• Termine, News und Wissenswertes aus Saarbrücken, dem Saarland und der Welt:

Clubzone Mai 2024

Tja, der April macht wirklich was er will! Und was das Saarbrücker Club- und Partytreiben angeht, wollte er in erster Linie eins: feiern, feiern, feiern. Wenn es künftig so weitergeht, dann muss man mit Verlaub für den kommende Sommer mit jeder Menge ungebremster Feiereien rechnen. Scheinbar wurden über die dunkle Jahreszeit Kräfte und Energien erzeugt, die jetzt das Nachtleben so richtig tieferlegen. Das galt für die ohnehin etablierten Locations in der City, genauso wie für noch recht frische Läden vom Schlage eines LOOSE CLUB. Aber alles der Reihe nach. Wir starten unsere Zeitreise in die letzten Wochen – jetzt!

Bleiben wir doch gleich beim bereits angesprochenen LOOSE CLUB. Es ist uns schon fast peinlich immer wieder ganz Ähnliches zu berichten, aber der immer noch recht frische Club in der Kaiserstraße hat auch in den letzten Wochen die absolute Eskalation geliefert. Mit HIPHOP MEETS TECHNO begann die Partyeskalation und auch die BLAULICHTPARTY war  letzten Monat wieder der absolute Wahnsinn, insbesondere bei den neuen Ausgaben von GIRLS CLUB und der Mediziner Party ging alles! Wir müssen ehrlich sagen, damit hätten wir selbst nicht gerechnet, denn es kam zu Ausnahmezustände, die mit Worten nicht wirklich zu beschreiben sind. Daher versuchen wir es erst gar nicht. Garant für die Partyexzesse waren wohl nicht das großartige DJ-Team, nein, die gesamte Crew war mit unglaublichem Zusammenhalt und toller Stimmung bei der „Arbeit“. Komplettiert wurde das Ganze von der MUCHO LATINO und der REPRESENT, aber ausgelassen gefeiert wurde auch im April eigentlich an jedem Samstag. Mit stets wechselnden Mottos wurde hier genau die Abwechslung geboten, die es für legendäre Partynächte braucht.

   Der Wald hat gerufen, und die Leute sind gekommen! Liebe Leute, was bei HEARTBEATS in the forest in der Scheune im Forsthaus Neuhaus abging, lässt sich auch jetzt mit ein paar Tagen Abstand noch kaum in Worte fassen. Da haben die HEARTBEATS -Jungs Splash&Snow aber mal richtig einen rausgehauen. Viele sprechen jetzt schon von der Party des Jahres. Mega Stimmung, Mega Publikum, überall nur feiernde und lachende Gesichter. Lena und ihr FORSTHAUS Team sowie Jonas mit seiner rollenden HEART BAR sorgten dafür, dass auch alle durstigen Kehlen stets schnell versorgt wurden. Die Scheune selbst glich dank der genialen Licht- und Tontechnik einem Berliner Techno-Tempel – und man muss sich fragen, warum dort erst jetzt solch eine große Party stattfand. Und die Jungs hinterm Pult waren auch wieder der Wahnsinn: Frank S, Yannick Maurer, Splash & Snow ließen der Party-Meute kaum Luft zum Atmen – das war schon großes Kino. Wer hier nicht dabei war, hat wirklich was verpaßt! Aber keine Sorge, am Abend vor Christi Himmelfahrt gehts glücklicherweise mit MUSIC SOUNDS BETTER WITH US im APARTMENT genauso weiter.  Da sorgen dann gleich fünf Deejays für den absoluten Abriss. Unbedingt im Kalender eintragen!

   Apropos APARTMENT, der Laden hat auch im April wieder eine Auswahl an exzellentem Partyspaß geboten, der die Tanzfläche zum Beben gebracht hat und für jeden Partygänger das perfekte Event parat hatte. Jeden Freitag war es Zeit für abwechslungsreichen Feieralarm von WE ARE 2000 & 2010 über FLAWLESS bis GREATEST TIME Hier konnten die Gäste zu Mixed Club Music die ganze Nacht lang feiern. Diese Partyreihen sind immer ein Garant für gute Stimmung und eine vielfältige Auswahl an Musikgenres. Egal ob House, Techno, Hip-Hop oder Pop – hier kam jeder auf seine Kosten. Samstags ging es nicht weniger heftig zu Werke. THE GREAT 8090 war ein weiteres Highlights im April. Diese Party zeichnete sich genau wie die FESTA ITALIANA durch ihre besondere Atmosphäre aus, bei der das Clubambiente und die Lichteffekte die Gäste in eine andere Welt entführten. Die Musik sorgte für eine elektrisierende Stimmung, und die Gäste konnten die Nacht in vollen Zügen genießen. Bei MEMORIES schließlich konnten die Gäste in Erinnerungen schwelgen und zu den größten Hits der Vergangenheit tanzen. Es war eine Reise durch die Zeit, bei der die besten Songs vergangener Jahrzehnte wieder zum Leben erweckt wurden. Unbedingt weiter zu tratschenm, ist allerdings ein ganz besonderes Detail der OUR HOUSE Party, denn da stand auf einmal und unangekündigt eine neuer DJ an den Decks. Im Handumdrehen hatte der die feiernde Meute im Griff und holte mit einer gekonnten Auswahl an mitreissenden Clubtracks das Letzte aus der Crowd heraus, die dann so richtig durch die Decke gingen. Der Kanller dabei: der DJ war kein Geringerer als FCS Torwart Tim Schreiber! Der war eigentlich mit Team im APARTMENT um die satte neun Punkte Ausbeute aus nur einer Woche zu feiern. Da kann man ja ausnahmsweise mal ein bisschen steilgehen, auch in der Saison. Dass die Molschder Nr. 1 dann allerdings gleich noch das Ruder übernahm, damit konnte keiner rechnen – und erst recht nicht damit, wie bravourös der Tim das hinbekam. Hoffentlich gibt es davon nach der Saison eine Fortsetzung!

   Freunde des gepflegten Ausnahmezustands kamen auch im EGO in Saarbrücken voll auf ihre Kosten. Nach den besonders saftigen Events im Monat März ging es bei allen bei Veranstaltungen wie der regelmäßigen EGO Saturdays oder den Knallerfestivitäten LEVEL und FINESAAR & CIRCUS MAX massivdurch die Decke! Außerdem war selbstredend auch die FREAKY genau wie dieNacht mit LOREDANA wieder der Knaller. Einfach von allem das Beste! Wahnsinn was hier abging. Nicht nur erprobte Stammgäste, sondern auch neue Freunde feierten, als gäbe es kein Morgen. Alle unterschiedlichen Konzepte sorgten Woche für Woche für eine ausgelassene Stimmung und das EGO DJ Team ließ die feiernde Meute auf der Tanzfläche richtig abgehen. Unbedingt selber vorbeikommen, denn es ist wirklich schwer, diese Eskalation in Worte zu fassen.

   Eskalation ist seit mittlerweile über 24 Jahren das Motto im BLAU. Der legendäre Schwitzekeller zwischen Bahnhofstraße und Berliner Promenade hat schon ungezählte Partynächte erlebt und dennoch werden die Macher nicht müde immer wieder eine Schippe draufzulegen. Was da regelmäßig von einer kaum zu bremsenden Partymeute veranstaltet wird, ist an Partypotential kaum zu überbieten. Das war jetzt auch so bei der funkelniegelnagelneuen UNITY, deren Premiere super angenommen wurde. Für die Gehörgänge gab’s Afrobeats, dancehall und Hiphop. Dies war ein neues Terrain fürs BLAU, aber Altmeister Daniel Sentinel, Hakimo und Racegate haben den Abend unvergesslich gemacht. Die allseits beliebte LEMONADE war wieder ein großer Publikums-Magnet. Die Schlange reichte bis in die Bahnhofstraße und zeigte mal wieder dass sich früh kommen lohnt, also jetzt beim Clubbesuch und nicht was ihr gerade denkt. Auch die DISKO RAPID war bei ihrer dritten Folge Ziel von Hypertechno und Trance im Mashupstyle. Diesmal war sogar ein Gast-DJ aus Kiel am Start, über den sich alle freuten.Nicht wegzudenken aus der Partylandschaft, ist selbstredend der legendäre MISCHMASCH CLUB. Volles Haus und eine extatische Stimmung nicht nur im Theater, sondern auch in der Lounge wo Hazoum alles gab und die Meute mit seinem House-Set zum kochen brauchte. Er bewies damit: House lebt – und wie!

   Das STUDIO 30 steht für Konzerte und Partys abseits des Mainstreams. Bei der 6NULL3 DOSENBIER Party Mitte April war für alle Fans von Indie und Rockmusik etwas geboten. Stilecht mit Dosenbier. Auch die fantsatischen LINDFY HOP Veranstaltungen setzten mit den Livebands Lennox Avenue und Gajos Tanzorchester neue Akzente und boten die Möglichkeit beim Social Dance zu Swingmusik zu tanzen.  Auch die kommenden Wochen sorgten jetzt schon für reichlich Gesprächstoff unter anderem mit der Premiere der neuen Partyreihe SALTARE. Das Beste aus Gothic, Mittelalter & Metal für Fans der Dark-Szene sorgte jetzt schon für gesteigerte Vorfreude.

   Die aktuelle Entwicklung in der wieder auferstandenen KUFA sorgte allerorten für große Freude und Begeisterung. Für die unterschiedlichsten Partys konnten in den letzten Wochen bestens beleumundete Local Heroes für die Arbeit an den Decks gewonnen werden. Den Anfang machte  in letzten Wochen die zweite Geburtstagsparty vom FUCHS am Sankt-Johanner-Markt. Der platzt ja auch schon an so manch einem normalen Wochenende aus allen Nähten und so war klar, dass für das Jubiläum eine größere Location her musste– und was eignete sich da besser als die niegelnagelneue KUFA. Die Musikunterhalter für diesen besonderen Abend waren auch schnell gefunden und mit Frank.S & Kastel, Fräulein Else, DJ Moh, DJ Pi, Schmidt & Schmitz und Yves waren auch gleich die üblichen Verdächtigen am Start und haben den für diesen Anlaß nur minimal verkleinerten Laden gleich mal richtig auf den Kopf gestellt. Doch auch die anderen Events, besonders die Live-Gastspiele von Rocco Hunt, Jason Darulo oder Gzuz & Mortel haben die extra Klasse der Kultlocation immer wieder aufs Neue unter Beweis gestellt. Da wollen wir doch mal hoffen, dass es im Mai so weiter geht!

In diesem Sinne – Take care!

Clubzone April 2024

Eines muss von Anfang klar sein: macht bitte alle genau so weiter! Denn gleich ob heftigste Regenfälle oder schwer nachvollziehbare neue Verkehrsregelungen, das gesellige Club- und Partytreiben in unserer kleinen Metropole kannte auch im März kein Halten. Mag sein, dass in anderen Städten, in benachbarten Landstrichen oder Bundesländern der ein bisschen frostig geratene Frühlingsbeginn den Ausgehspaß ein klein wenig ausgebremst hat. Bei uns war aber davon in den letzten Wochen kaum was zu spüren. Klar, an dem ein oder anderen Abend war es schon aufgrund der Regenmassen ein bisschen kniffliger mit dem Auto die Partylocation der Wahl zu erreichen, aber trotzdem war die saarländische Partymeute allenorts praktisch vollzählig angetreten. Jetzt aber auf zu unserer gewohnten Runde durch die meistenteils nächtliche Gemeinde – und ab geht die wilde Fahrt …

   Der erste Halt dieser Tour ist gleich etwas besonderes, denn in der Kaiserstraße wird gefeiert, als ob es kein Morgen gäbe. Eine neue Dimension der Eskalation wurde im März definitiv im LOOSE erreicht. Die LOOSEN UP: HOUSE BUNKER hat ja schon ahnen lassen, dass hier ein neues Partylevel angestrebt wird, aber was diesen Monat abging, ist kaum zu beschreiben. Exzessive Stimmung, tolle Getränke, viel Konfetti und die besten Gäste der Stadt sorgten Freitag für Freitag für Partys, die wir so schnell nicht vergessen werden. Komplettiert wurde das Ganze von den Partys an den Samstagen – mit immer wechselnden Mottos bringt das LOOSE hier eine tolle Abwechslung, so dass es nie langweilig wird! Hier war die ZEITSPRUNG die wohl heftigste musikalische Reise, die der Laden seit langem erlebt haben. Das LOOSE DJ-Team brachte aus allen Jahrzehnten das Beste auf die Tanzfläche und sorgte bei allen Beteiligten für einen unvergessenen Abend! Vor dem April kann man da fast schon ein bisschen Angst kriegen…

   Eigentlich war das Clubleben aus heutiger Sicht im März ja noch fast vollkommen normal und entsprechend ungebremst ging es natürlich auch im EGO zur Sache. Dass der EGO SATURDAY legendär in Saarbrücken ist, ist allseits bekannt, aber was da noch Anfang März bei der TWERK LIKE THIS abging, ist kaum zu beschreiben. Exzessive Stimmung, tolle Getränke, viel Konfetti und natürlich twerkende Ladies sorgten für eine Party, die wir so schnell nicht vergessen werden. Komplettiert wurde der Partywahnsinn mit einer echt abgefahrenen Ausgabe der FINESAAR Party mit DJ Francus  aus London und jeder Menge Afrodance, Dancehall Crews, Confetti, Welcoming Shot und Candybar. Kurz die Jungs haben richtig in die Trickkiste gegriffen und nix ausgelassen. Mit immer wechselnden Mottos bringt EGO eine tolle Abwechslung, so dass es hier echt nie langweilig wird! Dem stand schließlich auch die 66&FRIENDZ Nacht in nichts nach, zumal man den Eindruck gewinnen konnte, dass für dieses Event halb Köln als Performer gebucht worden war. Mehr Party konnte man unmöglich in einen Monat packen, aber zum Glück kommt ja jetzt eine neue Runde im April.

