• Termine, News und Wissenswertes aus Saarbrücken, dem Saarland und der Welt:

News und Wissenswertes aus Saarbrücken, dem Saarland und der Welt:

The music of Snarky Puppy

Saarbrücken feiert 700 Jahre Saarbrücker Freiheit. In Freiheit leben zu dürfen ist ein großes Privileg, das unsere ganze Wertschätzung verdient und gerade die Musik und vor allem die Musikrichtung Jazz drückt diesen Freiheitsgedanken besonders gut aus. Der saarländische Schlagzeuger Kevin Naßhan vereint mit seinem 2014 gegründeten Silent Explosion Orchestra einige der talentiertesten jungen Jazzmusiker der südwestdeutschen Musikszene. Die Big Band fühlt sich dabei nicht nur der traditionellen Swingmusik verpflichtet, sondern überschreitet gerne auch die Grenzen zu anderen Genres. Besondere Projekte und Konzerte mit immer wechselnden Themen und Gästen zeigen die Vielseitigkeit der Formation. So konnte das Orchester in seiner noch jungen Bandgeschichte bereits mit namhaften Musikern wie Dusko Goykovich, Christopher Dell, Jörg Achim Keller, Johannes Müller, James Morrison und vielen mehr auftreten. Auch Sänger aus den Bereichen Gospel und Chanson sowie verschiedene Tanzensembles standen mit dem Silent Explosion Orchestra auf der Bühne. Nach dem erfolgreichen Premierenkonzert des Ensembles im Deutsch Französischen Garten 2021 mit dem belgischen Trompeter Bert Joris freuen sich die Musiker nun ein weiteres spannendes Programm im DFG zu präsentieren: "The music of Snarky Puppy". Die aus Texas stammende Band schafft einen spannenden Spagat zwischen Jazz, Rock, Fusion und R'n'B und gehört seit vielen Jahren zu den erfolgreichsten Bands weltweit, was mehrere Grammy Awards belegen. Geleitet wird die Band bei diesem Konzert von Frank Reinshagen, der die Arrangements geschrieben hat. Der aus dem Saarland stammende Komponist und Arrangeur hat bereits für die großen Rundfunk-Big Bands des HR, WDR und NDR sowie für namhafte Solisten wie Tom Harrell oder Randy Brecker geschrieben.

The music of Snarky Puppy – am 02.09. um 18.00 Uhr in der Orchester Muschel im Deutsch Französischen Garten in Saarbrücken

Foto: Zippo Zimmermann 

Wincent Weiss Open Air

Über 25 Shows, die für 2020 geplant waren, aber abgesagt oder nach 2021 verlegt werden mussten, nicht spielen zu können. Mit allen damit zusammenhängenden Konsequenzen für die gesamte Crew und einen selbst. Auf den direkten, so geliebten Kontakt zu den Fans verzichten zu müssen. Euphorie und Glück nicht teilen zu können. Eine ungewohnte Situation, ein neues Gefühl. Vielleicht zu sehr verdrängt in den letzten Jahren. Bei sechs zumeist ausverkauften Tourneen von über einer viertel Million Fans in den letzten drei Jahren. Bei der überwältigenden Sympathie und dem überwältigen Zuspruch. Wincent Weiss hat genau das Richtige gemacht. Er hat die Zeit genutzt, um zu reflektieren. Über sich selbst und die Welt um ihn herum -und daraus Musik gemacht. Und zeigt, dass „Vielleicht Irgendwann“ nicht Stillstand oder Resignation in sich trägt, sondern Zuversicht. Ein verdammt gutes Gefühl! Und genau das kann er jetzt auf die Bühne bringen – endlich!

Wincent Weiss – am 24.08. um 18.00 Uhr im Strandbad Losheim

Lust Rumzumachen?

Rum steht für die Karibik, das Meer, Piraten. Aber Rum bietet nicht nur eine spannende Historie und amüsante Anekdoten, sondern ist auch eine der faszinierendsten Spirituosen mit einer enormen Bandbreite unterschiedlicher Stile und Charakterzüge. Je nach Art, Herkunftsland, Produktionsart sowie Dauer und Art der Lagerung entstehen die verschiedensten Geschmacksrichtungen, durch die sich die Gäste gemeinsam mit dem Rum-Experten und Vizemeister der Deutschen Cocktailmeisterschaften Sebastian Jäger durchprobieren. Alle Infos auf bakerstreetsb.de/veranstaltungen.

