• Termine News und Wissenswertes aus Saarbrücken, dem Saarland und der Welt:

Ungeschminkte Wahrheit

Neulich machte ich beim Firmenlauf in Dillingen mit und lief einige Zeit hinter einem DRK-Krankenhaus-Team her, weil mich der Spruch auf deren T-Shirts ziemlich amüsierte. Er lautete: „Überholen Sie ruhig, wir reanimieren sie!“ Und ich dachte dabei an all die hochmotivierten Läufer, die mir allsamstäglich auf dem Leinpfad in Saarbrücken entgegenkommen. Oder die mich in einer leichtfertigen Arroganz regelmäßig zu überholen versuchen. Und es gelingt ihnen sogar, denn entgegen hoch gesteckter Ziele und jahrlanger Plackerei in Laufschuhen komme ich zu der weitreichenden Erkenntnis, dass meine Jogging-Qualitäten nach Jahren voller Blut, Schweiß und Tränen immer noch auf dem Niveau einer Schnecke sind. Einer flinken Schnecke wohlgemerkt, aber eben einer Schnecke. Was mich aber wirklich frustriert und nahezu rasend macht (rasend in emotionaler Form wohlgemerkt, weniger in körperlicher) sind diese ganzen „Ich bin soooo unsportlich!“-Leute! Diese eine Sorte Mensch, die ihren Fitnesslevel ständig runterspielt mit tiefstapelnden Facebook-Posts à la „Heute wieder nur im Schneckentempo unterwegs“ oder „Kleiner Abendlauf an der Saar“, deren vermeintliches „Schneckentempo“ für mich jedoch Sprint-Niveau bedeutet und „kleiner Abendlauf“ einfach nur übersetzt heißt: „13 Kilometer-Runde“! Weiterlesen

Kaffee mit MILF

MILF (engl.): Akronym von „Mom I’d like to f***”; frei übersetzt: „Sehr attraktive Frau mit Geburtsjahr vor 1980, in deren Handy mehr Telefonnummern von Männern zu finden sind als im örtlichen Telefonbuch; kennt mehr Stellungen als ein Weltkriegs-Historiker und verbringt Samstagabende im Gegensatz zu weniger attraktiven Gleichaltrigen nicht mit dem Lesen von „Fifty Shades of Grey“, sondern damit, alle drei Bände nachzuinszenieren; Familienstand ledig oder leidig.“… Weiterlesen

JETZT DREHEN ALLE DURCH!

Endlich haben Tamagotchi, Furby und Pokémon einen würdigen Nachfolger: Fidget Spinner! Die Finger-Kreisel erobern nach Kinderzimmern und Schulhöfen jetzt sogar die Büroetagen gestresster Manager und erleben seit einem knappen Vierteljahr einen echten Hype. Da mussten wir natürlich auch am Rad drehen! Weiterlesen

Clubzone Juli 2017

Wie kaum anders zu erwarten, hielten die Partys und Clubnächte des gerade erst begonnen Sommers locker das, was der Bilderbuchfrühling in den Wochen zuvor versprach. Die Hochsaison der unterschiedlichsten Festivitäten mit dem Altstadtfest als alljährlichem Höhepunkt taten ihr Übriges dazu, dass in den letzten Wochen garantiert keine Feierpausen entstanden sind. Wenn dann noch der Wettergott so grandios mitspielt und uns mit Temperaturen wie am Mittelmeer den Alltag versüßt, dann darf man sich über die zusätzlichen Freiluftbespaßungen auch nicht beschweren, doch wer will das schon. Aber bevor wir uns erneut der Euphorie und der Macht der Nacht hingeben, beruhigen wir uns erstmal und rekapitulieren einen der spektakulärsten Julis in Ruhe und der Reihe nach. Weiterlesen

Herdentrieb

Wenn man einmal erkannt hat, dass alle Menschen Aliens sind, man selber aber offensichtlich ganz anders tickt, fängt es an, kompliziert zu werden. Spätestens dann nämlich katapultiert man sich in eine mehr als schwierige Position. Ungewollt meistens. Alles andere wäre nämlich mehr als befremdlich. Es würde Anpassung bedeuten, und Anpassung an eine Spezies, die wie die Lemminge immer in eine Richtung rennt, vor Feiertagen in die Supermärkte einfällt, als gäbe es demnächst eine atomare Katastrophe und Lotto spielt, obwohl die Chance auf den großen Jackpot unmöglich erscheint, erscheint mir dann doch etwas weit hergeholt. Oder doch nicht? Denn so oft ich auch die Dinge und die Menschen gerne über einen Kamm schere oder in Schubladen stecke, so stelle ich mir mindestens genauso oft die Frage: In welcher dieser Schubladen stecke ich eigentlich?
Der Mensch – ein Herdentier. Zumindest zeigen Studien, dass sich in der Tat rund 95 Prozent von uns wie Schafe verhalten, das heißt unabsichtlich der Menge folgen, gerade so, als könnten sie nicht für sich selbst denken. Na ja, viel Hoffnung für die Menschheit erweckt das ja nicht gerade. Und was bedeutet das jetzt für mich? Will ich nicht immer so individuell, so besonders sein? So ganz anders, als andere, weil alle anderen ja zu weltfremd und zu gewöhnlich sind? Wollen wir das nicht alle irgendwie? Weiterlesen