      Im APARTMENT hat man in den letzten Wochen natürlich auch bis in den Morgen gefeiert. Mit OLDSCHOOL gabs zum Einstieg direkt ein neues Partyhighlight, das alle Mega Hits der 90er und 2000er aus HipHop, RnB von Thomas & Friends auf dem Mainfloorund und House mit Special Guest Kasimir in der Lounge präsentierte und die Nacht zum Kochen brachte. Mit der dritten Ausgabe der FLAWLESS wurde nur eine Woche später, mit der Unterstützung von DJ Code aus FFM, gleichnochmal das Pedal durchgetreten. Der komplette Abschuss erfolgte dann am Geburtstagswochenende, denn da wurde gleich zwei Tage hintereinander das sechste Wiegenfest des APARTMENT gefeiert – und wie!

   Wer dachte, dass Feiern ganz unter Frauen langweilig ist, konnte sich bei der GLAMOUR Nacht auf der FROHSINA vom Gegenteil überzeugen. Das „Girls only“ Konzept wurde mit großer Begeisterung angenommen und die Ladys konnten gelöst und ausgelassen feiern. Auch die tolle Location mit edlem und gemütlichem Ambiente und die Atmosphäre auf dem Schiff, das zu diesem Anlass stylisch und mit Liebe zum Detail dekoriert war, wusste von Beginn an zu überzeugen. Positive Vibes und Networking unter Frauen sowie sympathische und freundliche Gastgeberinnen machen den Abend zu etwas Besonderem. Das Ganze eine gelungene Mischung aus Dancefloor, wo die DJane ordentlich eingeheizt hat, und gemütlichem Loungebereich mit Candybar für die Naschkatzen zum Austauschen, Networking und Plaudern als Gelegenheit, die Specials zu genießen. Definitives Highlight war die Anwesenheit der Stylistin in der Beauty Lounge, welche den ganzen Abend in Anspruch genommen wurde, genauso wie die Instagram Wand. Gefeierter Abschluss war der Auftritt eines Strippers und die Verlosung eines Umstyling-Gutscheins. Anschließend ging die fantastische Partystimmung auch auf den Weg mit dem Partybus ins Ego nicht verloren. Jetzt sind partywillige Frauen und Sponsoren für die nächste Ausgabe gesucht, aber das sollte ein Leichtes sein!

   Das STUDIO 30 zeigte auch in den letzten Wochen mal wieder wo der Hammer hängt! Der HOUSE OF ELECTRO RAVE eröffnete den Partymonat. Bei der TANZRITUAL Gothic Party mit DJ Gerdi gab es dann feinste The Last Club Night, Wave, Gothic, Mittelalter- und Elektro Sounds auf die Ohren und bei der ALLES AUF RAUSCH kamen Punkrock Fans auf ihre Kosten. Auch das Konzertprogramm konnte offensichtlich überzeugen. Die ausverkauften Show von SOCIETY IS FALLING, NOT AVAILABLE als auch der fulminante Monatsstart mit den furiosen SKAVER hat gezeigt wie Live-Konzerte auch im Clubkontext funktionieren. Doch eine Party muss unbedingt noch Erwähnung finden. Die GLORIA PALAST REVIVALS gehören mittlerweilezu den allerheftigsten Feiereien, egal ob sie in der GARAGE, dem LOOSE CLUB oder wie jetzt wieder im März im STUDIO 30 an den Start gehen. Was da regelmäßig von einer kaum zu bremsenden Partymeute veranstaltet wird, ist an Eskalationspotential kaum zu überbieten. Das war auch diesmal keinen Deut harmloser, als im STUDIO 30 die „kleine Schwester“ der Geburtstagsfeierei föhliche Urständ feierte. Und als partytechnische Kirsche auf der Sahnehaube wurde mit dem CAFÉ FUTURE gemeinsame Sache gemacht. So kehrten auf gleich zwei Etagen die gloriösen und futuresken Ehemaligen lautstark und ungebremst in die etwas anderen Achtziger zurück. Von Chartmüll war genau wie in den originalen Jahren keine Spur und stattdessen bohrte sich Independent Mucke und Gitarren Mucke in die Gehörgänge, gemischt mit ein bisschen frühem House und New School Hip Hop. Eben exakt jene unheilige Mischung, der beide Läden ihren gleichermaßen legendären Ruf verdanken. Wenn das so weiter geht, werden bald auch dieses Revivals fast so legendär wie der einstige Disco-Palast sein. Wir wären dabei!  

   Absoluter Party-Höhepunkt der Herzen war aber trotz jeder Menge Partyalarm in der Innenstadt ohne jeden Zweifel eine Sause im SILODOM am Osthafen. Die Rede ist natürlich vom WINTER-MOA feat. SILODOM. Zwar musste die Feierei aufgrund des ausgebliebenen Klimawandels zum Teil nach drinnen verlagert werden, aber das gab nochmal den Extrakick. Keine Geringeren als die Creme de la Creme der Saarländischen Techno Szene um Elo Bck, Ron Schatte, Dörty Ördi und A wie Endlich – kredenzten ein buntes Sound-Sträußlein mit reichlich Bass untenrum. Es war eine mehr als rauschende Ballnacht und eine angemessene und wohlverdiente Party, immer noch so ein kleines bisschen im Andenken an MAGNET Master MInd Klaus Apex R., der bestimmt wieder von oben mitfeierte…

Take care   

J.K.T 

Clubzone März 2024

   Wenn wir die Geschehnisse der letzten Wochen Revue passieren lassen und dann noch mit ins Kalkül nehmen, was die Gerüchteküche so in jüngster Zeit offenbarte, wird es auch in diesem Frühjahr genauso ungebremst und mit ordentlich Partyschmackes weitergehen wie bisher. Da war aber auch wirklich alles dabei: eine lang erwartete Eröffnung, Hammerbookings und die geballte Vorfreude auf erste Open-Air-Feiereien, die frühe vorsichtige Vorboten ins Nachtleben unserer kleinen Metropole entsanden. Aber genug des Vorspiels, wir starten lieber gleich in unsere kleine Party-Rundreise durch einen ziemlich abgefahrenen Februar in unserer kleinen Metropole.

      Und da bleiben wir doch gleich in der frisch wiedereröffneten  KUFA, denn die hat im Februar gleich mit einer ganzen Reihe von Veranstaltungen gezeigt, das die Location auf dem besten Weg ist, an alte, ruhmreiche Zeiten anzuschließen. Den Anfang machte gleich zum Monatsbeginn kein Geringerer als Gzus live on stage. Den Partyvogel abgeschossen hat dann allerdings der SAARNEVAL am Faasend-Samstag. Auf satten drei Floors, wurde von sechs der besten DJs der Region Partyeskalation neu definiert. Wie gesagt, die KUFA startet wieder richtig durch und so ein kleines bisschen haben wir schon Angst, wohin das führen wird. Wir sind auf jeden dabei!

   Freunde des gepflegten Ausnahmezustands kamen natürlich auch im EGO Club in Saarbrücken voll auf ihre Kosten. Nach dem LEVEL Abriss mit DJ Flash & Wissamgleich Anfang Februar ging es bei allen Veranstaltungen, wie der regelmäßigen EGO SATURDAYS oder Knallerfestivitäten wie der 66&FRIENDS massivdurch die Decke! Außerdem war selbstredend auch die FAVELLA wieder der Knaller. Einfach von allem das Beste! Wahnsinn was hier abging. Nicht nur erprobte Stammgäste, sondern auch neue Freunde feierten, als gäbe es kein Morgen. Alle unterschiedlichen Konzepte sorgten Woche für Woche für eine ausgelassene Stimmung und das EGO DJ Team ließ die feiernde Meute auf der Tanzfläche richtig abgehen. Unbedingt selber vorbeikommen, denn es ist wirklich schwer, diese Eskalation in Worte zu fassen.

   Ein weiterer Partymonat im APARTMENT ist vorbei und diejenigen, die nicht dabei gewesen sind, sind nur zu bedauern. Man hat im einstigen Kultclub im ersten Stock an der Ecke Duweiler- und Bahnhofstrasse mit WORLD WIDE VIBES losgelegt und was soll man sagen, die Bilder dieser Nacht sind der Grund, warum man sooooo gerne im Apartment feiert. Mit der Hitze der Nacht und Special Guests wurde die LIMITLESS zum absoluten Must Have. Wenn dann die Woche nicht noch schlimmer werden kann, lieferte die MASQUERADE Party Gott sei Dank eine Ausrede, das Wochenende nach allen Regeln der Kunst durchzustarten. Kein Wochenende war hier je wie das andere, so dass garantiert jeder eine Party ganz nach seinem Geschmack finden konnte. Und wer jetzt denkt, alles was einem bleibt, sind die Erinnerungen, war garantiert nicht im Apartment, denn da sind bei BEST OF und 2090 hunderte Gäste mit tief eingebrannten Bildern im Kopf nach Hause gegangen. So bleibt einem eigentlich nur noch mit Spannung die kommende PREMIERE Party im UT KINO abzuwarten und sich auf den krassesten Turnup vorzubereiten, an dem je einer von uns teilgenommen hat. Da kann man gespannt sein, was der März im APARTMENT zu bieten hat.

   Was war das denn schon wieder für ein Abriss bei den HEARTBEATS im NOYA? Dass die Jungs von HEARTBEATS feiern können, ist ja mittlerweile bekannt. Aber im Februar ist es erneut eskaliert. Das NOYA stand Kopf und wurde von mehreren Hundert Party-People komplett auseinander genommen. Der Laden voll bis unters Dach und glich einem Tollhaus. Das Thekenpersonal war definitiv am Ende seiner Kapazität, was daran lag, dass der Cremant mal wieder in Strömen floss. Auf dem Floor brannten die Heartbeats-Macher und Splash&Snow mit Yannick Maurerein ein wahres Feuerwerk an Partytracks der unterscheidlichsten Stilrichtungen ab. Die Drei hatten aber auch einen fantastischen Tag an den Turntables und hielten das stadtbekannte Publikum bis in die frühen Morgenstunden auf der Tanzfläche. Da konnte aber auch wirklich keiner stehen, geschweige denn ruhig sitzen bleiben. Wahnsinn! Wer von der nächsten Heartbeats-Party nicht immer nur lesen möchte, sollte sich jetzt schon den Apriltermin  fett im Kalender eintragen. Als Party-Location wurde hierfür extra die Scheune des FORSTHAUS NEUHAUS zwischen  Fischbach und Riegelsberg ausgewählt. Das lassen wir uns nicht entgehen!