Rum-Tastings – am 04.08. und 10.11. um 19.30 Uhr in der Baker Street im Hirsch in Saarbrücken 

Foto: Marie Fankhänel

Peter Maffay, Michael Patrick Kelly und weitere Chartstürmer vor historischer Kulisse

Keine Geringeren als Peter Maffay, Tom Gregory, Michael Patrick Kelly, Gentleman, Joris und Max Giesinger bringen endlich echtes Open-Air Feeling zurück. Keine Frage, da steht dem Saarland eine ganz besondere Konzertwoche ins Haus. Wurde ja auch so langsam wieder Zeit für ein Open Air, wie man es sich vorstellt, in einer einzigartigen Location. Auf die Mischung aus Sommer, Sonne und Livebands musste zwei Jahre verzichtet werden. Jetzt endlich ist es wieder rmöglich und scheinbar nach dem Motto: „wenn schon, denn schon“ stehen bei der Neuauflage des Illinger Burg-Open-Air gleich an fünf Tagen hintereinander echte Superstars auf der Bühne.

Burg Open Air Illingen – vom 17.08. bis 21.08. auf dem Burgplatz in Illingen

Ausgelassene Stimmung im Strandbad

Lucky Lake Festival Losheim, geschaffen 2015 aus einer Konstellation aus befreundeten Künstlern und Veranstaltern als Open Air Festival in der Region Saar, das die Menschen begeistert. Bereits in den letzten vier Jahren wurde die Basis für noch Größeres gelegt! Das kompetente Zusammenspiel aus angesagten DJs und Musikern, freundlichem und feierlustigem Publikum, qualitativ hochwertigen Soundsystemen auf Main Stage und Techno Stage, immer wieder neuen Dekoideen, einer freundlichen und professionellen Umgebung, lächelnden Securities und Barleuten, geschmackssicheren und regionalen Food Trucks, einer mehr als tauglichen sanitären Situation - das alles macht das Lucky Lake Festival in Losheim aus! Headliner dieses Jahr Felix Jaehn, Lexy & K-Paul, Kobosil, Stella Bossi und viele andere. Alle Infos auf luckyfestival.com

Lucky Lake Festival – am 03.09. ab 12.00 Uhr im Strandbad Losheim

Auf einen Sprung vorbeischauen…

Seit September 2019 begeistert der große Trampolinpark die Saarbrücker! Auf 2000 qm Fläche können sich alle Besucher ab fünf Jahren so richtig auspowern.  Hier findet sich alles, was ein professioneller Trampolinpark braucht: einen Freejump-Bereich mit rund 30 Trampolinen, beim Basketjump kommt es auf Zielgenauigkeit und Geschick an, beim Dodgeball aufs flink und schnell sein. Für eine besonders softe Landung gibt es einen großen Airbag und Würfelgruben. Ein Hindernisparcours mit finaler Kletterwand bringt jede Menge Spaß und mutige Springer stellen sich der Herausforderung des Walljump. Gerade jetzt im Sommer lockt dann natürlich auch der Biergarten unter dem freien Himmel zum gemütlich draußen sitzen mit jeder Menge leckerem Essen und Getränken, nur Bier gibt es natürlich nicht. Weitere gute Nachrichten gibt es auch von außerhalb der saarländischen Landesgrenzen zu berichten, denn Ende Juli eröffnet in Ludwigshafen (Limburgerhof) eine weitere Halle mit jeder Menge neuer Attraktionen. Infos dazu in Kürze auf der Homepage des Sprungparks. Und dann am besten gleich online buchen – und nichts wie hin!

Sprungpark Saarbrücken - In der Galgendell 56, 66117 Saarbrücken, Tel: 0681-38751770, www.sprungpark.de

Ein Ausflugsziel – zwei Attraktionen

Auf dem Baumwipfelpfad Saarschleife lassen sich ganz besondere Wipfel-Abenteuer erleben. In bis zu 23 Metern Höhe schlängelt sich der Pfad auf 1.250 Metern an spannenden Lernstationen entlang. Die sanften Steigungen von maximal sechs Prozent sind auch mit Rollstuhl und Kinderwagen zu meistern. Auf dem 42 Meter hohen Aussichtsturm wird man mit einer atemberaubenden Aussicht belohnt. Lust auf noch mehr Familienspaß? Der Abenteuerwald Saarschleife in Mettlach-Orscholz bietet auf mehr als 7.000 qm Fläche Spaß und Attraktion für die ganze Familie. Das Gelände beherbergt ca. 25 abwechslungsreiche und spannende in den Wald eingebettete Spiel- und Lernstationen, die Vergnügen für Jung und Alt bieten. Die Spielstationen auf dem Waldspielplatz, wie zum Beispiel die Seilbahn, das Lufttrampolin und vielfältige Klettergeräte, lassen nicht nur Kinderaugen strahlen, sondern erfreuen auch erwachsene Wald-Abenteurer. Ideal für kleine Kinder sind die familienfreundlichen Spielgeräte wie der Sandkasten, die Spielhäuser und Nestschaukeln. Der Abenteuerwald Saarschleife ist ein perfektes Ausflugsziel für Familien mit Kindern.

