & Christine in ihren Clips (u.a. auf Instagram) genau dies so erfolgreich jungen aber auch älteren Menschen zeigen wollen.“

Weitere Informationen zu einer Ausbildung in der Pflege unter https://www.saarland.de/masfg/DE/portale/sozialesleben/leistungensoziales/pflege/pflegeausbildung/pflegeausbildung_node.html

Zeit, gemeinsam mehr zu erreichen

Mit Kindern spielen, Senioren aus der Zeitung vorlesen, Biotope pflegen, die Bahnhofsmission unterstützen oder Heranwachsenden den Museumsbetrieb nahebringen. Der Bundesfreiwilligendienst bietet vielfältige Einsatzmöglichkeiten, sich außerhalb von Beruf und Schule für das Allgemeinwohl zu engagieren – im sozialen, ökologischen und kulturellen Bereich oder im Bereich des Sports, der Integration sowie im Zivil- und Katastrophenschutz. Er eignet sich für alle, die nach der Schulzeit oder dem Studium praktisch tätig sein wollen und die noch gar nicht wissen, wie es beruflich weitergeht oder die sich orientieren möchten. Der Bundesfreiwilligendienst bietet zudem die Möglichkeit, ein bestimmtes Berufsfeld kennenzulernen, die Wartezeit bis zum Beginn einer Ausbildung oder eines Studiums sinnvoll zu überbrücken oder sich neu zu orientieren. Hier kann sich jeder auch nach einer beruflichen Laufbahn einbringen und seine Erfahrungen weitergeben oder einfach nur Gutes tun, für die Gesellschaft, für Menschen, Tiere und Umwelt. Egal ob jung oder alt, Mann, Frau oder divers, die Freiwilligen werden in den unterschiedlichsten Bereichen eingesetzt und unterstützen die hauptamtlichen Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter in Krankenhäusern, Seniorenheimen oder Behinderteneinrichtungen, aber auch im Umweltschutz, in der Flüchtlingshilfe, Sportvereinen oder in Kulturprojekten. Allen interessierten Menschen steht der Bundesfreiwilligendienst offen, lediglich die Vollzeitschulpflicht muss erfüllt sein, eine Altersgrenze nach oben gibt es nicht. Der Bundesfreiwilligendienst dauert zwischen 6 und 18 Monate. In der Regel wird er für 12 Monate geleistet. Freiwilliges Engagement lohnt sich für Alle und ist gerade auch für die Engagierten ein großer persönlicher Gewinn: Junge Menschen sammeln praktische Erfahrungen und Kenntnisse und erhalten erste Einblicke in die Berufswelt. Ältere Menschen geben ihre reichhaltige Lebenserfahrung an andere weiter, können über ihr freiwilliges Engagement auch nach dem Berufsleben weiter mitten im Geschehen bleiben. Wer sich für den Bundesfreiwilligendienst bewerben möchte, wendet sich an eine anerkannte Einsatzstelle oder einen Träger. Einen Überblick bietet die Einsatzstellensuche unter www.bundesfreiwilligendienst.de. Für alle weiteren Fragen stehen die regionalen Beraterinnen und Berater des Bundesamtes sowie die Zentralstellen zur Verfügung, deren Kontaktdaten ebenfalls auf der Internetseite zu finden sind.

Bundesamt für Familie und  zivilgesellschaftliche Aufgaben, 50964 Köln, Tel: 0221-36730, info@bundesfreiwilligendienst.de. www.bundesfreiwilligendienst.de

Uni-Geschäftsstelle der IKK Südwest Saarbrücken feiert Wiedereröffnung

Auf dem Campusgelände feiert die Uni-Geschäftsstelle der IKK Südwest ihre Wiedereröffnung. Jan Wilke ist Berater vor Ort und gibt Einblicke in die Vorteile für Studenten.

IKK Südwest: Die Uni-Geschäftsstelle war während der Pandemie geschlossen. Wie sehr freut ihr euch darauf, dass es wieder losgeht?

Jan Wilke: Ab sofort gibt’s endlich wieder für alle wie gewohnt persönliche Beratung auf dem Saarbrücker Campus. Als Überraschung erhält jeder, der mit einem Freund vorbeikommt, ein Goodie unserer IKK NOW. Das ist unser Tarif, den wir besonders allen Studierenden und Azubis empfehlen und der jede Menge Vorteile bietet.

IKK Südwest: Warum sollte sich ein Studi unbedingt mit dem Thema Krankenversicherung auseinandersetzen?