Auch im LOOSE lief der Februar genau so kunterbunt ab, wie alle anderen Monate bisher. Einen schönen Start legte die Mash-Up Party und Studentenparty CRAZY FRIDAY hin, welche in Studienkreisen auch als Erholungsprogramm in der Klausurenphase bekannt ist. Nicht minder heiß ging es nur einen Tag später bei der GIRLS CLUB zur Sache. Die Woche drauf hieß es HOUSE BUNKER und das LOOSE feierte House Beats – all night long natürlich. Am Tag darauf war es endlich soweit, der Club wurde zum Stadion verwandelt und es hieß WISH LIST und alle (Musik-)Wünsche wurden erfüllt. Hinblickend auf das Ende des Monats packte das LOOSE dann auch nochmal zwei Knaller aus: Mit der DIES DAS KNICK KNACK startete man bei Mixed Music & Trash richtig durch. Wem das Ganze eine Spur zu Durcheinander war, der wurde dann mit der legendären HIP HOP MEETS TECHNO glücklich. Man kann definitiv sagen, der Laden hatte wieder für jeden etwas zu bieten!

   Weiterhin eine echte Ausnahme im bunten Reigen des Nachtlebens der Landeshauptstadt ist seit ein paar Jahren das TERMINUS an der Ecke Gerber- und Bleichstraße. Fast schon wie in einer ganz anderen Welt scheint hier die Zeit stehen geblieben zu sein. In den letzten Wochen wurde hier zu verschiedenen Mottos die Nacht zum Tage gemacht, wie bei der FUNK & SOUL DISCOTHEQUE, und in den frühen Morgenstunden schon mal der ein oder andere flotte Sohle auf das Parkett gelegt wurde. In dem charmanten Tanztreff mitten in der Stadt wird nach wie vor allem auf ein zeitloses Konzert- und Musikprogramm mit den Eckpfeilern Chanson, Jazz und Blues gesetzt. Und das Programm ist genauso bunt gemischt wie das Publikum, das sich aus Erwachsenen jeden Alters zusammensetzt. Bleibt also nur zu hoffen, dass sich die Dinger hier weiterhin so erfreulich entwickeln und dieser Treffpunkt abseits der Mainstream-Diskotheken weiter viele neue Freunde findet.

   Am zweiten Februar-Wochenende Februar brach dann die geballte Fastnachts-Feier-Eskalation aus. Der absolute Höhepunkt am Faschingsdonnerstag war, wie nicht anders zu erwarten war, die WEIBERFAASENACHT in der CONGRESSHALLE unter dem Motto HELDEN DEINER JUGEND. Himmel und Menschen stapelten sich bei bester Laune bei, gemeinsam mit dem PREMABÜBA, Saarlands größter Faschingssause, dieses Jahr unter dem gleichen Motto. Kippen ohne umzukippen war hier gar kein Problem, denn die Halle platzte aus allen Nähten und so war vielerorts umfallen schlicht gar nicht möglich. Aber das wollte ja auch gar keiner, denn es war wieder ein absolutes Highlight und vielleicht sogar der mit Abstand amüsanteste Weg in die Hallen-Faasenacht in Saarbrücken zu starten. Die WEIBERFAASENACHT ist ja längst aus dem Schatten des PREMABÜBA herausgetreten und steht dem weder in Sachen Besucherzahlen und erst recht nicht was die Stimmung angeht in nichts nach. Der Schuldige hierfür war auch schnell gefunden: sämtliche DJs und Livebands gaben ihr Bestes und das bunt kostümierte Publikum hielt locker mit. Kein Wunder also, dass die Faasend in der Congresshalle mittlerweile als absolute Pflichtveranstaltung gilt.

   Im STUDIO 30 gab es im Februar wieder ein bunt gemischtes Programm aus Konzerten und Partys. Das oberspannende ALL THAT BLUES FESTIVAL war dabei nur der Auftakt und die ausverkaufte Poetry Veranstaltung mit dem DICHTERDSCHUNGEL war schon das nächste Highlight. Am Faschingswochenende bot das STUDIO 30 eine Oase für alle, die keine Lust auf Fasching haben und präsentierte mit THIRD IMPACT und BAD TASTE zwei gelungene Feiereien abseits der Pappnasen. Mit The Penske Files und Kids in the Cage überzeugen dann zwei Bands am letzten Februarwochenende, die unterschheidlicher kaum sein konnte. Im März herrscht dann garantiert wieder Ausnahmezustand bei der nächsten Version der GLORIA REVIVAL Party im STUDIO 30. Starten sie die Vorfreude jetzt!

   Ein echt spezielles Event gab es auch zu feiern, denn im KUNSTHERZ, tagsüber das Museumcafé im SAARLANDMUSEUM, wurde die Partyreihe WINE & HOUSEBEATZ_VOL.6 um eine neue Ausgabe ausgebaut. Ein besonderes Schmankerl dabei war wieder die Person des DJs, denn das war kein Geringerer als der üblicherweise als Bandleader bekannte Elmar Federkeil. Der fühlte sich nach wie vor auch zum DJ berufen und hat seine Sache mit Hilfe eines Laptops und vor allem eines Bügelbretts auch wirklich nicht so schlecht gemacht. Gut, beatmatching und mixen hätten noch etwas Übung und Feinschliff gebrauchen können, aber auch diesmal fiel kein Meister vom Himmel. Wichtig war vor allem die Auswahl der Musiktracks und die hat soweit gepasst. Das Publikum entsprach auch zu hundert Prozent dem Untertitel der Party „Tanzen für Erwachsene“ und das nächste Mal feiern die bestimmt mindestens so ekstatisch wie bei Elmar Federkeil SOULNIGHTS mit Live-Musik im LOFT. Wir wehren uns nicht mehr wirklich!

In diesem Sinne, und take care   

J.K.T

Clubzone Februar 2024

Herzlich willkommen Freunde der Nacht! Auf geht’s mit Gebrüll ins pralle Nachtleben, um mal nachzuschauen, was der Januar so an Ausnahmezuständen bereit gehalten hat. So schnell kann’s gehen, schon ist ein Zwölftel des neuen Partyjahres schon wieder dahin. Aber das ist ja auch kein Wunder, dass hier die Zeit scheinbar fliegt, denn die gesamte Club- und Partyszene hat immerhin genau so flott weitergefeiert wie im letzten Jahr – von dem wir ja noch ein paar Silvesterbespassungen nachtragen müssen. Wer da eine Pause braucht, hat schon verloren, schließlich sind wir ja alle nicht zum Spaß hier. Die Zeiten in denen der Januar eher als Feiermonat mit angezogener Handbremse von sich reden machte, sind Gott sei Dank längst vorbei. Also, auf geht’s ins Getümmel!

   Also egal, was die machen, scheinbar machen sie sehr viel sehr richtig! Das SEVEN im Birnengässchen ist ohne den Hauch eines Zweifels eine der spannendsten Örtlichkeiten der Saarbrücker Clublandschaft. Allein schon die Idee letztes Jahr, wenn die Massen vor der Tür wieder Rekordmarken aufstellen, da einen Pizzawagen vor die Tür zu stellen, ist ein Geniestreich, der sich zu Recht anschickt in die Annalen unseres Nachtlebens einzugehen. Doch auch 2023 und in den ersten Wochen diesen Jahres hat sich Laden in die Herzen der Deejays und Nachtschwärmer gespielt. Schließlich wurde im SEVEN auch in den letzten Wochen wieder praktisch ein Partymonster nach dem anderen ausgepackt. Besonders die BLACK DIAMONDS und ONLY CHARTS Nächte haben ein Level erreicht, dass in dieser Qualität und Dichte in unserem Städtchen bisher unbekannt war. Richtig brutal was da abging und der Laden sorgt so langsam aber sicher für ein fettes Ausrufezeichen in der saarländischen Clubszene!

   Nur einen Katzensprung entfernt in der Kaiserstraße ist ja schon Monate vor dem Jahreswechsel eine Ära angebrochen. Das LOOSE feiert seit Wochen eine brutale Party nach der anderen, wobei den Anfang machten dann auch gleich zu Beginn Januar die Ausnahme Party APRÉS SKI PARTY und die RETRO 90er Party, gefolgt von der GIRLS CLUB, BATTLE OF THE TABLE, LE BARON und, und, und… Die haben sich einfach richtig was einfallen lassen und es sieht nicht danach aus als würden denen die Ideen ausgehen Bleibt also einstweilen die Vorfreude auf weitere exklusive Partys des LOOSE Teams und einen ersten Höhepunkt dürfte im Februar das CLUB KOLLEKTIV im Rahmen der Faasenacht in der Congresshalle liefern.

   Im EGO haben die Macher und ihre Crew in den letzten Wochen gezeigt, was für ein hohes Partylevel im ehemalige Kino an der Trierer Straße inzwischen längst Normalität geworden ist. Hier ist längst etwas entstanden, das sich nur als Freundeskreis aus Gästen, DJs, Veranstaltern und Thekenteam beschreiben lässt. Freunde des gepflegten Ausnahmezustands kamen natürlich auch im Januar voll auf ihre Kosten. Nach der ungebremsten DRUNK’N LOVE gleich Anfang des Monats ging es bei allen bei Veranstaltungen, wie der regelmäßigen LEVEL oder Knallerfestivitäten wie LA FAVELA und SHE/HER massivdurch die Decke! Außerdem war selbstredend auch die 15 JAHRE BLACK PONY der Knaller. Einfach von allem das Beste! Wahnsinn was hier abging. Nicht nur erprobte Stammgäste, sondern auch neue Freunde und feierten als gäbe es kein Morgen. Alle unterschiedlichen Konzepte sorgten Woche für Woche für eine ausgelassene Stimmung und das EGO DJ Team ließ die feiernde Meute auf der Tanzfläche richtig abgehen. Unbedingt selber vorbeikommen, denn es ist wirklich schwer, diese Eskalation in Worte zu fassen.

   Der Jahresbeginn war auch im BLAU die absolute Partygranate. Aus dem Schwitzekeller ist man ja so einiges gewohnt, aber die WELCOME 2024 war wirklich Bombe, was von den Gästen mit dauerhafter Eskalation dankend angenommen wurde. Es wurden wieder ordentlich die Korken knallen gelassen. Frei von eingeschürten musikalischem Konzept wurde ungebremst und mit Anlauf ohne Scheuklappen ein schwungvolles Potpourri aus 80ern, 90ern, 2000ern House, HipHop, Pop, Disco & R&B zelebriert und mit Hiphop in der Lounge. Mit genau diesem Partyfeeling ging es dann auch gleich weiter in einen massiv befeierten Party-Januar und ein Highlight, von PSYCHOPARTY und LEMONADE bis KLUBNACHT und der niegelnagelneuen HITS DON’T LIE und vor allem natürlich dem BLAUen Donnerstag. Der Laden ist einfach seit inzwischen 24 Jahren ein absolutes Feier-Phänomen. Und womit? Mit Recht!

   Mit dem STUDIO 30 2024 startet im Studio 30 mit einem Knall! Der Neujahrsempfang am 05.01. vereinte unter dem Motto Pop vs Rock das Beste aus 80er / 90er und 2000er. Es wurde ausgelassen gefeiert. Die Fortsetzung als Partyreihe ist bereits in Planung. Auch das Konzertjahr wurde am 12.01. mit Lacuna (Stoner-Rock) und vandermeer (Indie) gebührend eröffnet. Beim Konzept JUKEBOX HERO am 26.01. konnte das Publikum entscheiden welche Musik läuft. Für einen Euro konnten Songwünsche in die Playlist gewünscht werden. Am 27.01. feierte dann Higher Level Sound 20 jähriges Jubiläum. Der Februar startet mit dem All that Blues Festival von Lindy Hop Saarbrücken. Am 17.02. gibt es dann das erste Punkrock Highlight mit The Penske File. Das bedeutet Qualität auf die Ohren!

   Im APARTMENT hat man sich zum dem jährlichen Klassiker HEILIGES APARTMENT nach dem Weihnachtsschmaus mit der zweiten Familie getroffen und gottlos die Nacht begossen! Damit hat man dann auch die Partywoche zum Jahresende eingeläutet und mit FLAWLESS einen eurer absoluten neuen Lieblinge aus diesem Jahr abgerissen, von dem wir uns dann mit BYE BYE 2023 auch gebührend verabschieden konnten. Wir blicken zurück auf krasse Partys und durchzechte Nächte. Das APARTMENT Team war allen dankbar für ein weiteres Partyjahr, so berauschend und leidenschaftlich gefeiert zu haben, wie man es nur Zuhause kann. Das neue Jahr wurde dann an Silvester im APARTMENT bis in die Morgenstunden gefeiert und ein episches Jahr 2024 eingeläutet. Mit Freitags im APARTMENT wusste man eine geile Adresse fürs Wochenende schon sicher und so hat man dort auch am ersten Partyabend des neuen Jahres mit ordentlich Bangern aus allen Genres die Nacht durchgemacht und angetestet was das neue Jahr zu bieten hat. Und weil nur mal anteasen nicht reicht, hat man den ersten Samstag des Jahres damit verbracht die Latte auf ein anderes Level anzuheben. Ein Feuerwerk krassester neuer Beats und unvergleichlichen Vibes hat uns bereits jetzt auf die kommenden Monate und anstehenden neuen Partys im Apartment gespannt sein lassen. Bei allem Neuen hat man zu Hause seine Wurzeln nicht vergessen und ballerte deshalb mit OUR HOUSE einen der liebsten Klassiker raus und ließ die Meute feiern und leben wie wir es in unserem APARTMENT so kennen und lieben.