Baumwipfelpfad Saarschleife - Cloef-Atrium, 66693 Mettlach, Tel: 06865-1864810, www.baumwipfelpfade.de/saarschleife, www.abenteuerwald-saarschleife.de

Foto: ErlebnisAkademie AG Baumwipfelpfad Saarschleife

Conny Plank – Pop-Avantgardist und Platin-Produzent

In seinem Studio in Köln produzierte Conny Plank in den 1970er und 1980er Jahren die ersten Alben von Kultbands wie Kraftwerk, Ultravox, Eurythmics, Kraan, Les Rita Mitsouko, DAF, Neu! und vielen mehr. Ein breiteres Repertoire ist kaum vorstellbar. Er war der erste, der sein Mischpult nicht als Medium, sondern als Instrument begriffen hat. Er hat als Musikproduzent Krautrock- und Elektrosounds seiner Zeit geschaffen als ewige Referenzsounds für alle kommenden Generationen von Bands dieser Art wie beispielsweise Depeche Mode. Er hat mit seinem Schaffen Nischen definiert und ausgestaltet und sich damit die Achtung der Szene erarbeitet. Er hat aber auch den großen Mainstream bedient und damit weltweit unzählige Preise und Trophäen eingeheimst und den Bands und Künstlerinnen und Künstlern wie Eurythmics, Ultravox oder Gianna Nannini entscheidend geholfen, Millionen von Einheiten zu verkaufen. Im Vordergrund stand für ihn stets die Authentizität der jeweiligen Künstlerinnen und Künstler, nach der er jeweils Mittel und Instrumente für die Produktion gewählt hat.

Ausstellung „Conny Plank“ – noch bis November im Sehgang im SR-Funkhaus auf dem Saarbrücker Halberg

Kunstgeschichte trifft Kammerzofe

Am 07. Juli um 19 Uhr geben sich einmal mehr die Kunsthistorikerin Dr. Jutta Schwan und die Kammerzofe alias Monika Link in der beliebten Vortragsreihe „K&K-Kunstgeschichte trifft Kammerzofe“ im Römermuseum ein Stelldichein. Gemeinsam wird die Zauberwelt des Feenschlosses auf dem Karlsberg erkundet. „Raritäten und Kostbarkeiten, Gemälde und andere Kunstschätze ergänzten sich zu einem facettenreichen Augenschmaus und spiegeln wider, wie die adeligen Häupter im 18. Jahrhundert residierten. Hier wird alles verraten. Die Zofe bei Hofe bricht ihr jahrelanges Schweigen. Es geht um verbotene Blicke hinter die Kulissen auf das extravagante Interieur herzoglicher Wohnkultur. Und obwohl das Geld schon sehr knapp war, wurden erlesene Möbel aus Paris gekauft und der Herzog erfüllte sich jeden Wunsch. Wertvolle Gläser wurden bestellt und ständig hörte man Ermahnungen auf die Bilder der herzoglichen Gemäldegalerie Obacht zu geben. Henrietta verrät der Kunsthistorikerin unter dem Siegel der Verschwiegenheit, dass das Paradebett des Herzogs aus Paris kam und später wälzten sich die Franzosen darauf. Der Vortrag bringt Spannendes, Wissenswertes wie auch Heiteres aus der damaligen Zeit zur Sprache. Ein Muss für alle Barockbegeisterte und solche, die es werden wollen!

Alle Infos auf www.roemermuseum-schwarzenacker.de oder telefonisch unter 06848/730777.

30 Jahre Filmhaus – das kommunale Kino der Stadt

Andere Filme anders zeigen – dafür steht das städtische Filmhaus in der Mainzer Straße in Saarbrücken. Dieses Jahr feiert es sein 30-jähriges Jubiläum am Standort. 1966 wurde mit dem Essener Cinema66 das erste kommunale Kino in der Bundesrepublik Deutschland gegründet. Das löste einen wahren Gründer-Boom aus, der auch die Landeshauptstadt Saarbrücken erfasste, deren Kinoaktivitäten erstmal an verschiedenen Orten in Saarbrücken stattfanden. Erst Ende der Achtzigerjahre fand man im Innenhof der Mainzer Straße 8 den idealen Standort für das Filmhaus, wie es zukünftig heißen sollte. Mit den Büros für die kommunale Filmarbeit und das Filmfestival Max Ophüls Preis eröffnete im Januar 1992 ein zentraler Kulturort an einem der lebhaftesten Boulevards von Saarbrücken. Seither bietet das Filmhaus an sieben Tagen die Woche alles, was ein kommunales Kino ausmacht: gute Filme zum Neustart, Filmreihen zu gesellschaftsrelevanten Themen, Filmveranstaltungen in Kooperation mit Institutionen, Verbänden und Vereinen, Kinobildung für Kita- und Schulkinder, Open Air-Kino, Filmdiskussionen mit Gästen. Ergänzt wird das Programm durch Vortragsreihen und Lesungen. Das gemütliche Foyer ist ein beliebter Ort für geselliges Beisammensein.

Alle Infos zum Filmhaus und das aktuelle Programm auf filmhaus.saarbruecken.de

Quelle: HBK Saar