… und fragen Sie Ihren Arzt und Apotheker

Als ich neulich aus Langeweile mein Campingzelt im Esszimmer aufbaute, stieß ich auf der Suche nach Überbleibseln, die ich beim letzten Zusammenbau im Zelt vergessen haben könnte, diesmal nicht auf eine stark in die Jahre gekommene Banane, sondern auf einen Zettel des Zeltherstellers, der anmahnte, bei der Zeltbenutzung die „Regeln des gesunden Menschenverstandes“ zu beachten. Ich war offen gestanden etwas verwundert: Bei einer Kettensäge oder einem Milchaufschäumer hätte ich eine solche Warnung verstanden, sorgen diese Geräte durch falsche Handhabung doch immer wieder für schlimme Unfälle. Aber bei einem Zelt? Welche Gefahr geht von einem einfachen Zwei-Personen-Zelt aus, außer dass man bei nächtlichen Toilettengängen über die Abspannschnüre stolpert…? Weiterlesen

So überlebst du den Festivalsommer

Abriss, Anarchie & Alkohol – immer mehr und immer größere Festivals gehören längst für viele zum perfekten Sommer. Auch dieses Jahr ziehen wieder zahllose dieser hippen Parallelgesellschaften Hunderttausende, wenn nicht Millionen Willenlose, in ihren Bann. Rechtzeitig zur Open-Air-Hochsaison deswegen hier unsere Tipps zur ungetrübten Festivaleskalation. Weiterlesen

Clubzone Juni 2017

Irgendwo zwischen Himmel und Hölle hat uns der Mai nicht nur temperaturmäßig von einem Extrem ins Nächste taumeln lassen. Ausgelassenster Feierei, auch gerne unter freiem Himmel, standen hier und da nicht ganz so mörderprickelnde Abende gegenüber, wo die Leute anstatt zu feiern, einen auf super gechillt machen, den Laden zustehen und nur zugucken und darauf warten, dass schon irgendwie die Party losgeht. Zum Glück blieb dieses ärgerliche Verhalten auf einzelne Nächte beschränkt, denn im Großen und Ganzen gab’s wirklich keinen Grund sich zu beschweren. Gleich ob der umjubelte Einzug des APARTMENT ins NUMBER ONE, die zweite BUMAYE Nacht in der KUFA oder die fulminante Premiere der neuen Ü30 PARTY im GLORIA STAGES – und das sind nur ein paar Beispiele – der Mai hatte es richtig in sich. Aber genug der Vorrede und auf ins Nachtleben … Weiterlesen

Ein Hoch auf Mich!

Heirate dich selbst“ – auf der Bestseller-Liste derzeit auf Platz 1 – von Veit Lindau beschreibt wohl gerade exakt jenes Lebensgefühl, das die meisten Menschen nicht haben. Nämlich die Fähigkeit, sich selbst zu lieben. Radikale Selbstliebe ist offensichtlich auch nur was für ganz glorreichen Idealisten unter uns. Wenn es nämlich einen Menschen gibt, den wir regelmäßig zu unserem Feindbild Nummer 1 machen, dann fällt die Wahl – oh Wunder – gerne mal auf uns selbst! Es ist geradezu abartig, wie massiv wir uns im Laufe unseres Lebens zu einem selbst ernannten Nichtsnutz degradieren. Und ja, wir sind es selbst, die an uns rumnörgeln, uns klein machen und uns kritisieren, wann immer es geht. Ich kenne genug Menschen in meinem Freundes- und Bekanntenkreis, die zerfressen sind von Selbstzweifeln und von negativen Gedanken, die sie sich so lange einreden, bis sie sie selbst glauben. Und mehr noch: Bereits als Kinder wird uns eingetrichtert, dass wir so, wie wir sind, offensichtlich nicht richtig ticken, nicht gut genug sind und es nicht ausreicht, wie wir gestrickt sind. Unser Wille wird demnach schon relativ früh gebrochen und wir fangen bereits in jungen Jahren an, Selbstzweifel zu hegen und uns zu fragen, warum wir für die eine Sache gelobt und für eine andere getadelt werden. Nicht umsonst frage ich mich an dieser Stelle: Weiterlesen

Muss das ehrlich sein?

Pinocchio tat es alle Nase lang, aus der Politik ist es nicht wegzudenken und in einer Beziehung rettet es ab und an vor dem Nudelholz. Manche tun es ständig und mit Absicht, andere nur im Ausnahmefall und notgedrungen. Die einen haben Talent dazu, andere sollten es lieber sein lassen. Wissenschaftler sagen, manche Menschen täten es bis zu 200 Mal am Tag, auch wenn das sicher gelogen ist. Einige bekommen davon feuchte Hände, andere werden nicht einmal rot. Jedoch jeder, der dabei ertappt wird, ist peinlich berührt. Die Rede ist nicht von Sex oder Selbstbefriedigung, sondern vom Lügen… Weiterlesen