   Beim MAUERPFEIFFER weiß man gar nicht so richtig, wo man anfangen soll zu erzählen. Denn wow, wow, wow, dieses Silvester hat es so geknallt wie schon sehr sehr lange nicht mehr! Eine unvergessliche Nacht die zusammen mit trölf Milionen Locals bis Nachmittags kein Ende fand! Jedes Jahr ab jetzt bitte genau so! Wir dachten, krasser als diese Party geht nicht, aber ihr habt uns eine Woche später bei der Startschuss ungehemmt eines besseren belehrt. Das letzte Wochenende im Januar war das Wochenende der Headliner. Gleich zwei Doppel-Hochkaräter waren mit LINUS VILLA & DVAID und KIN AHLF & KIVI  am Start. Alles zerlegt!

   Und dann gab es da im Januar noch ein höchsterfreuliches Tuschelthema. Der Grund, ein Highlight, auf das wir uns wohl alle trotz des eigentlich tragischen Hintergrunds mehr als freuen, wurde jetzt endlich für den Februar confirmed, höchstwahrscheinlich ganz im Sinne des Urhebers. Gemeint ist natürlich die Neuauflage der MOA WINTER EDITION im wunderschön-eisigen Vorgarten des SILODOM. Wer früher im BÜRGERPARK RONDELL schon mal mit dabei war, wusste damals wie heute genau, was in hier erwartete: jede Menge feierwütige Menschen, beste technotische Vibes von A wie Endlich, ÉLO, Dörty Ördi und Ron Schatten u.a. und das alles in einer hinreißenden Open Air Atmosphäre. Kurz: Technoides vom Feinsten nach des Meisters Gusto. Das gefällt garantiert allen, auch denen die von oben zuschauen!

In diesem Sinne, Alleh Hopp und take care    J.K.T

Clubzone Januar 2024

Herein spaziert in ein neues Jahr voller Partyspaß und Clubschabernack im schönsten, saarländischen Bundesland der Welt. Nach den letzten, wirklich ausgesprochen turbulenten, Wochen zu urteilen, geht 2023 mit Sicherheit als einer der partytechnisch gesehen, besseren Jahrgänge in die Annalen unseres schönsten Bundeslandes der Welt ein. Insbesondere die ungebremsten Vorkommnisse und moralisch zweifelhaften Geschehnisse der Weihnachtswoche und vor allem die herrlich ausufernden Ausnahmezustände in der Silvesternacht müssen ausführlich behandelt werden – nur leider nicht in dieser Ausgabe. Denn da ganz überraschend auch dieser Jahr wieder unsere Druckerei partout nicht dazu zu bewegen war, über die Feiertage dieses auflagenstärkste Fachmagazin für Partyklatsch und Feiertratsch zu drucken, können wir heuer nur die Ausschweifungen der ersten drei Dezemberwochen behandeln. Die Weihnachts- und Silvesterdramen gibt’s dann wie immer in der nächsten Ausgabe, aber in schöner und liebgewonnener Tradition haben wir so die Möglichkeit, außer dem aktuellen Party- und Clubtreiben, wieder die grandiosesten Glanzleistungen des zu Ende gegangenen Jahres zu würdigen.

Dennoch ist reichlich Berichtenswertes passiert, mit dem Klatsch & Tratsch Highlight, dass bekannt wurde, dass Cassius Clemens jetzt tatsächlich ernst gemacht hat mit dem vollständigem Rückzug aus Berufsleben. Selbst die KUFA hat er veräußert und somit endgültig die Weichen in Richtung Rentnerdasein gestellt. Aber jedes Ende ist ja auch ein Anfang und speziell was die KUFA angeht, steht da dieses Jahr Einiges zu erwarten und wir alle können uns spätestens zum Frühjahr auf einen echten Knaller im Nachtleben freuen. Bis dahin bleibt nur, sich bei Cassius für ungezählte Nächte, Konzerte und Partys zu bedanken, was wir sehr, sehr gerne und mit Nachdruck tun.

Wieder auferstanden ist einen andere Legende, wenn auch nur für eine Nacht, dafür aber mit sensationeller Partyeskalation, ist eine von Saarbrückens kultigsten Locations überhaupt. Die Rede ist natürlich vom GLORIA PALAST und dem großen Jubiläums REVIVAL, das zur Feier des 38. Geburtstages dieser unvergessenen Disse begangen wurde. Dieses Mal, und das machte die Sause zu etwas ganz Besonderem, in einer niegelnagenneuen Location, dem LOOSE Club in den Räumen des einstigen SOHO in der Saarbrücker Kaiserstraße. Klang schon im Vorfeld nach Ausnahmezustand und ging dann auch massiv durch die Decke wie bei den Partys mit original DJ Kasimir auch nicht anders zu erwarten war. Zur alljährlichen GLORIA PALAST Geburtstagsfeierei, die ja seit Jahren auch im Exil, von CLUB NUMBER ONE über KUFA, CONGRESSHALLE, BEL ETAGE und GARAGE ausgiebig eskaliert wurde, kehrten die gloriösen Ehemaligen in die etwas anderen Achtziger zurück. In der Erinnerung seiner Gäste und des ehemaligen Personals lebt die ehemalige Kultdisco ungemein vital bis heute weiter, wie eben auch diese Party außer Rand und Band unter Beweis stellte. Sehr unterhaltsam auch die Gesichter einiger aktuellen Nachtleben-Gesichter, die sich hierher verirrt hatten und eine „normale“ 80er und 90er Party erwarteten. Denn spätestens beim ersten Pogo auf den „Nellie the Elephant“ oder den „Irish Rover“ war klar, hier ist etwas sehr Spezielles am Start. Von Chartmüll war genau wie in den originalen Jahren keine Spur, dafür gab’s Independent Mucke und Gitarren Mucke auf die Gehörgänge gemischt mit ein bisschen frühem House und New School Hip Hop. Eben exakt jene unheilige Mischung, der diese Party ihren legendären Ruf verdankt. Die Kirsche auf dem Sahnehäubchen war dieses Mal erneut, ein extra eingerichteter CAFE FUTURE Floor mit DJ Erwin & der Praktikant, der dem ebenfalls oberkultigem, kleinen Club am St. Johanner Markt gewidmet war, der schon ein Jahr vor dem FUTURE ganz neue Klänge im Saarbrücker Nachtleben etablierte. Wenn das so weiter geht, werden bald auch dieses Revivals fast so legendär wie der einstige Disco-Palast sein. Wir wären dabei!

Aber auch abgesehen von Kult-Revivals, gab es im LOOSE animalische Eskalationen, die ihres Gleichen suchten. Das LOOSE DJ -Team riss hier regelmäßig die Hütte ab und spielte auf dem ersten Floor zumeist Electro- und Mixed Music, sodass für jeden etwas dabei ist. Auf dem zweiten Floor kamen dann im Wechsel Techno bzw. Hip Hop Liebhaber auf ihre Kosten. Zusammenfassend ist zu sagen, dass hier alles im Übermaß abgeliefert wurde, was eine fette Sause ausmacht.

Zum Jahresabschluss hat das STUDIO 30 mal wieder eindrucksvoll unter Beweis gestellt, dass es neben wirklich erste Sahne Konzerten hier auch extrem geile Party zu feiern gibt. Neuestes Beispiel war jetzt Mitte Dezember die TANZRITUAL – GOTHIC PARTY mit reichlich Wave, Gothic, Mittelalter und Elektro Spaß nebst und zahlreichen Gimmicks sowie vielen Deko-Specials on top. Das Team vom TANZRITUAL ließ die Mauern des ehemaligen 6NULL3 erbeben, dass es nur so eine Pracht war. Das galt gleichermaßen für die TRIP Nacht und die SONIC DERANGEMENT Weihnachts-Ausgabe , die jedes Kompliment verdient hatten. Andererseits muss man aber auch die stets grandiose Stimmung bei den Live-Konzerten unbedingt erwähnen, wie die Gigs von Christin Nichols, Oku & the Reggaerockers, Killicon Lumpematz und Snaggletooth wunderbarst unter Beweis stellten. Bitte den Laden jetzt schon rot im Kalender anstreichen: 2023 wenn’s im STUDIO weitergeht, wird’s noch eine Spur heftiger! Da darf man jetzt schon gespannt sein.

Vor allem im EGO, konnte man im Dezember beobachten, dass feiern nicht bloß Musik und Alkohol bedeutet. Liebevoll durchdachte Partys, mit einzigartigen Themen. Dekorationen und Aufbauten, die in Kunsthallen auch nicht fehl am Platz wären. Oft genug lassen wir uns dazu verleiten nur von Musik und den DJs zu sprechen. Aber was macht einen Club vor allem zu einemechten Hot Spot im Nachtleben macht, ist ein tolles Team. Und dieses Team gemeinsam mit den Stammgästen machen das EGO zu dem place-to-be im Saarland.

   Was war denn da bitte im November im Noya gegenüber der Congresshalle los? Wer sich über den großen Andrang vor dem sonst eher wenig besuchten Laden wunderte und nicht drinnen war, hat echt was verpasst! Zum wiederholten Male waren dort die HEARTBEATS zu Gast und verwandelten das stylische Restaurant in eine Top-Feierlocation mit großer Tanzfläche und weiteren Bars. Der Laden war dementsprechend rappelvoll und die Gute-Laune-Musikanten Splash&Snow und DJ Yannick verteilten ordentlicheHouse- und Partymucke auf die Ohren der Partycrowd! Da war die frühere Saarbrücker Partyszene auch mal wieder mit Rang und Namen vertreten. Die Stimmung war wirklich fantastisch und schon jetzt dürfen wir uns auf eine Fortsetzung freuen.

   Der MAUERPFEIFFER ist nun seit sechseinhalb Jahren bereits fester Bestandteil des Saarbrücker Nachtlebens und somit ist der Jahresbeginn der perfekte Zeitpunkt, ein kleines Resümee zu ziehen. Würde man das dort bereits stattgefundene Programm hier auflisten wollen, würde das definitiv den Rahmen sprengen. Eigentlich bedarf es keiner weiteren Worte, denn wer nur einmal da war, dem wird direkt klar, dass der MAUERPFEIFFER eine unglaubliche Bereicherung für Saarbrücken darstellt. Selten ist eine Nacht vergangen, in der weniger als zwei oder mehr musikalische Gäste eingeflogen wurden, um Saarbrücken zu zeigen, was man sich hinter den Mauern am Ludwigskreisel unter guter elektrischer. Musik vorstellt. Und wenn man Augen- und Ohrenzeugen Glauben schenken darf, dann brauchen wir uns wohl auch die nächste Zeit keine weiteren Sorgen um die Qualität des hier Gebotenen machen. Nachtschwärmern und Clubabhängige, die vor allem auf elektronische Musik fixiert sind, werden weiterhin zum MAUERPFEIFFER pilgern können und dort Clubnächte der ganz eigenen Art zu erleben.

