• Termine News und Wissenswertes aus Saarbrücken, dem Saarland und der Welt:
Titelstory

Die Saarland Connection

Wenn enner enner kennt, der enner kennt … Saarländer trifft man wirklich überall auf der ganzen Welt. Und da im tollsten Bundesland der Welt ja jeder jeden kennt, entstehen so rund um den Globus geschäftlich nutzbare Netzwerke im Zeichen von Dibbelabbes, Lyoner und UrPils.

Aktuell bestehen schon knapp 30 Saarlandbüros auf fünf Kontinenten und die Eröffnung des ersten Büros in Australien ist wohl nur eine Frage der Zeit. Die Globalisierung ist während der Pandemie fortgeschritten und wird auch danach unumkehrbar bleiben. Allerdings werden Lieferketten überprüft, Zwischenlager und Puffer eingerichtet und regionale Präferenzen Einfluss nehmen, z.B. bei Nahrungsmitteln und medizinischen Ausrüstungen. Die dadurch entstehenden neuen Märkte bedürfen zu ihrer Erschließung auch einer emotionalen Unterstützung, um nachhaltig erfolgreich zu sein. Wenn nun Saarländer mit ihren Emotionen ins wirtschaftliche Handeln miteinbezogen werden, erhält man eine Wertschöpfung aus bisher nicht genutzten Ressourcen.

Die SHS Foundation „Saarländer helfen Saarländern“ hat sich zum Ziel gemacht, gerade die durch die Sympathie zum Saarland ausgelösten Emotionen zur Unterstützung dieser Region weltweit durch virtuelle Gemeinschaften zu organisieren. Angestrebt ist mit der Hilfe von saarländischen Partnern in möglichst vielen Staaten und Regionen so genannte „Saarlandbüros“ zu gründen, in denen Saarländer bzw. Freunde des Saarlandes als ehrenamtliche Ansprechpartner vor Ort zur Verfügung stehen. Die „Saarlandbüros“ bestehen aus Sympathieteams mit einem Teamleiter und Schwerpunkten ihrer jeweiligen Interessen, ob im wirtschaftlichen, wissenschaftlichen, kulturellen, gesellschaftlichen oder sportlichen Bereich. Die gemeinsame emotionale Verwurzelung, entstanden durch Herkunft aus dem Saarland, Heirat, Arbeit, Studium oder Reisen, verstärkt und festigt die Beziehungen. Emotionale Empfindungen vertragen dynamische Phasen der Aktivität als auch schlummernde Phasen der Inaktivität. Sie veralten nie und sind jederzeit aktivierbar.

Auch die Mitarbeiter der saarländischen Unternehmen können ihre internationalen Kontakte zur emotionalen Globalisierung des Saarlandes einbringen. Das Saarland hat über 10.000 Unternehmen, die exportieren oder es, bedingt durch die Digitalisierung und Online-Shops, in nächster Zeit wieder vorhaben. Die Teamleiter und Mitglieder der „Saarlandbüros“ sind Ansprechpartner, Türöffner, Kontakter, Multiplikatoren oder auch Netzwerker und Sympathisanten. Sie organisieren Saarland-Events“ (Beispiele: Stammtische, Networking-Events, Vorträge, Webinare, Workshops, Saarlandtage, Besichtigungen) für Saarländer und ihre Freunde in der Umgebung, sind kulturelle Mittler für Einheimische und Saarländer, die in dem entsprechenden Land neu sind. Vermitteln und geben Tipps für diejenigen, die im jeweiligen Land Fuß fassen wollen oder (Geschäfts-)Kontakte suchen. Hier werden saarländische Werte wie Weltoffenheit, Heimatverbundenheit, Toleranz und Hilfsbereitschaft gelebt und der Kontakt zum schönsten Bundesland der Welt hochgehalten. Die Ansprechpartner der Saarlandbüros „kennen jemanden, der jemanden kennt…“!