Jan Wilke: Für Studenten, die sich nun selbst versichern müssen, ergeben sich oft Rückfragen: Zum Beispiel, bis zu welcher Grenze darf ich im Studentenjob verdienen? Gilt die Versicherung auch im Auslandssemester?

IKK Südwest: Neben dem persönlichen Gespräch, kann vieles auch bequem per App erledigt werden. Was sind die Möglichkeiten?

Jan Wilke: Es gibt zum Beispiel unsere IKK NOW-App. Mit ihr kann vom Dokumente hochladen bis hin zu Rabatten (bis zu 270 € pro Jahr), alles erledigt werden. Bei Fragen, kommt gerne vorbei und lernt uns kennen!

Die Öffnungszeiten sind donnerstags von 9.30 bis 15.00 Uhr im Campusgebäude C3 1. Eine Terminvereinbarung ist aber auch außerhalb der Öffnungszeiten unter info@ikk-sw.de möglich. Infos für junge Versicherte gibt es unter https://ikknow.de/.

Neue Ideen mit impact.

Vorstand BANS: Anne Kaufmann Foto: Varvara Kandanrova

Die neue Runde des 1,2,3 GO Businessplanwettbewerbs der IHK Saarland hat begonnen und wie in den vergangenen Jahren erwartet die teilnehmenden Startups neben exklusiven und kostenlosen Workshops rund um die Themen Gründung und Businessplan auch eine Betreuung durch erfahrene Unternehmer:innen des Business Angels Netzwerk Saarland (BANS).

Vorstand BANS: Anne Kaufmann / Foto:  Varvara Kandanrova

Dabei geht es nicht nur um reine Innovationen. Auch sogenannte Social Entrepreneurs sind in diesem Jahr besonders gesucht, das heißt Gründungsideen mit einem positiven Einfluss auf die Gesellschaft, die mit dem Sonderpreis und einem Preisgeld von 2000,- EUR prämiert werden.

Seit März 2022 ist Anne Kaufmann neben ihren beiden Kollegen im Vorstand der BANS. Als Gesellschafterin und Geschäftsführerin der Lector Gmbh und des Tochterunternehmens Leginda unterstützt sie seit Jahren Startups im Rahmen des 1,2,3 GO Wettbewerbs:

Social Entrepreneurs sind absolut wichtig für unsere Gesellschaft und die ganze Welt. Die letzten Tage haben uns allen wieder gezeigt, wie sehr wir Wasser, Sonne, Wind und die Bereitschaft brauchen uns gegenseitig zu stützen und zu schützen. Das Ehrenamt alleine kann das nicht schaffen und ein Wirtschaftskreislauf im Sinne der Social Entrepreneurs ist ein grundlegender Beitrag für die Zukunft.

Zeit, gemeinsam mehr zu erreichen

Foto: bafza/ Iting

Mit Kindern spielen, Senioren aus der Zeitung vorlesen, Biotope pflegen, die Bahnhofsmission unterstützen oder Heranwachsenden den Museumsbetrieb nahebringen. Der Bundesfreiwilligendienst bietet vielfältige Einsatzmöglichkeiten, sich außerhalb von Beruf und Schule für das Allgemeinwohl zu engagieren – im sozialen, ökologischen und kulturellen Bereich oder im Bereich des Sports, der Integration sowie im Zivil- und Katastrophenschutz.

Er eignet sich für alle, die nach der Schulzeit oder dem Studium praktisch tätig sein wollen und die noch gar nicht wissen, wie es beruflich weitergeht oder die sich orientieren möchten. Der Bundesfreiwilligendienst bietet zudem die Möglichkeit, ein bestimmtes Berufsfeld kennenzulernen, die Wartezeit bis zum Beginn einer Ausbildung oder eines Studiums sinnvoll zu überbrücken oder sich neu zu orientieren. Hier kann sich jeder auch nach einer beruflichen Laufbahn einbringen und seine Erfahrungen weitergeben oder einfach nur Gutes tun, für die Gesellschaft, für Menschen, Tiere und Umwelt.

Foto: bafza/ Recke

Egal ob jung oder alt, Mann, Frau oder divers, die Freiwilligen werden in den unterschiedlichsten Bereichen eingesetzt und unterstützen die hauptamtlichen Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter in Krankenhäusern, Seniorenheimen oder Behinderteneinrichtungen, aber auch im Umweltschutz, in der Flüchtlingshilfe, Sportvereinen oder in Kulturprojekten. Allen interessierten Menschen steht der Bundesfreiwilligendienst offen, lediglich die Vollzeitschulpflicht muss erfüllt sein, eine Altersgrenze nach oben gibt es nicht. Der Bundesfreiwilligendienst dauert zwischen 6 und 18 Monate. In der Regel wird er für 12 Monate geleistet.