In diesem Sinne und take care   

J.K.T

Clubzone Dezember 2023

Willkommen zum Endspurt eines weiteren Jahres voller Feiereien und nächtlichen Unwesens. Mit dem vergangenen November ist die Party-Latte allerorten wieder richtig hochgelegt worden. Kaum sind die Tage kürzer und die Nächte spürbar länger geworden, wird im Nachtleben an der Saar mal ordentlich Extragas gegeben. Von Herbstdepression und gedämpfter Laune keine Spur und so wird uns dieser angeblich weit verbreitete Umstand wohl kaum jemand hierzulande die Lust am Feiern nehmen, speziell im Saarland ist wohl mit Fug und Recht vom Gegenteil auszugehen. Tatsächlich ist jetzt zum Ende des Jahres eindeutig festzustellen, dass die letzten elf Monate wieder einmal prall gefüllt waren mit jeder Menge Clubtreiben und Partyspaß und es gibt nicht den Hauch eines Grundes, warum sich das im Dezember ändern sollte. Aber wir werden ja sehen – und lassen jetzt erst nochmal die Highlights der letzten Wochen Revue passieren. Auf geht’s …

    Ein Trend der letzten Monat hat sich auch im November kraftvoll fortgesetzt: mittlerweile wird nicht mehr nur in den etablierten Clubs auf den Tischen getanzt, sondern zum Beispiel auch in zahlreichen Bars und Kneipen am und um den St. Johanner Markt herum. Ganz weit vorne ist in der Beziehung die kleine Anstalt für betreutes Trinken und hemmungslose Feierei, das PLAN B in der neuen Fußgängerzonen-Erweiterung in der Obertorstraße zwischen Markt und Mainzer Straße. Schon an ganz normalen Öffnungstagen sind hier Partyeskalation und unheilige Feierei angesagt, doch wenn dann auch noch Gast-DJs dem Laden einen mitgeben, bricht die Hölle los. In den letzten Wochen haben das keine Geringeren als Fräulein Else beim ST. J REVIVAL und DJ Kasimir bei der neuesten Ausgabe der REMMI DEMMI Reihe ungebremst unter Beweis gestellt. Da traut man sich kaum vorzustellen, was da nächstes Jahr abgeht, wenn sich die neue Fußgängerzone endlich frei von allen Baustellen richtig etabliert hat. Wir haben jetzt schon Angst!

   Vielleicht hat die einstige Feierintensität des Primeurfestes hier und da etwas nachgelassen, aber glücklicherweise gab es da letzten Monat rühmliche Ausnahmen. Trotz des anhaltenden Regens erwies sich die diesjährige Ausgabe des Primeurfestes mit Frank S. und DJ Pi im FUCHS als großer Erfolg. Der Primeur entfachte eine mitreißende Intensität und eine Feierstimmung, die selbst durch das andauernde Wetter nicht gebremst werden konnte. Glücklicherweise bietet der Innenhof des Hotels FUCHS einen recht guten Schutz vor Regen, und die Atmosphäre erreichte Höhen, die niemand vorhergesehen hatte. Vertraute Gesichter aus dem Nachtleben von Saarbrücken und St. Wendel trugen trotz des Wetters zu einem unvergesslichen Fest bei, indem sie sich in kraftvollen Chören vereinten, um die bekannten Hymnen mitzusingen. Also praktisch die gleichen Zustände wie nur gut zwei Wochen vorher an Halloween, denn auch das war im FUCHS ein totaler Abriss, inklusive geiler Deko mit vielen Kerzen und allem Drum und Dran, cool kostümierten Gästen. Kurzgesagt, der Laden (bzw. der Hof) waren nicht wiederzuerkennen und das Ganze entwickelte sich in Rekordzeit zu einer der besten Partys diesen Jahres in der Kaltenbachstraße. Wie immer, alles äußerst gelungene Veranstaltungen, die die Vorfreude auf weitere Events im FUCHS weckt.

   Nun aber mit Anlauf in die richtigen Clubs, denn die hatten in den letzten Wochen auch richtig was zu bieten. Die Krone abgeschossen hat aber eindeutig wieder das neue SEVEN. Der Ladenspielte vor allem in Sachen Gastkünstler-Bookings klar in seiner eigenen Liga und daran wird sich so schnell auch nix ändern. Die letzten Wochen waren wirklich unvergleichlich. Auch internationale Top-DJs wie DJ Reezy konnten sich von der atemberaubende Energie des Ladens überzeugen und waren allesamt komplett begeistert. Kein Wunder, dass die SEVEN Gang super dankbar und mörderstolz auf ihr Publikum war und ist. Kann gut sein, dass deswegen noch die ein oder andere Überraschung für die Crowd in Vorbereitung ist!

   Immer noch funkelniegelnagelneu ist der LOOSE Club in der Kaiserstraße. In den Räumen, die einstmals das SOHO beherbergten, wurde ein besonders gelungener Laden installiert, der vom Start weg mit seiner professionellen Aufmachung beeindruckte. Weit weg von halbherzigen Renovierungen wurde hier endlich mal wieder ein von Grund auf solider, neuer Partytempel geschaffen, der im Wesentlichen den Freuden elektronischer Mucke gewidmet ist, aber auch darüber hinaus in Sachen Partykonzepte und Musikgenres denkbar breit aufgestellt ist. In den knapp zwei Monaten seit seiner Eröffnung, kann das LOOSE schon auf eine ansehnliche Vielfalt an gelungenen Events zurück blicken. Von ZEITSPRUNG (90er-heute) bis hin zu LOOSE YOURSELF (Hip Hop, Rap, RnB) und GIRLS CLUB (Banger zum Mitsingen) gab’s jede Menge unterschiedlichste Feiereskalation. Dazwischen noch Events mit den besten Club Sounds, aber auch mitreißende  Live-Konzerte. Ein Club den man sich aufgrund seiner individuellen und offenen Machart nicht entgehen lassen sollte.

   Im EGO gegenüber der alten Hauptpost lieferte auch die FUEGO am letzten November-Freitag animalische Eskalationen, die ihres Gleichen suchten. Das Team der Kultlocation riss hier aber auch in den Wochen zuvor regelmäßig die Hütte ab und eskalierte mit Hot Vibes, sodass für jeden etwas dabei war. Zusammenfassend ist zu sagen, dass hier im November alles im Übermaß abgeliefert wurde, was eine fette Sause ausmacht. Samstags sorgte das EGO mit der lang etablierten und immer wieder für Furore sorgenden LEVEL für Partyspaß bis zum Abwinken und bot das Beste, was die Musikszene aktuell ausmachte. Das galt natürlich auch schon für das vierjährige Jubiläum des Ladens eine Woche zuvor, genauso wie die 66ND FRIENDZ ein gelungenes Monatsende zelebrierte. Doch das Beste an allen Abenden waren mal wieder die Gäste mit einer Wahnsinns-Stimmung. Eben echter Party-Alarm made by EGO.

   Selbstredend ging’s auch im APARTMENT im November richtig rund. Der altbekannte, immer wieder eskalierende Freitag wurde auf ein neues Level gehoben! Nebst viel Konfetti und üblich bombenmäßigen Soundtrack, trafen sich dort altbekannte APARTMENT-Gänger und viele neugierige Studies. Die überaus beliebte FRIZZOmachte den Anfang am ersten Wochenende und wurde genauso hysterisch gefeiert wie die neue Ausgabe der DIFFERENT nur einen Tag später. Weitere Highlights im November waren ganz klar die MEMORIES und die 2090. Die besten DJs rissen das APARTMENT komplett auseinander und ließen die Gäste mal so richtig ausrasten zu den fettesten Hits der letzten Jahre, was natürlich auch für die DIFFERENT und die THRILLER Nächte galt, mit denen der Monat richtig tiefergelegt wurde. Nicht zu vergessen auch die MUSIC SOUNS BETTER WITH YOU zum Monatsende,die im November wieder mit unter tatkräftiger Beteiligung von gefeierten DJs wie Yannick Maurer, Fabelhaft und Fräulein Else u.a. eindrucksvoll unter Beweis gestellt hat. Da kann der Dezember ruhig kommen!

   Die Party, die vielleicht den meisten Gesprächsstoff im November geliefert hat, geht allerdings erst zu Weihnachten an den Start. Unfassbar für welche Wellen das GLORIA REVIVAL schon im Vorfeld gesorgt hat, als bekannt wurde, dass das Spektakel im niegelnagelneuen LOOSE an den Start gehen wird. Seit Jahren schon gehört das jährliche Revival zum Geburtstag des GLORIA PALAST zu einer der allerheftigsten Feiereien. Und weil das letztes Jahr noch den Extra-Swag obendrauf gepackt hat, wird auch diesmal für das CAFÉ FUTURE wieder ein zweiter Floor eingerichtet. Was da regelmäßig von einer kaum zu bremsenden Partymeute veranstaltet wird, ist an Eskalationspotential kaum zu überbieten. Umso ungebremster kehren hier die die etwas anderen Achtziger zurück. Von Chartmüll war und wird  genau wie in den originalen Jahren keine Spur und stattdessen bohrt sich Independent Mucke und Gitarren Mucke in die Gehörgänge, gemischt mit ein bisschen frühem House und New School Hip Hop. Eben exakt jene unheilige Mischung, der diese Party ihren legendären Ruf verdankt. Wenn das so weiter geht, werden bald auch dieses Revivals fast so legendär wie der einstige Disco-Palast sein. Wir wären dabei!  

   Zum Schluss bleiben uns nur noch beste Wünsche für eine tolle Silvesternacht und einen fulimanten Start ins neue Jahr. Auch wir werden uns ungebremst ins Getümmel stürzen und selbstverständlich berichten wir dann bei nächstmöglicher Gelegenheit von unseren Missetaten – zumindest, soweit wir uns daran erinnern können.

In diesem Sinne, guten Rutsch    J.K.T

Clubzone November 2023

Achtung, aufgepasst und mitgeschrieben! Das Saarbrücker Nachtleben erreichte in den letzten Wochen ein save rekordverdächtiges Feierlevel. Tatsächlich ging mit dem Oktober und dem jetzt begonnenen letzten Quartal dieses Jahres das nächtliche Unwesen mit extra Schwung in die letzte Runde. Das liegt neben der saarländischen Frohnatur vor allem daran, dass die Zahl der Feierlocations mehr und mehr ansteigt. Dabei sind nicht nur lupenreine Clubs gemeint, wie das mit viel Vorschusslorbeeren an den Start gegangene LOOSE in den Räumen des ehemaligen SOHO in der Kaiserstraße, sondern vermehrt auch der mitreißende Trend, dass in immer mehr „untypischen“ Locations getanzt wird.

   Ein echtes Highlight in dieser Disziplin hat die altehrwürdige BRASSERIE in der Fröschengasse im Oktober geliefert. Unter der tätigen Mithilfe von DJ Urgestein Kasimir wurde die „Kneipe der ersten Stunde“ in ein Tollhaus mit Tanzfläche verwandelt. Dort wo sonst nur Eigengewächs DJ Holgi und DJ Al und Busche an den Reglern regeln, hatte sich eine Abi-Jubiläumsrunde den Kult-DJ zur Stimmungsaufhellung eingekauft – und was soll man sagen: hat funktioniert! Und das nicht nur bei den Jubilarinnen, sondern bei einer bunten Mischung aus zum Teil überraschend jungen Gästen (für BRASS Verhältnisse), die allesamt das mit jeder Menge Oldies gespickten Retroset aus CANOSSA, EYE und OCTOPUS Klassikern mit den Händen in der Luft feierten, wo eigentlich der Billardtisch und das Klavier ihren angestammten Platz haben. Während drinnen schon einige Ikonen des Saarbrücker Nachtlebens wie Jürgen P, Louise L. oder Piet E. mit von der Partie waren,  wollten so manche Passanten nicht glauben, was da aus der legendären Kneipe an Ohren und Augen heraus dran, nur um dann wenige Augenblicke selbst im Getümmel auf der Tanzfläche alles zu geben. Da soll noch mal einer sagen, in der einstigen Partymeile Fröschengasse sei kein Leben mehr drin. Die Ecke muss man ab sofort auch abseits der tollen Livekonzerte echt im Auge behalten.

   Eine weitere eher in Sachen Tanzerei bisher eher unverdächtige Location, die STUBE 8 im Nauwieser Viertel, hat in den letzten Wochen mit famos ausgewählten DJs immer wieder für herrliche Fußwackelei gesorgt. Darunter auch solche Perlen wie Mitte des Monats die FUNKFREAKS Nacht bei der tatsächlich junge Menschen ausschließlich mit richtigen Plattenspieler am Start waren und den gut gefüllten Laden mit prächtigen Modern Boogie & Funk Sounds versorgten. Vinyl only vom Feinsten! Augen und Ohren auf, Termine checken und ab in die Cecilienstraße!