 

Drei Beispiele von vielen

In Sausalito inmitten der San Francisco Bay Area befindet sich das Saarlandbüro San Francisco. Die Gegend – insbesondere das Silicon Valley – ist das Epizentrum für Innovation und Fortschritt und für die enorme Dichte von Tech Start-Ups bekannt. Der gebürtige Saarländer Julian Bartsch ist Leiter dieses virtuellen Büros und bietet eine Austauschmöglichkeit für Saarlandfreunde in Kalifornien an, um die Potenziale und Talente aus dem Saarland sichtbar zu machen und internationale Synergien zu schaffen. Durch seine engen Verbindungen zu diversen Tech-Start-Ups und zur Kunst- und Kulturszene liegt der Fokus seines Angebots auf der Netzwerkarbeit. Beispielsweise ist Julian momentan in der Planung eines offiziellen Innovations-Hubs Saar in San Francisco bei dem saarländische Mittelständler, Start-Ups, Universitäten und einzelne Personen die Chance bekommen, wichtige Kontakte vor Ort zu knüpfen.

Das Saarlandbüro in Nairobi bietet beispielsweise nützliche Informationen über Nairobi und Kenia, vermittelt Praktikums- und Freiwilligenstellen in Non-Profit Projekten und Social-Start-Ups in Kenia und Uganda und organisiert (Vorbereitungs-)Workshops für Arbeit oder Ehrenamt in Kenia und Uganda. Bisher sind noch relativ wenige Saarländer in Nairobi, diese treffen sich aber monatlich gemütlich zum Schwenken und gemeinsamen Austausch zu aktuellen Themen und unterstützen sich gegenseitig bei  alltäglichen Herausforderungen von der Beratung bei Behördengängen bis zur Lösung von juristischen Fragestellungen. Seit zwei Jahren finden kleine informelle, kulturelle Veranstaltungen z.B. bei der Deutschen Schule in Nairobi statt.

In Argentinien finden sich gleich zwei Saarlandbüros, eines davon in Ruiz de Montoya, einer kleinen Gemeinde inmitten subtropischer Urwälder im Dreiländerdreieck Argentinien-Brasilien-Paraguay. Hier ist die saarländische Kultur überraschend stark ausgeprägt, da sich dort ab 1920 viele saarländische Auswanderer ansiedelten, die ihre Tradition und den Dialekt bis in die heutige Zeit erhalten haben. So feiern etwa deutsche Dörfer in der Region auch heute noch das „Kerwefeschd“. Beim Kulturaustausch liegt auch der Schwerpunkt des Saarlandbüros, das von dem Juristen Dr. Juan José Bernardi geleitet wird. Der Argentinier mit deutschen Wurzeln ist Ansprechpartner für individuelle und Delegationsreisen und hat eine eigene deutsche Radiosendung vor Ort, in der er die Geschichte und Kultur der Saarländer vorstellt und in Zukunft auch Interviews mit saarländischen Institutionen ausstrahlen möchte.

 

Saarlandbotschafter

Unabhängig von den Saarlandbüros betreibt die SHS Foundation auch noch das Projekt „Saarlandbotschafter“, welches In Zusammenarbeit mit der saarländischen Landesregierung ein globales Netzwerk von Multiplikatoren ins Leben rufen soll. Die Saarlandbotschafter setzen sich ehrenamtlich für das Saarland ein und unterstützen durch offensives persönliches Engagement die Entwicklung eines positiven und innovativen Saarland-Images, wobei der persönliche oder berufliche Bezug zum Saarland sind Antrieb für diese Aktivitäten. Saarlandbotschafter sind Multiplikatoren für die Vorzüge unseres Landes. Durch ihre Tätigkeitsfelder wird in unterschiedlichsten Kontexten und aus verschiedenen Perspektiven über das Saarland gesprochen. So werben die Saarlandbotschafter glaubwürdig für die Kultur und die Wirtschaft sowie die Vorzüge des Bundeslandes. Gemeinsam und in individuellen Aktionen unterstützen sie Projekte für die Entwicklung des Landes, der Forschung, der Kultur oder des Sports durch Rat und persönlichen Einsatz.

Previous ArticleNext Article