Freiwilliges Engagement lohnt sich für Alle und ist gerade auch für die Engagierten ein großer persönlicher Gewinn: Junge Menschen sammeln praktische Erfahrungen und Kenntnisse und erhalten erste Einblicke in die Berufswelt. Ältere Menschen geben ihre reichhaltige Lebenserfahrung an andere weiter, können über ihr freiwilliges Engagement auch nach dem Berufsleben weiter mitten im Geschehen bleiben.

Wer sich für den Bundesfreiwilligendienst bewerben möchte, wendet sich an eine anerkannte Einsatzstelle oder einen Träger. Einen Überblick bietet die Einsatzstellensuche unter www.bundesfreiwilligendienst.de. Für alle weiteren Fragen stehen die regionalen Beraterinnen und Berater des Bundesamtes sowie die Zentralstellen zur Verfügung, deren Kontaktdaten ebenfalls auf der Internetseite zu finden sind.

Bundesamt für Familie und  zivilgesellschaftliche Aufgaben, 50964 Köln, Tel: 0221-36730, info@bundesfreiwilligendienst.de. www.bundesfreiwilligendienst.de

(Titelbild Foto: bafza/ Iting)

Ready. Set. Go.

Die neue Runde des 1, 2, 3 GO Businessplanwettbewerbs ist gestartet. Unterstützung durch erfahrene und erfolgreiche Unternehmer, Kontakte zur saarländischen Gründerszene, kostenlose Teilnahme an hoch spannenden Workshops mit professionellen Referenten und die Chance auf eine Siegerprämie von bis zu 4.000 Euro. All das erwartet die teilnehmenden Startups im 1, 2, 3 GO Businessplanwettbewerb, der seit vielen Jahren von der Industrie- und Handelskammer Saarland und dem Business + Innovation Center (BIC) in Kaiserslautern veranstaltet wird. Die Besonderheit im Saarland: die Gründer werden durch das Business Angels Netzwerk Saarland unterstützt, indem erfahrene Unternehmer ihr Fachwissen und Know-How an die Startups weitergeben und sie auf dem Weg ihrer Gründung begleiten. Hinzu kommt die hervorragende Vernetzung innerhalb der saarländischen Gründerszene. 2023 sollen aber nicht nur innovativen Ideen für die Region im Vordergrund stehen, sondern auch Gründungsideen, die einen positiven Einfluss auf die Gesellschaft haben. Hierfür wird es einen mit 2.000 Euro dotierten Sonderpreis „Social Entrepreneurship“ geben.  Alle Informationen und die Möglichkeit zur Anmeldung auf www.123go-networking.de

Ansprechpartnerin in der IHK Saarland: Melanie Pilszek, Franz-Josef-Röder-Straße 9, 66119 Saarbrücken, Tel: 0681-9520320, melanie.pilszek@saarland.ihk.de

Bildunterschriften:

Der Businessplanwettbewerb „1,2,3 Go“ zeichnet am Donnerstag (10.11.2022) in der IHK Saarland seine Preistäger aus. Foto: BeckerBredel

Foto: Becker & Bredel

Alle saarländischen Sieger mit Business Angels und Sponsoren (v.l.n.r: Dr. Michael Bauer (BANS Vorstand), KemBo, Dr. Frank Thomé (Hauptgeschäftsführer IHK), Marc Breuer (init-sports), Holger Maaß (BANS Vorstand), Daniel Grauvogel (init-sports), Philipp Linnebach (DELFA Systems), Doris Woll (Vorstandsvorsitzender der SIKB), Dr. Holger Gillet (Fachabteilungsleiter Wirtschaftsförderung und Mittelstandspolitik im saarländischen Wirtschaftsministerium), Steffen Hau (DELFA Systems) und Dennis Meier (DELFA Systems)

Business Angels (v.l.n.r.) Anne Kaufmann (BANS Vorstand), Peter Badt, Volker Knist, Dr. Christine Batzl, Volker Brandenburg, Holger Maaß (BANS Vorstand)

v.l.n.r. Dr. Frank Thomé (Hauptgeschäftsführer IHK), Daniel Grauvogel und Marc Breuer (init-sports, 1. Platz 123GO Saarland)