   Doch jetzt mit Schmackes in die Clubs. Ganz weit vorne waren auch im Oktober die Partys an den Hot Spots der Landeshauptstadt, wie zum Beispiel das EGO in der Trierer Straße mit richtig viel zu sehen und zu feiern. Los gings gleich mit Vollgas und der NOTTE ITALIANA mit unglaublicher Dekoration und jeder Menge Special Effects. Was da jedes Mal an Aufwand betrieben wird, ist absolut sehenswert und verdient jeden Respekt. Auch bei der FUEGO Nacht wurden praktisch ohne Unterlass wurden Co2-Jets, Konfettikanonen und Nebelmaschinen gezündet und obendrauf gab’s noch Wissam Ramon. DRUNK’N LOVE, LEVEL und SOULTOSOUL begeisterten an den folgenden Wochenenden mit Mixed Music,90er bis heute Hits und den besten Beats von Hip-Hop / House / Deutsch-Rap / Charts, einfach alles wurde gespielt.Selbstredend waren auch wieder jede Menge Gogos am Start und der extracoolen Lounges waren wieder mal extrem begehrt. Bei der etwas anderen A FAVELA IN YOUR TOWN sorgte DJ Sonrrisa und DJ Yaneek für den Ausnahmesound! Den vorläufigen Abschluss bildete dann der EGO SATURDAY mit tanzwütigem Mixed Music Hits.

   Weiter geht’s auf die nächste Tanzfläche im feierwütigsten Bundesland der Welt – und am besten gleich dahin, wo traditionell selten langweilig war, ins APARTMENT. Nebst viel Konfetti und (standesgemäß) total durchgeknallter Deko, trafen sich hier auch im Oktober altbekannte Apartment-Gänger und viele neugierige Frischlinge, denn hier hat Party-Eskalation eben eine lange Tradition und entsprechen kurzweilig die Partys im Kultclub im ersten Stock auch in den letzten Wochen. Highlights waren unter anderem die GOAT Djadja & Friends mit DJ Antar und DJ Marc Noll und natürlich die APARTMENT Nächte die freitags an den Start gingen, während samstags mit APARTMANTS und MFLAWLESS insbesondere Mixed Music Konzepte die anwesende Feiermeute überzeugte.

   Im STUDIO 30 gab es im Oktober gleich zwei Revivals einstmals bekannter und beliebter Clubs. Da war zum einen die 6NULL3 Party mit dem gewohnten Housesound auf dem Mainfloor, also genau da, wo früher unter dem Motto: 6NULL3 – Oberkörperfrei, der Sound der frühen 2000er gefeiert wurde. Auf dem zweiten Floor gab’s eine Spezialausgabe des MISCHMASCHCLUB, der nach seiner Entstehung im ehemaligen MODUL mittlerweile eigentlich im BLAU ansässig geworden ist. Unbedingt hervorzuheben ist aber auch eine ganz spezielle Nacht Mitte Oktober, denn wieder auferstanden, wenn auch nur für eine Nacht, dafür aber mit sensationeller Partyeskalation, ist eine von Saarbrückens kultigsten Locations überhaupt. Die Rede ist natürlich vom GLORIA PALAST, diesmal allerdings in einer brandneuen Herbstausgabe des kultigen Revivals. Dieses Mal, und das machte die Sause erneut zu etwas ganz Besonderem, im Team mit den CAFÈ FUTURE DJs Erwin & Praktikant auf dem zweiten FloorKlang schon im Vorfeld nach Ausnahmezustand und ging dann auch massiv durch die Decke. In der Erinnerung seiner Gäste und des ehemaligen Personals lebt die ehemalige Kultdisco ungemein vital bis heute weiter, wie eben auch diese Party außer Rand und Band unter Beweis stellte. Sehr unterhaltsam auch die Gesichter einiger aktuellen STUDIO 30Gäste, die sich hierher verirrt hatten und eine „normale“ 80er und 90er Party erwarteten. Denn spätestens beim ersten Pogo auf den „Nellie the Elephant“ oder den „Irish Rover“ war klar, hier ist etwas sehr Spezielles am Start. Von Chartmüll war genau wie in den originalen Jahren keine Spur, dafür gab’s Independent Mucke und Gitarren Mucke auf die Gehörgänge gemischt mit ein bisschen frühem House und New School Hip Hop. Eben exakt jene unheilige Mischung, der diese Party ihren legendären Ruf verdankt. Wenn das so weiter geht, werden bald auch dieses Revivals fast so legendär wie der einstige Disco-Palast sein. Bei der großen Geburtstagssause im Dezember sind wir auf jeden wieder dabei. Doch Nachtleben ist ja nicht nur Disco, denn mit den Livekonzerten von u.a. Slaughterra und The Anti Anti Supergroup und dem Poetryslam war im STUDIO 30 für alle etwas geboten.

   Der SEVEN Club Saarbrücken startete den Monat Oktober mit einer neuen Ausgabe der COLORS Party mit jeder Menge Afro, Dancehall, Reggaeton, Black und Latino. Auch bei der ONLY CHARTS und der ABI MEETS UNI komplettierten jede Menge Specials  Specials und viele Überraschungen die exzessive Partys. Aber der Feieramok ist im Birnengässchen ja nix Neues und so war natürlich auch der Ausnahmezustand bei der ORANGE schon fast selbstverständlich, den die SEVEN Stammgäste natürlich feierten als gäbe es kein Morgen. Es war ein legendärer Abend, der hoffentlich schon bald in seine nächste Runde geht. Leckerste Getränke und Eintrittspreise für jeden Geldbeutel sorgten Woche für Woche für eine ausgelassene Stimmung und das SEVEN DJ Team ließ die feiernde Meute auf der Tanzfläche richtig abgehen. Neben dem ersten Floor auf dem kamen auf dem zweiten Floor meistens alle Hausfreunde auf ihre Kosten. Lässt sich nicht beschreiben, muss man nackt gesehen haben.

   Die GARAGE ist ja seit Jahrzehnten ein Stückweit ein echtes Unikum im saarländischen Nachtleben. Unbeeinflusst vom ganzen Tohuwabohu von anderen Clubs im Bestreben ständig den Zeitgeist zu überholen, wird hier ganz entspannt Geschichte geschrieben. Das gilt natürlich für zahllose, legendäre Konzerte, die hier über die Bühne gingen, aber eben auch für Ausnahme-Partykonzepte, die hier realisiert wurden, wie die WARMEN NÄCHTE, um nur ein Beispiel zu nennen. Exakt diese Feier ging mit DJane Anna Andersson aus Mannheim und DJ Lúcent aber im Oktober komplett durch die Decke. Dieser exzellente Ruf wurde jetzt im Oktober mit grandiosen Feiereien wie der 80sVS90s, der NINETIES PARTY und der 2000PLUS übelst gepusht und auf ein neues Level gehoben. So geht Disco!

   Einen mehr als überzeugenden Saisonstart hat auch das BLAU hingelegt. Der frisch umgestaltete Laden ging mit Schmackes und mit phatten neuen Partys im Gepäck an den Start. Schon am letzten Septembersamstag gings los im Schwitzekeller mit den BLAU Allstars auf allen Floors und Mixed Music, Dancehall& Afrobeats sowie Oldschool und Funk in die neue Saison. Erster Höhepunkt ganz klar DER UTOPISCHE DEUTSCHRAP TURNUP – FLAVA FÜR DIE RAVER unter anderem mit dem unerreichten Obergroßmeister Greg 51. Und die vielleicht beste Nachricht: das CAFÈ BLEU ist auch wieder mit von der Partie!

In diesem Sinne, take care   

J.K.T

Clubzone Oktober 2023

Willkommen im Nachtleben, in Clubs und Diskotheken, auf Tanzflächen und vor Bühnen, kurz gesagt: in der Clubzone! Was sich da seit dem ersten Septemberwochenende in Sachen Feierei und Party getan hat, hätte in dem Außmaß wohl niemand erwartet – und vor allem nicht so heftig. Besonders die traumhaft sommerlichen Temperaturen sorgten für ideale Feierbedingungen, gleich ob bei wunderherrlichen Festivals wie dem LUCKY LAKE FESTIVAL am Losheimer Stausee oder in den vielen Club- und Party-Locations mit Open Air Gelände vom St. Johanner Markt bis zum SILO im Osthafen. Fest zu halten bleibt in jedem Falle, dass dieser September deutliche Anstrengungen unternahm, in Sachen Vollgas noch ‘ne Schippe drauf zu legen. Nur allzu gerne würden wir hier jetzt noch über die zahlreichen Ausrutscher und Fehltritte lästern und ausschweifend der üblen Nachrede frönen, aber obwohl es mit Sicherheit jede Menge rufschädigendens und pikantes Material gäbe, müssen wir leider passen, denn auch in den letzten Wochen galt: wer sich erinnern kann, war nicht dabei. Von daher beginnen wir lieber mit Feiereien, die derart unvergesslich waren, dass sich trotzdem etwas nachhaltig ins Gedächtnis eingebrannt hat.

Getanzt wurde in den letzten Wochenauch wieder da, wo es eher weniger zu erwarten war, dafür aber umso ausgelassener. Denn die BRASSERIE in der Fröschengasse ist unter den Neubetreiberin Trixi so richtig durchgestartet – und man glaubt es kaum, da wird jetzt auch getanzt! Die mittwöchliche HARD BRASS mit DJ Holgi ist nicht nur nachhaltigst wiederbelebt worden, sondern rockt jetzt regelmässig die ewig junge Kultlocation. Doch natürlich gab es hier im September wieder jede Menge tolle Konzerte und es ist schon richtig schwer, da einzelne Abende heruas zu heben, aber das Acoustic Set der Phil Wright Blues Band und das schon legendäre Weinlesefest mit Nici Trenz und Noël Walthertum waren schon Extraklasse – und natürlich das donnerstägliche JAZZ IN DER BRASS! Für große Überraschung sorgt dann Ende des Monats die Ankündigung, dass DJ-Urgestein KASIMIR im Oktober mit einem Special Hippie-Set zum Tanze im CANOSSA und OCTOPUS Style bitten wird. Ganz klar Anwesenheitspflicht.

   Das APARTMENT hat im September wieder eine Auswahl an Partys angeboten, die die Tanzfläche zum Beben gebracht haben und für jeden Partygänger das perfekte Event parat hatte. Jeden Freitag war es Zeit für die EINFACH APARTMENT Party. Hier konnten die Gäste zu Mixed Club Music die ganze Nacht lang feiern. Diese Partyreihe ist immer ein Garant für gute Stimmung und eine vielfältige Auswahl an Musikgenres. Egal ob House, Techno, Hip-Hop oder Pop – hier kam jeder auf seine Kosten. Die AT NIGHT Party war ein weiteres Highlight im September. Diese Party zeichnete sich durch ihre besondere Atmosphäre aus, bei der das Clubambiente und die Lichteffekte die Gäste in eine andere Welt entführten. Die Musik sorgte für eine elektrisierende Stimmung, und die Gäste konnten die Nacht in vollen Zügen genießen. Bei der MEMORIES konnten die Gäste in Erinnerungen schwelgen und zu den größten Hits der Vergangenheit tanzen. Es war eine Reise durch die Zeit, bei der die besten Songs vergangener Jahrzehnte wieder zum Leben erweckt wurden. Das APARTMENT hat erneut bewiesen, dass er einer der angesagtesten Orte in Saarbrücken ist, um das Nachtleben in vollen Zügen zu genießen. Mit einer breiten Palette an musikalischen Genres und einzigartigen Veranstaltungskonzepten bot der Club auch im September eine abwechslungsreiche und aufregende Partyerfahrung für jeden Geschmack. Wir können uns auf weitere aufregende Nächte im APARTMENT freuen und sind gespannt, welche Überraschungen der Club für die kommenden Monate bereithält.

   Apropos Feierei auf höchstem Niveau: Freunde des gepflegten Ausnahmezustands kamen natürlich auch im EGO im September bei Veranstaltungen wie der regelmäßigen EGO FRIDAY / SATURDAY oder den Knallerfestivitäten FINESAAR, FUEGO und COLLISION auf ihre Kosten! Außerdem war die standestgäße SHE / HER wieder der Knaller. Einfach von allem das Beste! Wahnsinn was hier abging. Nicht nur erprobte Stammgäste, sondern auch neue Freunde feierten als gäbe es kein Morgen. Studentische Getränke und Eintrittspreise sorgten Woche für Woche für eine ausgelassene Stimmung und das EGO DJ Team ließ die feiernde Meute auf der Tanzfläche richtig abgehen. Unbedingt selber vorbeikommen, denn es ist wirklich schwer, diese Eskalation in Worte zu fassen.

      Einen brutalen Spätsommer hat auch das BLAU hingelegt. Das hieß manchmal leider am frühen Abend schon Einlassstopp. Wirklich aller Ehren wert, was die BLAU Macher da auf die Beine gestellt haben. Das gilt natürlich auch für das auferstandene CAFÉ BLEU, das hocherfreulicherweise seit September wieder das Angebot des einstigen Schwitzekellers erweitert. Auch hier ist in den letzten Wochen wieder mit bekannten Konzepten wie STUDINIGHT, LEMONADE, FLAVA – DER UTOPISCHE DEUTSCHRAP TURNUP, MISCHMASCHCLUB das Spasspedal wieder richtig durchgetreten worden. Garanten dafür waren DJ Ikonen wie Kastel, Enzo und Greg 51, die ab den ersten Minuten nur Knaller rausgehauen haben. Keine Frage, auch die neu installierten Feierein wie VYBEZ und KLUBNACHT hoben den Clubdino aus seinen Angeln.

   Der SEVEN startete im September so richtig durch. Dort bekamen die zahlreichen Gäste komplett auf ihre Kosten. Specials wie Welcome Shots, Konfetti, und viele weitere Überraschungen komplettierten diese exzessive Nacht. Am ONLY CHARTS Samstag wurde noch einer draufgelegt. Endlich gab es ein Format bei dem wirklich jeder auf seine Kosten kommt. Der Austausch unter Generationen verband das Beste aus allen möglichen Musikstilen und den Charts. Eine Party, die Vortrinken, die Vorfreude auf Freunde treffen, neue Bekanntschaften machen, wilde Tanzorgien, lautes Mitsingen und die Afterhour vereint. So wurde gemeinsam ein Meilenstein in der Eventlandschaft der Saarmetropole gelegt. Dem standen dann auch die BLACK DIAMONDS Party und die INTERLUDE nur eine Woche später in nichts nach. Aber der Feieramok kannte im Birnengässchen den ganzen Monat über keine Gnade. Die mega Abfahrt TRAPSOUL gab’s imSeptember sogar als Wochenend-Doppelpack und das Gastspiel von REEZY machten sofort klar, dass hier mit dem Spaß Ernst gemacht wird! Unbedingt selber vorbeikommen, muss man gesehen haben!  

   Das STUDIO 30 ist im September in die nächste Saison gestartet. Im Programm wieder wilde Partys und Livekonzerte von Metal bis Singer-Songwriter. Der ausverkaufte POETRY SLAM gleich zu Monatsbeginn setzte dabei den Startschuss. Für die Heavy-Metal Fraktion gab es mit dem Konzert von Motorjesus und der darauffolgenden Burn in Hell Partyallen Grund das Haar zu schütteln. Politisch wurde es mit dem ROCK DOWN THE PATRIARCHY Festival, das insbesondere Rockbands mit weiblicher Beteiligung eine Bühne bieten sollte und sich gegen Diskriminierung und Sexismus stark machte. Genauso laut und ungebremst geht es im Oktober weiter, wenn feiern gleich drei große Institutionen der Saarbrücker Partyszene ihr Revival feiern, GLORIA PALAST, CAFÉ FUTURE und 6NULL3. Das wird ein Spaß!

   Die Ü30 PARTYS in der ALTE SCHMELZ sind schon lange eine ganz eigene und sehr erfolgreiche Marke. Alle zwei Wochen feiern hier ganze Heerscharen Vergnügungswilliger als gäbe es kein Morgen und die Location bietet ja nun wirklich alles, was es für eine amtliche Partynacht braucht. Gleich auf mehreren Floors gibt es ein mitreißendes Spektrum unterschiedlichster Musikstile und dazu noch eine Wahnsinns-Cocktailbar. Besonders gesellig war’s jetzt bei der Ü30 PARTY WHITE NIGHT in der aufwändig dekorierten ALTEN SCHMELZ, wo wirklich alle Gäste zum ausgelassenen Feiern und Tanzen angetreten waren. Dem stand auch der zweite Floor in nichts, wo wie gewohnt der einzigartige und unverwechselbare DJ Günni mit seinem beliebten Partymix aus Disco Fox, Rock’n’Roll, Latino und Freestyle für Megastimmung sorgte. Und nur Wochen später stellte die Ü30 PARTY CISPA SPECIAL unter Beweis, dass in der Location immer beste Unterhaltung garantiert ist, vorallem wenn mit DJ Schotti Karotti einer der Besten seiner Zunft im Saarland für ordentlich Partyalarm sorgte. Und im Oktober warten mit TECHNO CLASSICS, LADIES NIGHT und HALLOWEEN  ja schon drei ganz besondere Partyknaller auf die Feiermeute. Das sollte den kurzen Weg nach St. Ingbert allemal wert sein.

   Aber nicht nur in Saarbrücken und St. Ingbert wussten sie, wie man die Nacht mit Nachdruck zum Tage macht. Jetzt kann die Gemeinde Riegelsberg zwar nicht unbedingt mit einer lebendigen Clubszene aufwarten, um es vorsichtig zu umschreiben, aber dafür haben die Einwohner von Bar Hill City das RIEGELSBERGER MARKTFEST, denn das ist jedes Jahr ein mehr als adäquater Ausgleich und strotzt vor brutaler Partypower. Von der Stimmung, die so Jahr für Jahr mit Leichtigkeit generiert wird, sollten sich so manche Altstadtfeste in wesentlich größeren Ortschaften ruhig mal eine Scheibe abschneiden. Allein die oberfette Bühne mit Monsteranlage, die da wieder hingestellt wurde, war schon fast beispiellos und wahrscheinlich war am Freitag die Band Krachleder und besonders DJ Kasimir am Samstag noch bis weit hinter Heusweiler zu hören. So geht Stadtfest und wir freuen uns jetzt schon auf nächstes Jahr!

Take care!

J.K.T.

Clubzone September 2023

Sommer ade, scheiden tut weh! Umso mehr als besonders die letzten Wochen für richtig viel Geselligkeit, allerdings manchmal nicht zur Freude der Anwohner, für uns in petto hatte. Die Unsitte der Sommerpausen hat sich glücklicherweise auch erledigt, zumal es doch vollkommen wurscht ist, ob es draußen 20 oder 30 Grad hat, wenn im HUNTER THOMPSON (und anderen Clubs) sowieso immer 40 Grad herrschen. Unterm Strich also genug Feierei um auch diesen Monat jene Kolumne hier mit reichlich Material zu versorgen. Und beginnen tun wir mit einem Klassiker abseits der Tanzflächen …

   Denn die LUV REVIVAL auf dem LUV REVIVAL PARTYBOOT als Highlight der Saarschifffahrt war schlichtweg sensationell – eine unglaubliche Party, die ihresgleichen sucht. Es fühlte sich an, als ob die Zeit zurückgespult wurde und man in eine Ära eintauchte, in der Nächte von pulsierender House-Musik erfüllt waren. Die Klänge von vielen vertrauten House-Musik-Klassikern ließen alle in Erinnerungen schwelgen und tanzend in eine vergangene Zeit eintauchen. Die Atmosphäre war elektrisierend, als wären alle eine große, wiedervereinte Familie. Als ob man sich nach langer Zeit endlich wieder getroffen hätte, jedoch war die Freude genauso frisch wie damals. Die Party begann unter einem Regenschirm aus Tropfen, doch dann zauberte der aufreißende Himmel und die strahlende Sonne ein Lächeln auf die Lippen. Es war, als ob die Natur selbst unsere Begeisterung für diesen Moment teilen wollte. Der rote Vodka floss in Strömen und fügte der Nacht eine gewisse Wärme hinzu. Die lebendige Farbe spiegelte die Energie der Party wider, während die Klänge der Musik und das Lachen der Menschen eine unwiderstehliche Mischung aus Freude und Erinnerung schufen. Dieser atemberaubende Abend mit Freunden und  Familie hat die Macher dazu inspiriert, solche Ereignisse künftig öfter zu inszenieren. Es war mehr als nur eine Party – es war eine Reise in die Vergangenheit, eine Ode an die Musik und eine Feier der wertvollen Bindungen, die uns in dieser Stadt verbinden.

   Echter Hotspot in Sachen Feierei war auch im August wieder der St. Johanner Markt. Gleich zwei Locations punkteten hier als ob es keien Morgen gäbe. Die dritte Runde von FUCHSTEUFELSWILD entpuppte sich erneut als strahlendes Highlight! Die Party mit Kastel und Frank S. sprengte jegliche Erwartungen und entfachte eine mitreißende Intensität. Unsere Gäste konnten ihre Begeisterung kaum zügeln, und die Atmosphäre erreichte Höhen, die niemand erwartet hatte. Vertraute Gesichter aus dem Nachtleben von Saarbrücken und St. Wendel trugen zu dieser ausgelassenen Stimmung bei und vereinten sich in kraftvollen Chören, um die alten Hymnen mitzusingen. Mit einem warmen Herzen wurde dann ruchbar, dass aufgrund des überwältigenden Erfolgs Gerüchte die Runde machen, dass FUCHSTEUFELSWILD zukünftig einmal im Monat stattfinden wird. Beeilt euch, damit ihr dieses Ereignis nicht verpasst!

   Noch eine Nummer heftiger ging’s im PLAN B zu Werke oder beser gesagt vornedran. Tatsächlich mutierte die gesamte, neue Fußgängerzone Erweiterung in der Obertorstraße bei der REMMI DEMMI Party mit DJ Legende Kasimir zur Tanzfläche und das trotz massiven Regenschauern, die immer wieder für klitzekleine Spaßpausen sorgten, aber nur bis das gröbste vorbei war. Das Ganze ging derart durch die nicht vorhandene Decke, dass nur  zwei Wochen später die Sause als REMMI DEMMI ZUGABE wiederholt wurde. Unfassbar was für Szenen sich hier abspielten, denn bei aller Tanzerei bewies die feiernde Menge auch immer wieder profunde Textkenntnis von „Don’t look back in anger“ und „American pie“ bis „Zukunft Pink“. Die Gerüchteküche war auch hier aktiv und das Primeurfest wurde als heisser Kandidat für die REMMI DEMMI NACHSPIELZEIT gehandelt.

 Dass die Saarbrücker Clubszene im Sommer nicht so gut besucht wird, ist wohl – wie schon eingangs erwähnt – in den letzten Wochen vielerorts nachhaltig als Märchen enttarnt worden, denn auch das EGO hat Woche für Woche das Gegenteil bewiesen. Unter dem Zeichen der tief schwingenden Hüfte hieß es bei heißesten Temperaturen bei der LEVEL als Monatsstart. Dafür wurden weder Kosten noch Mühen gescheut. Jede Menge Specials für die Gäste und massive Deko wurden zur maximalen Spaßeskalation organisiert. Die Vorfreude war somit riesig und alle Erwartungen wurden mehr als erfüllt. Volle Hütte, grandiose Musik, ein fantastisches Publikum, literweise kalte Getränke und die ausschweifende Stimmung machten den Abend trotz Hitze zu einem vollen Erfolg. Mitfeiern wird dringend empfohlen! Aber auch bei den regelmäßigen Partys wie der SHE / HER haben Heerscharen von Partypeople und Artverwandtem den Laden nach allen Regeln der Kunst auseinandergenommen. Aber das ist hier ja schon normal. Das galt natürlich gleichermaßen für die GOOD LIFE Nacht. Wir sind jetzt schon auf einn heißen Herbst gespannt!

   Doch auch im Herzen der City unterstütze das SEVEN mit tollen Getränke- und Eintrittsspecials vielfältigste Partyaktivitäten nur allzu gerne und sorgte somit dafür, dass auch in tropischen Sommernächten die Kehlen nie trocken bleiben. Der Club mausert sich sowieso mehr und mehr vom Geheimtipp zur amtlichen Party-Hot-Spot. Mit wechselnden Mottos wurde für Abwechslung gesorgt, sodass es nie langweilig wurde, vor allem auch weil, anstatt sich auf den bisher erreichten Lorbeeren auszuruhen, neue, spannende Konzepte im SEVEN auf den Weg gebracht wurden. Schönes Beispiel hierfür ist die niegelnagelneue Qualitäts-Bespassung namens DILEMMA, die gleich mal alle Anwesenden mit massiven Specials eindeckte. Beste Deutschrap-Sounds von Oberchef Greg 51, &Prince, RAF und MC Daveunds holten den maximalen Feierfaktor aus dem Laden heraus. Aber auch „altgediente“ Partykonstanten wie der CUBA LIBRE sorgten für reichlich Eskalation im bisher heißesten Monat im Saarbrücker Nachtleben 2023. Und es steht zu „befürchten“, dass die im SEVEN auch im nahenden Herbst wieder richtig steil gehen. Mitfeiern dringend empfohlen!

   Das eine Sommerpause nicht wirklich ereignislos sein muss, bewies das STUDIO 30 eindrucksvoll in den letzten Wochen. Denn hier gab es trotz „Sommerpause“ wieder gute Musik auf die Ohren. Die schottischen Indierocker von Wrest waren zum ersten mal in Saarbrücken zu Gast und überzeugten mit melancholischen Songs das Publikum. Als wilde Punkrock Sause lässt sich das Konzert von Authority Zero bezeichnen. Melodische Vocals und treibende Gitarren sorgten für ausgiebige Moshpits. Für die Fans der dunklen Szene gab die Tanzritual Gothic Party mit Elektronischer und Rockiger Gothic Musik.

Zum Glück ist jetzt im September die (Nicht-)Sommerpause dann auch offiziell Geschichte und die Saison startet mit mit einem vollständigen Programm inkl. DEPECHE MODE PARTY und vielem mehr!

   Zum Abschluss bei aller Partystimmung noch etwas Melancholie: Dass ausgelassenste Feierei nicht nur gerade der Pubertät entkommenen Partyfrischlingen vorbehalten ist, hat das BRUCH BRAUEREIFEST über Jahrzehnte ungemein schwungvoll gezeigt. Dabei war die diesjährige leider das letzte seiner Art. Der Verkauf der Brauereigeländes bedeute zeitglich das Aus für das mehr als nur beliebte Fest. Nicht zu ändern, aber trotzdem mega schade. Vielleicht auch deswegen war es diesmal vom Altersmix her vielleicht noch breiter gefächert als sonst. denn der reichte vom Studentischen bis hin zum ein oder anderen Silberrücken. Ist ja auch kein Wunder, denn trotz traditionsgemäßer Überfüllung im Hof der Brauerei an der Scheidter Straße (oder vielleicht auch gerade deswegen) war dieses Fest ein absolutes Highlight im Saarbrücker Feierkalender. Den Soundtrack lieferten diesmal die Shootingstars der Saarbrücker Partyszene „Theke 1“, gefolgt von „Skaver“, der Partymaschine schlechthin! Eines blieb gleich: der abschließende Auftritt der genialen Kombo DYNAMIC LOUNGE die auch dieses Jahr wieder das ganze Fest zum Eskalieren brachten natürlich mit 17mal „Sierra Madre“

In diesem Sinne, take care

J.K.T

Clubzone August 2023

Bei Temperaturen, mitunter deutlich über 30 Grad hätte diese Kolumne eigentlich mit einer hymnischen Belobigung des Wettergottes für das prima Klima anfangen sollen, doch dann begannen die ersten Berufsnörgler an zu jammern. Zu heiß wäre es, zu schwül. Was ein Quatsch, denn jeder weiß, dass es genau drei Dinge bei einer echt guten Party nicht gibt: zu voll, zu laut, zu heiß. Also aufhören mit Mimimi und einfach weiter eskalieren. Doch von der bangen Frage, ob es jetzt vielleicht auch mal etwas kühler werden könnte oder warum kaum Clubs über richtige Klimaanlagen verfügen, ließen sich Gott sei Dank große Teile der Saarbrücker Club- und Partyszene nicht beeindrucken und es wurde einfach ungebremst weiter geschwitzt. Und immerhin fanden nicht wenige Bespaßungen ja auch unter freiem Himmel statt, zu Land und natürlich auch wieder auf dem Wasser. Also, auf geht’s, Leinen los …

   In diesem Jahr fand das legendäre Event HEARTBEATS HOUSE BOAT bereits zum zweiten Mal statt und es hat neue Maßstäbe gesetzt. Das Warm-up-Set wurde von der mega-talentierten „Fräulein Else“ auf mitreißende Weise präsentiert und zauberte von Anfang an eine euphorische Stimmung herbei. Die Resident-DJs Splash und Snow entfesselten ihre magische Energie wie gewohnt und brachten die Menge zum Toben, ganz im typischen und geliebten Heartbeats-Stil. Ihre Auftritte waren erneut Garanten für unvergessliche Momente und eine ausgelassene Atmosphäre. Besonders herausragend war zweifelsohne der erste Auftritt von DJ Frank S. auf der HEARTBEATS-Bühne. Mit seiner mitreißenden Performance brachte er die Menge zum Eskalieren und es schien, als gäbe es keine Grenzen mehr. Seine Darbietung erinnerte an ein beeindruckendes Feuerwerk und schuf unvergessliche Augenblicke. Die sorgfältige Auswahl und Zusammenstellung der verschiedenen Acts machte das HEARTBEATS HOUSE BOAT zu einem unvergesslichen Erlebnis, das uns alle in seinen Bann zog. Diese erfolgreiche Zusammenstellung lässt uns mit Freude darauf hoffen, dass wir in Zukunft noch weitere Events in genau dieser besonderen Konstellation erleben dürfen. Gerüchten zufolge wurde Frank S. direkt an dem Abend für das nächste HEARTBEATS HOUSE BOAT verpflichtet. Die HEARTBEATS-Jungs haben damit erneut bewiesen, dass sie wissen, wie man eine Party perfekt zelebriert und uns mit einem unvergleichlichen Abend beschenkt.

   Die zweite Ausgabe von FUCHSTEUFELSWILD im Hof hinter dem FUCHS BAR & HOTEL mit Kastel und Frank S. war eine noch mitreißendere Veranstaltung als die erste. Die Party und Eskalation erreichten neue Höhen und ließen die Gäste förmlich ausflippen. Zahlreiche bekannte Gesichter aus dem Saarbrücker Nachtleben waren an diesem Abend zugegen und sorgten für eine ausgelassene Atmosphäre. Als besonderes Highlight trat Faissal mit seinen mitreißenden Live Vocals auf. Seine Performance brachte die Menge zum Toben und sorgte für Gänsehautmomente auf der Tanzfläche. Die Kombination aus der energiegeladenen Stimmung und den Live Vocals machten die Veranstaltung zu einem unvergesslichen Erlebnis für alle Gäste. Die Organisatoren hatten definitiv nicht zu viel versprochen, denn die zweite Ausgabe von FUCHSTEUFELSWILD übertraf alle Erwartungen. Die Party war bis in die frühen Morgenstunden ein absoluter Hit und wird mit Sicherheit noch lange in den Erinnerungen der Besucher nachklingen. Wer an diesem Abend dabei war, durfte ein Spektakel aus Feierlaune, guter Musik und mitreißenden Performances erleben, das so schnell nicht zu toppen sein wird.

   Die Jungs und Mädels der EGO Crew haben im Juli mal wieder ihre Feierqualitäten bewiesen. Die neue Party PARDON MY FRENCH, hat ein weiteres Mal gezeigt, mit wie viel Kreativität und Liebe zum Detail hier Veranstaltungen geplant werden. Das spiegelte sich an dem Abend auch in der Besucherzahl und vor allem in der Stimmung wieder. Davon, dass die Leute im Sommer weniger in Clubs feiern gehen war auch bei der letzten Ausgabe der EGO SATURDAY nichts zu merken. Wie auch bei den vorherigen Terminen ist die Sause auch dieses Mal wie eine Bombe eingeschlagen. Das galt natürlich auch bei allen anderen Events und bei so viel Party-Power sind wir natürlich gespannt, was die EGO Gang in den nächsten Monaten für Überraschungen bereithält.

   Wenn es sich irgendwo auf das Angenehmste schweißtreibend zur Sache gehen lässt, dann im BLAU, unserem legendären Schwitzekeller. Ein herrlich geselliges Beispiel hierfür war gleich zu Beginn des Monats die STUDINIGHT, die wieder mal durch die Decke ging, genauso wie seit 23 Jahren DER DONNERSTAG IST BLAU. Besonders erwähnenswert waren vor allem auch zwei Klassiker unter den BLAUen Events: erstens der MISCHMASCHCLUB, diesmal als ALTSTADTFEST SPEZIAL und zweitens die Personalparty BLAU IM BLAU mit dem kongenialen und unerreichten Technik-Gott Kalle an den Reglern in der Lounge. Im „Kerngeschäft“ gab es dazu natürlich wie immer Wassereis und Fächer gratis für alle, doch wie man es aus dem BLAU schon seit fast zwei Jahrzehnten kennt, kann es trotzdem immer wieder sein, dass die Decke nachhaltig zu tropfen beginnt. Aber mit reichlich Berliner Luft im Kreislauf hat das niemand von heftigster Feierei abgehalten!

   Nicht genug herausstellen kann man das Engagement, dass das SEVEN in den letzten Wochen an den Tag gelegt hat, denn wurde auch in den letzten Wochen wieder praktisch ein Partymonster nach dem anderen ausgepackt. Die VINTAGE legt ja sowieso jedesmal die Latte richtig hoch, aber was beispielsweise die INTERLUDE mit DJ Ego da abliefert hat, ist ganz großes Feierkino. Mit dem Summer Clubbing hat das SEVEN ein Level erreicht, dass in dieser Qualität und Dichte in unserem Städtchen bisher unbekannt war. Jetzt mögen die typischen Nörgler einwenden, dass sie die guten alten Zeiten in der Kultlocation in der Futterstraße, vermissen. Aber zum einen sprechen die mitunter riesigen Schlangen vorm Eingang bei der ein oder anderen Veranstaltung eine ganz eigene und deutliche Sprache und zum andern gab und gibt es hier ja auch nach wie vor akustische Köstlichkeiten auf die Ohren, wie zum Beispiel beim Klassike FINEST – BEST OF SEVEN Event Ende Juli. Also gilt auch hier: aufhören mit rummosern, vorbeikommen und selber feiern..

   Im APARTMENT ist von Sommerloch nichts zu spüren und der Laden nach wie vor einer der Hotspots, das Nachtleben in Saarbrücken. Jeden Freitag im Juli wurde die neue EINFACH APARTMENT veranstaltet und wurde schnell zum absoluten Freitags-Highlight. Hier war für wirklich jeden Musikgeschmack was dabei und hat von topaktuellen Hits zu den Bangern vergangener Jahrzehnte alles eingefangen. Hier wurde einfach das Leben und die Freundschaft gefeiert! Da das aber nur einen Teil des Monats abdeckt, hat man im APARTMENT Samstags nicht weniger krass  gefeiert. Die After Show Party das Altstadtfestes hat das Who is Who Saarbrückens versammelt eine Party mit herausragenden Vibes hervorgebracht! Für alle die, die auf heiße lateinamerikanische Beats stehen, gab es mit der LATINO REGGAETON Nacht einen weiteren Höhepunkt. Die Tanzfläche kochte über und die ganze Nacht, wurde zu den heißesten Rhythmen aus Latein Amerika abgefeiert. Und noch eine weitere Party hat sich ihren festen Platz im Feier-Kalender dieses Monat gesichert, denn bei der ON TOP OF THE WORLD wurde der Club in Feierei-Extase versetzt und die Nacht mit einem Spiel aus krasser Deko und feinstem EDM, House, Pop & Rap zu einem unvergesslichen Ereignis gemacht.

   Im hellen Tageslicht im Club dem ein oder anderen leckeren Getränk die Tanzfläche unsicher machen, kennt man ja eigentlich nur vom Ende der Nacht, beziehungsweise vom nächsten Morgen. Dass man aber statt um sieben Uhr morgens noch zu feiern, schon um sieben Uhr abends – im hellen Tageslicht – richtig schön feiern kann stellte AFTERWORK PARTY in der VINOHin Homburg eindrucksvoll unter Beweis. Zugegeben, gerade jetzt im Sommer hat es sich auf den ersten Blick beim Reinkommen schon irgendwie lustig angefühlt, hier im hellen Tageslicht steil zu gehen. Aber schon nach den ersten Takten von DJ Thomas Morobel, war das vergessen und die Tanzfläche wurde gestürmt. Aber Vorsicht, nur weil die Party früher als sonst im Nachtleben üblich startet, heisst das nicht, dass auch früher Schluss ist. Immer öfter ist hier im besten Haus am Platze der Eindruck entstanden, dass die feierwillige Partycrowd die ausgesuchten Rhythmen und die extrem schmackhaften Cocktails auch gerne als Einstieg in eine längere Partynacht nutzen würden. Aber warum auch nicht, Hauptsache es wird gefeiert!

In diesem Sinne, take care

J.K.T